Foto: London Scout

Als Mutter zurück in den Job: 5 Zeichen, dass du bereit bist

Manchmal ist es als Mutter gar nicht so leicht, den richtigen Zeitpunkt für den Wiedereinstieg in den Job zu finden. Das sind fünf Zeichen, dass es soweit sein könnte.

 

Zurück in den Job – aber wann?

Die meisten Frauen setzen nach der Geburt ihres Kindes eine Weile aus, um sich um ihr Baby zu kümmern – und freuen sich gleichzeitig darauf, wieder zu arbeiten. Aber: Wann ist eigentlich der richtige Zeitpunkt für den Wiedereinstieg gekommen? Und woran erkennt man, dass man persönlich dazu bereit ist? Hier fünf Anzeichen dafür, dass es höchste Zeit wird:

1. Du sehnst dich nach Bestätigung von anderen Erwachsenen

So wunderbar es ist, die erste intensive Zeit mit deinem Kind miterleben zu dürfen: Viele Frauen sehnen sich nach der Eltern-Auszeit auch danach, wieder professionelle Anerkennung im Berufsleben zu erfahren oder fühlen sich intellektuell nicht ausgelastet und möchten wieder auf Augenhöhe mit anderen erwachsenen Menschen kommunizieren. Vielleicht hast du dich auch schon insgeheim dabei ertappt, wie du andere Frauen beneidest, die bereits wieder in ihren Job eingestiegen sind?

Wenn es dir so geht, dann kann der Wiedereinstieg in den Job nur Vorteile bringen: Du sprichst und verstehst wieder Sätze, in denen mehr als zwei Wörter vorkommen. Du musst keine Angst haben, dass die Kollegen deine Reißzwecken oder Heftklammern aufessen oder sich während der Besprechung auf deine Tastatur erbrechen. Und vor allen Dingen: Das herzzerreißend breiverschmierte Lächeln deines Kindes gibt es schließlich nach Feierabend noch gratis dazu!

2. Du brauchst endlich wieder mehr Struktur

Dein Tagesablauf hat sich komplett an den Schlaf- und Essensrhythmus deines Kindes angepasst? Häufig fühlst du dich um 9.00 Uhr morgens schon so, als seist du gerade einen Halbmarathon gelaufen und die Vorstellung, mal wieder einen Fernsehfilm um 20:15 Uhr zu schauen, ohne dabei einzuschlafen, ist ziemlich utopisch.

Du verzweifelst, weil du als eigentlich pünktlicher Mensch es nicht schaffst, auch nur ein einziges Mal beizeiten zu einer Verabredung oder einem Termin zu erscheinen? Wenn du in deinen Job zurückkehren möchten, musst du spätestens jetzt wieder umdenken: Denn feste Kita- und Arbeitszeiten geben der ganzen Familie eine verlässliche Struktur. Und dir wieder mehr Planbarkeit!

3. Du bist ohne Zweifel

Mütter, die nach der Elternzeit in den Beruf zurückkehren, werden oft von Selbstzweifeln geplagt und fragen sich, ob sie den Anforderungen ihres Jobs überhaupt noch gerecht werden können. Wichtig für einen guten Wiedereinstieg ist jedoch der Glaube an sich und die Familie beziehungsweise das Umfeld.

Außerdem solltest du folgende Fragen für dich positiv beantworten können: Möchte ich aus eigenem Antrieb heraus wieder arbeiten oder fühle ich mich durch meinen Partner oder mein engeres Umfeld dazu gedrängt? Und: Kann ich entspannen, während andere auf mein Kind aufpassen, etwa der Babysitter, der Vater oder die Oma? Sollte dies nicht der Fall sein, liegt es entweder an den anderen oder du bist noch nicht bereit, wieder ins Berufsleben einzusteigen.

4. Kind und Kegel sind gut versorgt

Wenn du sicher bist, dass dein Nachwuchs und dein Zuhause in deiner Abwesenheit gut versorgt sind, wird es dir viel leichter fallen, wieder ins Berufsleben zurückzukehren. Nimm dir deswegen ausreichend Zeit bei der Wahl der geeigneten Kindertagesbetreuung für dein Kind, sei es in der Krippe, bei einer Tagesmutter oder in einer Großtagespflege.

Gleichzeitig wirst du merken, dass mit der steigenden Bereitschaft, in den Job zurückzukehren auch die Initiative steigt, sich um eine gute Alltagsorganisation zu kümmern. Denn auch im Haushalt wirst du jetzt Abstriche machen müssen. Aber das Gute ist: Es ist heute einfacher denn je, eine Haushaltshilfe zu finden! Denn auch wenn du als arbeitende Mutter mit der Zeit eine wahre Meisterin auf dem Gebiet des „Tausend-Dinge-auf-einmal-Erledigens wirst, solltest du dir regelmäßige Auszeiten gönnen.

5. Du kannst großzügig mit dir selbst sein

Lebe lieber unperfekt: Das solltest du zukünftig zu deinem Lebensmotto machen! Denn eine wichtige Voraussetzung dafür, dass du bereit für den Wiedereinstieg bist, ist eine gute Portion Großzügigkeit mit dir selbst. Wenn du versuchst, auf allen Gebieten stets tadellos zu funktionieren, kann das mitunter schnell zur völligen Erschöpfung führen!

Es wird Tage geben, an denen du mit Überresten von Baby-Kotze an deinem Business-Kostüm bei der Arbeit erscheinst und dein Kind zu spät von der Kita abholst. Und an anderen Tagen wiederum wirst du dir selbst auf die Schulter klopfen, weil du das scheinbar Unmögliche möglich gemacht hast. Hab einfach ein wenig Nachsicht mit dir selbst und lerne zu improvisieren. Spätestens, wenn du weißt, wie man gekaufte Fertigkuchen fürs nächste Schulsommerfest gekonnt als selbstgebacken präpariert, bist du zumindest auf diesem Gebiet ganz weit vorne!

Mehr bei EDITION F

Jede Mutter ist eine „Working Mom“ Weiterlesen

Der strengste Boss der Welt: Mein Baby. Weiterlesen

Lisa Harmann: „Dem Scheitern begegne ich mit Humor“ Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Hinter dem Rasensprenkler