Foto: stocksnap.io

Raus aus der Comfort Zone! Neue Herausforderungen bezwingen

In meinem Job mache ich viel Personalentwicklung. Das heißt, ich spreche mit den Mitarbeitern und versuche herauszufinden, wofür sie brennen und wie ich ihr Potential am besten nutzen könnte. Dabei stoße ich bei ihnen immer wieder auf Angst vor neuen Herausforderungen. Ehrfurcht davor, über sich hinauszuwachsen. Dabei ist doch gerade das das Beste!

 

Gemütlich in der Comfort Zone

Angst zu haben, ist völlig normal. Jeder hat Angst davor zu scheitern. Ich auch! Lieber baust du dir erst einmal deine Comfort Zone auf und machst es dir darin gemütlich. Gelassen nippst du an deinem Kaffee und erledigst die gewohnten Aufgaben quasi on the go. Denn schließlich weißt du ja, wie es geht.

Ich will da nicht raus!

Aber wehe, es kommen neue Aufgaben! Die ziehen dich nämlich aus deiner Comfort Zone raus. Und da draußen ist es ungemütlich. Du weißt nicht, was dich erwartet und was von dir erwartet wird. Und das macht Angst, ganz klar!

Doch ewig nur dasselbe machen ist auf Dauer auch nicht so prickelnd. Denn dann wird dir irgendwann langweilig. Oder du hängst fest und stumpfst ab. Du bist zwar der Pro in deinem Aufgabenfeld, aber irgendwann hast du es halt auch gesehen.

Höchste Zeit für neue Aufgaben!

Wenn ich mit neuen Aufgaben vor meinem Team stehe, zucken alle erst einmal zusammen und schauen verlegen auf den Boden: „Hoffentlich sieht sie mich nicht!“ Geht dir ähnlich? Dabei sind neue Herausforderungen absolut nichts Schlimmes. Ich will dich damit nicht quälen sondern fördern (und ein bisschen fordern).

Neue Herausforderungen geben dir nämlich die Gelegenheit, deinen Horizont zu erweitern. Ich erwarte dabei nicht, dass du das sofort meisterst! Aber ich erwarte, dass du es versuchst. Und dass du Bock drauf hast. Denn wenn ich meinen Leuten neue Aufgaben gebe, dann zeige ich damit auch Vertrauen in ihre Leistungen.  

Raus aus der Comfort Zone…

Wenn du dich traust und die Nase aus der Comfort Zone herausstreckst, siehst du auch mehr von der Welt. Ja, da lauern unbekannte Gegenden. Und Berge, die du erklimmen musst. Aber keiner beißt dir den Kopf ab! Und wenn du dich darauf einlässt, dann wächst du vielleicht sogar über dich hinaus.

…und ab auf den Gipfel!

Und eines kann ich dir sagen: Es ist extrem phänomenal, wenn du am Ende merkst, dass du es geschafft hast! Das ist eines der coolsten Gefühle in der Arbeitswelt überhaupt.

Du hast zuerst Angst vor der Herausforderung und denkst dir: „Das schaffe ich nie im Leben!“ Aber wenn du Schritt für Schritt den Berg erklimmst (und ja, am Anfang dürfen es auch zaghafte Schritte sein), wirst du bald merken, dass du immer motivierter wirst. Jedes kleine Zwischenziel, das du erreichst, bringt dich weiter. Und wenn dann ganz oben stehst, dir der Schweiß von der Stirn läuft und dein Herz ganz aufgeregt schlägt, dann stehe ich neben dir und klopfe dir auf die Schulter! „Haste gut gemacht.“ Und du wirst stolz sein wie Oskar.

Ja nee, ist klar!

Das klingt idealisierend, oder? Ja, schon. So einfach ist es nicht. Zumindest nicht immer. Manche Herausforderungen werden dich in den Wahnsinn treiben. Und  bei manchem musst du vielleicht kapitulieren. Macht aber nichts. Denn am Ende zählt, dass du deine Ehrfurcht überwindest und die Comfort Zone verlässt.

Ein Hoch auf neue Gipfelstürmer!

Das sage ich meinen Mitarbeitern, wenn sie zusammenzucken. Und manchmal hebt dann sogar jemand ganz langsam die Hand und meldet sich freiwillig. „Yes!“, denke ich mir dann. „Ein neuer Gipfelstürmer.“

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.