Foto: AOK Bilderservice

#healthylifestyle gegen Stress im Büro

Vollwertiges Essen beugt Burnout und Konzentrationsmangel vor

 

In unseren Büros herrschen Hektik und Stress. Pausen werden ausgelassen oder
minimiert, wenn die Chefin nach den neuesten Auswertungen verlangt oder ein
Kunde schon seit zwei Stunden auf ein Angebot wartet. Man selbst gerät ins
Hintertreffen und laugt aus.

Das Gemüse wird aufgegessen!

„Das A und O ist eine vollwertige Ernährung“, sagt Ernährungsberaterin Isabelle Keller von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE). Der Körper funktioniert ähnlich wie eine Maschine, nur komplexer und mit mehr Schrauben, die konstant nachgezogen werden müssen. So sollten Obst und Gemüse auf der täglichen Speisekarte stehen. Gemüse besteht größtenteils aus Wasser. Daher fällt der Mittags-Blues nach dem Essen aus und Körper und Kopf sind ausreichend mit Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen versorgt.

„Diese Stoffe sind nach bisherigen Erkenntnissen keine essenziellen Nährstoffe, sie haben jedoch eine gesundheitsfördernde Wirkung“, erklärt Keller. So können Bohnen & Co. den Blutdruck niedrig halten und mit krebshemmenden Stoffen sogar Stressrauchern ein langes Leben bescheren. Auch Beeren sind bekannt für Ihre Wirkstoffe, die Antioxidantien, die das Immunsystem stärken und den Körper entgiften.

Naschen mit Vorteilen

Obst sorgt zusätzlich für Vitamin-Zufuhr, die die Krankheitstage einschränkt und den Kopf mit Fruchtzucker auf Trab hält. Aber Achtung: Zu viel Obst kann aufgrund des hohen Zuckergehalts auf die Hüften schlagen. „Das Verhältnis von Gemüse zu Obst sollte bei drei zu zwei liegen. Also etwa 400 Gramm Gemüse und 250 Gramm Obst“, so DGE-Ökotrophologin Keller. Die gute Nachricht für Food- und Lifestyleblogger: Zum Erreichen der empfohlenen Tagesdosis zählen auch Smoothies. Für den Hunger zwischendurch können neben Snacks aus Rohkost auch Nüsse, die den Körper mit gesunden Fetten und Eiweißen versorgen, den Hunger bis zur nächsten Pause zähmen.

Einklang von Kopf und Körper

Ebenso wichtig wie der Vitaminhaushalt sind Eiweiß und Bewegung. „Protein ist der Baustoff des Körpers und sorgt dafür, dass der Körper fit bleibt und Nährstoffe transportiert werden“, sagt Klaus van Ackern, der als Intensivmediziner den Eiweiß-Shake SarkoProtect entwickelt hat, um den
Muskelschwund seiner Patienten zu reduzieren. Geistige und körperliche Fitness sind gleichermaßen wichtig für einen anstrengenden Büro-Tag.

Der Körper benötigt zwischen Akten und Terminen ab und zu eine Auszeit, damit sich der Akku wieder auflädt. Das funktioniert am besten an der frischen Luft. Kurze Spaziergänge sorgen für Vitamin D, das wach rüttelt. Zudem regt jede Bewegung Muskeln und Gehirn an. So ist es wichtig, auf einen ausgeglichenen Eiweißhaushalt zu achten. Muskeln und Knochen sind so versorgt. Milchprodukte, Fisch, mageres Fleisch oder Hülsenfrüchte sind als
Eiweißlieferanten besonders zu empfehlen.

Eiweiß macht die Haare schön

Nice to have: Zink im Fleisch, Omega 3 im Fisch, Ballaststoffe in den Hülsenfrüchten oder Kalzium in Milchprodukten sorgen neben Proteinen für geschmeidiges Haar und gesunde Haut, niedrigen Cholesterinspiegel, feste Knochen und einen regen Gehirnstoffwechsel. Als Tipp: Ein Mensch benötigt laut Weltgesundheitsorganisation 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht am Tag. Das entspricht 300 Gramm Steak oder 500 Gramm Quark. „Ab 35 Jahren steigt jedoch der Eiweißbedarf“, ergänzt van Ackern.

Hilfsmittel helfen nur bedingt

Ausreden, es sei keine Zeit für eine gesunde Vorbereitung, hemmt jedoch trotz Bewusstseins oft den ausgewogenen Ernährungsplan. „Dann ist der Griff zu Nahrungsergänzungsmitteln nicht fern“, sagt Ernährungsspezialistin Keller. Vitamine, Zink, Magnesium: Die Palette der Pharmaindustrie ist weitreichend und verspricht aktiven Menschen die schnelle Alternative zu gesundem Essen. Jod hingegen „kann ohne Bedenken durch Tabletten eingenommen werden“, erzählt Isabelle Keller. Es hilft dem Wachstum, der Knochenentwicklung sowie, das dürfte für Denker interessant sein, der Entwicklung des Gehirns.

„Das Problem von Vitamin- und Nährstoff- Kapseln sind die fehlenden Sekundärstoffe, die ausschließlich über die Ernährung aufgenommen werden“, betont Keller. Eiweißshakes können hingegen den Proteinhaushalt aufbessern und sind bei der richtigen Wahl unbedenklich. „Wenn der Magen knurrt, ist ein Drink sättigend und versorgt Kopf und Körper ohne schlechtes Gewissen“, ergänzt van Ackern, Mediziner und Geschäftsinhaber von SarkoProtect.
Hervorzuheben sei, dass Nahrungsergänzungsmittel als solche dosiert werden
müssen, damit die volle Leistung im Berufsalltag abgerufen werden kann.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Ciao, Amore – die Arbeit ruft! Viele junge Frauen ziehen ihren Job einer Beziehung vor