Foto: flickr | Sportsfile (Web Summit) – CC BY 2.0

So schafft ihr Ordnung, für immer – der 19-Punkte-Plan der Aufräum-Königin Marie Kondo

Aufräumen, putzen, ausmisten – alles, aber bitte nicht das. Vor allem nicht nach einem langen Arbeitstag. Marie Kondo hat dafür die perfekte Lösung.

Was macht euch wirklich glücklich?

Ihr kommt nach einem langen Arbeitstag nach Hause. Ihr wollt abschalten, entspannen, euch wohl fühlen. Alles nur nicht aufräumen, nicht noch mehr Arbeit, auf die man ohnehin keine Lust hat.

Marie Kondo kennt die Lösung. Die japanische Life-Style-Expertin hat übernatürliche Fähigkeiten — zumindest scheint es so, wenn es um Ordnung geht. Sie wird von der „Times“ zu den 100 einflussreichsten Menschen gezählt. Sie ist Autorin mehrere Bücher, darunter: „Die lebensverändernde Magie des Aufräumens“ und „Versprühe Freude“.

Sie hilft ihren Kunden und Lesern mit der „KonMari-Methode“, die sie als ordnungsbesessener Teenager entwickelte.

Der Trick? Ihr behaltet nur Dinge, die Freude in euer Leben bringen oder euch glücklich machen. Alles andere kommt weg. Wie ihr das am besten umsetzt, haben für euch Megan Willett und Marco Janoschka von unserem Partner Business Insider in 19 Schritten zusammengefasst.

1. Befreit euch

Marie Kondo ist der Überzeugung: Ihr müsst euch und euer Zuhause von allem befreien, das keine Freude bereitet. Räumt alles auf einmal auf, „das kann eure Lebenseinstellung drastisch verändern“.

2. Stellt euch vor…

Bevor ihr aufräumt: Stellt euch vor, wie eure Wohnung, euer Leben aussehen soll. „Seid dabei sehr genau, sodass ihr euch bis ins Detail vorstellen könnt, wie es ist in einer ordentlichen Wohnung zu leben“, schreibt Kondo in ihrem Buch „Die lebensverändernde Magie des Aufräumens“.

3. Eine Ecke für sich

In ihrem neuen Buch „Versprühe Freude“ beschreibt Kondo, wie wichtig es ist seinen eigenen Zen-Bereich zu schaffen. Es ist dabei egal, ob es sich um Ess-, Schlaf-, Wohnzimmer, Küche oder Bad handelt. Es kann auch nur eine kleine Raumecke sein. Es soll ein Ort werden an dem ihr Glück und Ruhe findet und eure Batterien aufladen könnt.

4. Sammeln und sortieren

Zu Beginn des Aufräumens heißt es sammeln und sortieren: Bücher zu Bücher, Kleidung zu Kleidung, usw. Jedes Mal wenn ihr einen Gegenstand berührt, fragt euch: Was fühlt ihr, bringt er Freude in euer Leben?

5. Trennt euch!

Alles was keine Freude macht oder spontane positive Reaktion auslöst, sollte verschwinden. Werft es weg oder verkauft es. Wenn ihr einen Gegenstand wirklich mögt, er euch lächeln lässt — behaltet ihn.

6. Der Reihe nach

Es ist wichtig, dass ihr die Reihenfolge einhaltet. Beginnt mit Sachen, die euch nicht so wichtig sind z.B. Töpfe, Kleider, Bücher und arbeitet euch zu Erinnerungsstücken durch. Schließt immer eine Kategorie ab, bevor ihr die nächste beginnt!

7. Keine Ausnahmen

Denkt nicht mal daran, bei eurer Kleidung Ausnahmen zu machen und Stücke, die ihr nicht tragt mit fadenscheinigen Begründungen, wie „Wohlfühlklamotten“ oder Ähnlichem, zu retten. Alles was ihr nicht tragt muss verschwinden!

