Foto: Eva Giritzer | Sprachbild

Liebe dich selbst und es ist egal, wie du aussiehst

Die neue Anti-Falten-Creme hilft gar nix. Meine grauen Haare werden immer mehr, ich muss dringend nachfärben. Ich hasse meine Oberschenkel! Dieses Top kann ich unmöglich anziehen mit meinen Winke-Armen!
Kennst du das auch? Unzählige Frauen vermiesen sich schon morgens den Tag, weil sie im Spiegel akribisch nach vermeintlichen Makeln suchen oder die Waage nicht die erhoffte Zahl anzeigt.

 

Als Sexualberaterin für Frauen erlebe ich täglich, wie unzufrieden Frauen mit ihrem Körper sind. Das wirkt sich auf fast alle Lebensbereiche aus, natürlich auch auf die Sexualität. Wer beim Sex den Bauch einzieht und sich überlegt, in welcher Stellung die Speckröllchen am wenigsten auffallen, kann sich schwer fallen lassen. Wer sich sogar für seinen Körper schämt und sich überhaupt nicht zeigen mag, schränkt sein Leben massiv ein – nicht nur beim Sex.

Viele Frauen haben das Gefühl, ständig unter Beobachtung zu stehen. Meiner Erfahrung nach machen wir uns allerdings selbst den meisten Druck. Auch wenn die Medien nicht gerade unschuldig daran sind: Wie wir auszusehen haben, wird uns in Zeitschriften, im Fernsehen und auf Plakaten andauernd präsentiert. Überall Ratschläge, wie wir abnehmen, unsere Frisur verändern, unser Make up perfektionieren oder unsere „Problemzonen“ (was für ein schreckliches Wort!) kaschieren sollen. Immerhin lebt ja auch eine ganze Industrie von unserer Unzufriedenheit. Diese scheint nicht die Ausnahme, sondern die Regel zu sein.

Oft finden sich Frauen nicht sexy, weil sie nicht dem Bild entsprechen, dass ihnen von Erotik vermittelt wird. Verabschiede dich von Klischees und frag dich doch mal, was es für dich heißt, sexy zu sein. Was findest du erotisch? Was hilft dir persönlich dabei, dich begehrenswert zu fühlen? Das muss nichts mit High Heels und rotem Lippenstift zu tun haben! Darf es aber. Wichtig ist, dass es für dich stimmig ist. Erotik hat viele Gesichter!

Nimm dir die Freiheit, deinen Körper zu lieben

Fällt es dir auch schwer, dich selbst schön zu finden, weil du nicht einem angeblichen Ideal entsprichst? Neigst du dazu, dich selbst abzuwerten, anstatt dich wertschätzend und liebevoll zu behandeln?

Ich weiß genau, wie es dir geht. Als dickes Kind war ich eine Außenseiterin. Ich schämte mich. Ich gehörte nicht dazu. Als Jugendliche nahm ich zwar ab, doch die Einstellung zu meinem Körper war immer noch die gleiche. Ich mochte ihn nicht! Eine hinzukommende Neurodermitis machte die Situation nicht besser. Ich war gefangen in meinen negativen Glaubenssätzen: Ich bin zu dick. Ich werde nie einen Freund finden. Mit meiner Figur kann ich das eine nicht machen, mit meiner Hautkrankheit das andere nicht anziehen … Von einem
Gefühl, mich attraktiv oder gar sexy zu fühlen, war ich Lichtjahre entfernt. Am
liebsten wäre ich unsichtbar gewesen!

Damals hätte ich nie geglaubt, dass aus mir einmal eine selbstbewusste Frau werden könnte. Eine erfolgreiche Unternehmerin, die keine Scheu mehr hat, sich zu zeigen.

Was ich damit sagen will? Was ich kann, das kannst du auch! Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie befreiend es ist, mit seinem Körper Frieden zu schließen. Und es ist mir ein Herzens-Anliegen, andere Frauen dabei zu unterstützen!

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.