Foto: GabiSanda über pixabay.com

Setz. Die. Pille. Ab.

Warum Du damit nicht zu lange warten solltest, auch wenn Du momentan (noch) keine Kinder willst.

 

Es soll sie geben. Die Frauen, die sofort nach dem Absetzen der Pille schwanger werden. Ich begegne jedoch eher dem Gegenteil: Fast täglich bekomme ich aufgrund meiner Website über natürliche Verhütung und Schwangerschaftsplanung E-Mails verzweifelter Frauen, die auch mehrere Monate nach dem Absetzen keinen positiven Schwangerschaftstest in der Hand halten. Und meistens sind sie davon sogar weit entfernt: Viele von ihnen haben nämlich nicht mal einen Zyklus oder wenn dann nur einen sehr unregelmäßigen bzw. langen, der es erschwert, die fruchtbaren Tage zu bestimmen.

Eierstöcke waren arbeitslos

Diese Frauen haben es sich so einfach vorgestellt: absetzen und schwanger werden. Das mag sicherlich bei einigen klappen, bei den meisten jedoch nicht. Denn der Körper wurde monate,- oder jahrelang, zum Teil jahrzehntelang mit künstlichen Hormonen gefüttert, die er jetzt erst mal abbauen muss. Die Eierstöcke waren außerdem lange Zeit auf Eis gesetzt, sie müssen erst wieder lernen „richtig“ zu arbeiten. Das kann dauern. Wie lange lässt sich leider nicht pauschal beantworten, bei mir hat es 1,5 Jahre gedauert bis der Zyklus einigermaßen regelmäßig kam.

Allgemein spricht man davon, dass der Körper zirka drei Monate benötigt um die künstlichen Hormone komplett auszuscheiden. In diesem Zeitraum läuft es meistens noch rund, viele Frauen fühlen sich direkt nach dem Absetzen der Pille gut, haben einen regelmäßigen Zyklus, reine Haut und glänzendes Haar. Nach zirka drei Monaten aber kommt der Schock: Plötzlich keine Periode mehr oder Monsterzyklen von 60 Tagen und mehr, Pickel und Akne, Haarausfall, schlechte Laune.

Abwarten und Tee trinken

Das alles allein ist schon belastend genug. Wenn dann auch noch ein (unerfüllter) Kinderwunsch dazu kommt, steigt die Ungeduld und der Unmut über seinen eigenen Körper. Was stimmt mit mir nicht? Was kann ich tun? Fragen mich diese Frauen dann. Viele von ihnen haben bereits einiges unternommen, waren beim Arzt oder Heilpraktiker und nehmen irgendwelche Präparate ein. Teilweise auch hormonelle.

Meine Antwort auf ihre Frage, was sie tun können, überrascht sie daher: Nichts. Abwarten. Geduld haben. Dem Körper Zeit geben, sich zu erholen, und zur Ruhe zu kommen. Nicht gleich wieder mit Mönchspfeffer und Co. gegensteuern.

Lernt Euren Körper kennen!

Ich möchte die Pille nicht verteufeln. Sie ist für viele Frauen ein geeignetes Verhütungsmittel, hat uns außerdem die Freiheit gegeben, über uns und unseren Körper zu entscheiden. Fair enough. Dennoch birgt sie neben den bekannten Risiken auch die Gefahr des Kontroll- und Gefühlsverlustes über unseren Körper. Wir verlassen uns so sehr auf diese kleine Tablette, denken sie regelt alles. Wir haben dank ihr verlernt wie unser Zyklus funktioniert, wissen gar nicht wann wir fruchtbar und unfruchtbar sind und wie unser Körper uns dies am anschaulichsten demonstriert. Wir denken wir werden nach dem Absetzen problemlos schwanger und sind frustriert wenn es nicht klappt.

Ich rate Euch daher: Setzt die Pille lieber früher als später ab. Nicht erst, wenn Ihr einen akuten Kinderwunsch habt. Gebt Eurem Körper jetzt schon die Zeit, sich zu erholen. Lernt ihn kennen. Beobachtet Euren Zyklus mithilfe der Basaltemperatur und des Zervixschleims, erfahrt wann Eure fruchtbaren und unfruchtbaren Tage sind (dafür gibt es mittlerweile viele tolle Tools!). Verhütet, wenn Ihr nicht schwanger werden wollt, mithilfe von Barrieremethoden. Sie sind bei korrekter Verwendung viel sicherer als ihr Ruf. Nehmt Euren Körper wieder selbst in die Hand! Denn glaubt mir: Es lohnt sich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Sexy, süß und saudoof – wie Wolford wirbt