8. Was ist wirklich von Nutzen?

Wir haben alle die Angewohnheit Dinge zu behalten, die wir nicht brauchen. Oft denkt man sich: Das Teil wird irgendwann nützlich sein. Doch der Tag wird nicht kommen. Kondo ist der Überzeugung: Ihr seid besser dran, wenn ihr den Kleinkram, der euer Leben zumüllt, verschwinden lasst. Wir teilen diese Ansicht. Zur Not kann man auch etwas neu kaufen.

9. Saisons? Gibt es nicht

Mach euch keine Gedanken über saisonale Kleidung — räumt sie einfach auf. Aus den Augen, aus dem Sinn.

10. Warum?

Wenn ihr Probleme damit habt, etwas wegzuwerfen, stellt euch die Frage: „Warum?“ Könnt ihr keinen wirklich überzeugenden Grund finden, bedankt euch für die vergangene Zeit und schmeißt das Teil weg.

11. Handeln vor denken

Sortiert zuerst aus ehe ihr über das Verstauen eurer Sachen nachdenkt. „Wenn ihr eure Habseligkeiten richtig ausgewählt habt, werden sie perfekt in euren vorhandenen Stauraum passen“, so Kondo.

12. Kein Betrug

„Aufräum-Asse sind wie Hamster“ – betrügt euch nicht selbst, indem ihr alles perfekt wegräumt. Werdet den ganzen Kram los, nichts soll euer neues Leben belasten.

13. Wie viel ist richtig?

Kondo hat festgestellt, dass all ihre Kunden beim Anwenden der KonMarie-Methode an den Punkt kommen an dem sie „augenblicklich wissen, wie viel genau richtig ist“. Sobald sie diese Erfahrung gemacht haben, fallen sie nicht mehr in ihre alten Muster zurück.

14. Falten

Wenn ihr all eure Kleider sortiert habt, ist es an der Zeit sie zusammenzulegen. Kondo faltet jedes einzelne Kleidungsstück zu einem perfekten, gleichmäßigen Rechteck, welches aufrecht in einer Schublade stehen kann.

15. Wo ist was?

Die Falttechnik schützt eure Kleidung davor, Falten zu bekommen. Zudem könnt ihr jedes eurer Kleidungsstücke schnell wiederfinden, trotz Schublade.

16. Ineinander

Solltet Ihr viele Taschen besitzen ist der beste Weg sie aufzubewahren: ineinander. Verstaut Ledertaschen in Ledertaschen und Stoff in Stoff.

17. Jetzt und sofort

Packt eure Taschen aus, sobald ihr Zuhause seid. Räumt alles sofort auf, Geldbeutel, Uhr, Reisepass und Lippenstift kommen an ihren Platz. Das verschafft euren Taschen eine Pause und ihr könnt nie wieder etwas verlegen, da alles einen festen Platz hat.

18. Packt aus

Kauft keine neuen Sachen und stellt sie danach in einer Ecke ab. Packt sie aus, entfernt Preisschilder. Kondo: „Ich glaube man kann Dinge erst sein Eigen nennen, wenn man sie ausgepackt hat.“

19. Ausschlusskriterium Freude

Marie Kondo ist der Überzeugung: Ihr müsst euch und euer Zuhause von allem befreien, das keine Freude bereitet. Räumt alles auf einmal auf, „das kann eure Lebenseinstellung drastisch verändern“.

Den Originalartikel von Megan Willett und Marco Janoschka gibt es auf Business Insider, dem ihr auch hier auf Facebook folgen könnt.

Was euch bei Business Insider noch interessieren könnte:

So bringt ihr eure Finanzen in Ordnung: Der 14-Tage-Plan. Weiterlesen

Lächeln, zuhören, anschauen: So verlieben sich andere in euch. Weiterlesen

Happy Tipps: 25 Dinge, die euch glücklich machen – garantiert! Weiterlesen

Mehr bei EDITION F

Mein Schreibtisch: Christa Beers Gespür für Ordnung. Weiterlesen

Schluss mit dem Schreibtisch-Chaos! So geht strukturiertes Arbeiten. Weiterlesen

Der Organisationswahn im Vertrieb. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.