Foto: www.whatscookinglisa.com

What’s cooking, Lisa? – Fluffiges Bananenbrot

Lisa schreibt über die kleinen und großen Momente im Leben – immer in Verbindung mit gutem Essen. Ausgewählte Rezepte und Geschichten teilt sie jeden Mittwoch mit uns. Lasst es euch schmecken!

 

Bananen jeden Tag

Prokrastination – ein Wort das wohl jeder von uns (hoffentlich) kennt. Ich bin die ungekrönte Königin darin, obwohl ich wirklich sagen kann, dass sich seit meinem Studium einiges gebessert hat. Ich fange nicht mehr Sonntagabend um 20 Uhr an, für die Englischklausur am nächsten Tag zu lernen, wie das noch damals in der Schule der Fall war. Statistik I und II in meinem Soziologiestudium haben mich eines Besseren belehrt.

Auf jeden Fall schiebe ich es immer bis zur letzten Haferflocke hinaus, das sehr geile Knuspermüsli zu backen, das ich jeden Morgen esse. Dabei ist es superschnell gemacht, der kleine Aufwand lohnt sich tausend Mal und es riecht mindestens genauso himmlisch wie dieses Bananenbrot, wenn es im Ofen vor sich hin bäckt. Das Müsli war also leer, deswegen gab es gestern und heute dieses Walnuss-Bananenbrot – wirklich kein großer Abstrich zu Müsli am Morgen, weil es eher wie Kuchen schmeckt. Das Rezept ist eine Anlehnung an Jamie Olivers Bananenbrot und das beste, das ich jemals gebacken habe (und das waren einige)! Der einzige Unterschied: Ich nehme keine Eier für den Teig, sondern ersetze diese durch eine extra Banane. Das geht außerdem für jeden Kuchen, außer man benötigt aufgeschlagenes Eiweiß für ein fluffiges Backergebnis, zum Beispiel bei Pancakes.

Zutaten: 

– 100 g Walnüsse, ohne Schale

– 6 sehr reife Bananen (je reifer desto süßer)

– 125 g Butter, Raumtemperatur

– 125 g brauner Zucker

– 200 g (Dinkel)Mehl

– 2 TL Backpulver

– 1 TL Natron

– 1 TL Zimt

– 1 Prise Salz

So geht’s:

Ofen auf 170°C vorheizen, die Walnüsse auf einem Backblech verteilen und etwa sieben Minuten backen (oder bis sie fantastisch riechen).

In der Zwischenzeit die Bananen am besten mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Butter und Zucker in einer großen Schüssel mit einem Handrührgerät mixen, zwei bis drei Esslöffel zerdrückte Bananen dazugeben und zu einer Masse verrühren.

Die Walnüsse groß zerhacken (lasst ruhig ein paar größere Stücke übrig) und mit den Bananen zu der Ei-Zucker-Masse geben. Mehl, Backpulver und Natron sieben und mit den restlichen Zutaten dazu. Alles gut mit einem großen Holzlöffel verrühren.

Eine Brotbackform mit Backpapier auslegen und den Teig darin verteilen. Wer mag, kann jetzt noch ein paar mehr gehackte Walnüsse auf der Oberfläche verteilen. Etwa 1 Stunde im vorgeheizten Backofen backen und das ganze Haus wird nach Bananenbrot riechen – das ist echt so ein toller Geruch!

Lisa teilt jeden Mittwoch mit uns ihre Rezepte. In der EDITION F-Community könnt ihr Lisa hier folgen. Mehr Rezepte gibt es außerdem auf ihrem Blog.

Mehr bei EDITION F

What’s cooking, Lisa? – Bunter Herbstsalat mit Quinoa und Spinat. Weiterlesen

What’s cooking, Lisa? – Herrlicher Pizzaboden aus zwei Zutaten (wirklich!) Weiterlesen

What’s cooking, Lisa? – Milchreis bedeutet Gemütlichkeit!Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Eine Liebeserklärung: ich und die Frauen meines Lebens