Foto: Unsplash.

Wenn die Motivation im Urlaub ist…

…oder auch einfach mal gekündigt hat.

 

Irgendwie hatte ich schon immer Probleme damit, mich zu motivieren. Ob in der Schule, beim Nebenjob oder jetzt im Berufsleben.

Selbst bei Dingen, die ich eigentlich mit Leidenschaft mache- so wie das Schreiben- fällt es mir oft schwer, einfach mal Word zu öffnen und anzufangen.

Ich habe da diese Ideen. Große Ideen und wirklich gute, wie ich finde. Ein paar habe ich schon in meinem Freundeskreis mal erwähnt und die Resonanz war durchaus positiv. Der Gedanke daran, der Gedanke an die Motivation, der ist wirklich stark. Wenn ich überlege, was ich erreichen, wo ich einmal sein könnte.

Aber meinen roten Faden, den hab ich noch nicht gefunden. Ich hab es auch noch nicht geschafft, mehr als den Gedanken an die Motivation zu verwirklichen. 

Vielleicht ist es die Angst zu scheitern, vielleicht auch ein bisschen Faulheit. Vielleicht die Angst, nicht gut genug zu sein, vor anderen oder vor mir. Wahrscheinlich ist es von allem ein bisschen.

Auch, wenn ich der folgende Spruch durch eine Kette kommerzialisiert und ausgelutscht wurde, so ist er dennoch immer noch passend. 

Just do it. 

Mach es einfach. Fang einfach an. Das sage ich mir auch ständig, denn- was hab ich zu verlieren? Ein bisschen Zeit, ja okay. Aber Candy Crush zu spielen ist bestimmt keine besser investierte Zeit. Also Mädchen, just do it. 

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.