Foto: EDITION F

Isabelle Bagger: „Habe weniger Selbstzweifel und trau dir das vermeintlich Unmögliche zu”

Mit der FEMALE FUTURE FORCE haben wir eines unserer absoluten Herzensprojekte ins Leben gerufen. Nun wollten wir von teilnehmenden Unternehmen wissen, ob das Digital-Coaching ihre Erwartungen erfüllt. Zahlt sich die Membership für ihre Mitarbeiter aus?

 

Neue Karriere-Perspektiven mit der FEMALE FUTURE FORCE

Voneinander lernen, miteinander wachsen – das ist der Grundgedanke der FEMALE FUTURE FORCE. Und das sowohl privat als auch beruflich. Dieses Konzept überzeugte auch schon in der Crowdfunding-Phase für unser Digital-Coaching viele Unternehmen, die nach neuen Lern- und Weiterbildungsmöglichkeiten für ihre Mitarbeiter suchten und die unser Vorhaben deshalb unterstützten. Wie sich zeigte, überträgt sich der Spirit auch in den Alltag, denn innerhalb der teilnehmenen Unternehmen haben sich über die FEMALE FUTURE FORCE viele neue Netzwerke gebildet. Wir finden das einfach großartig! Denn gemeinsam kommt man bekanntlich sehr viel weiter.

Aber was können die Mitarbeiter ganz konkret aus den Coaching-Inhalten ziehen? Das haben wir die zwei Managerinnen Isabelle Bagger, Human Resources Managerin bei der Düsseldorfer Agentur Grey, und Hannah Sendler, welche die Diversity Maßnahmen bei EnBW verantwortet, gefragt und sie haben mit uns über bisherige Erfahrungen gesprochen und darüber, ob ihre Erwartungen erfüllt wurden.

Ihr habt uns bereits in der Crowdfunding-Phase unterstützt und Mitarbeiterpakete gekauft – was hat euch an dem Konzept überzeugt?

Isabelle: „Dass das Coaching ein langfristig angelegtes und flexibel nutzbares Format ist. Persönliche und fachliche Weiterentwicklung gehen für mich Hand in Hand und so war es eine einfache Entscheidung, meinen Kolleginnen die Möglichkeit zu geben, von vielen spannenden und auch sehr unterschiedlichen Coaches zu lernen.”

Hannah: „Ein Digital-Coaching passt einfach gut in die sich derzeit stark weiterentwickelnde Lernlandschaft – zudem sehe ich einen Weiterbildungstrend klar in selbstorganisiertem, vernetzem Lernen. Außerdem war es mir wichtig, unseren weiblichen Nachwuchskräften ein Coaching an die Hand zu geben, das ihre Perspektiven erweitert.”

Was ist für dich das Besondere an der FEMALE FUTURE FORCE?

Hannah: Vor allem die Flexibilität beim Zeitpunkt der Bearbeitung und dass die Inhalte aufeinander aufbauen, ist für uns die Besonderheit der FEMALE FUTURE FORCE. Außerdem hat uns auch die Qualität der Speaker begeistert.

Isabelle: „Das Besondere ist für uns das wirklich einzigartige Format. Ein Format, das die Herausforderungen von Frauen aufzeigt und gleichzeitig Lösungen und Ideen anbietet, damit umzugehen. Eine Community, die mit natürlichem Selbstbewusstsein ihren Standpunkt macht. Außerdem bietet die FEMALE FUTURE FORCE ein tolles Lernformat, mit einer großen Themenvielfalt, jederzeit und überall abrufbar. Und all das auf sehr professionelle Art und Weise.”

Welche Coaching-Sessions haben euch am besten gefallen und warum?

Isabelle: Unserer Truppe hat gesammelt die Session von Severin von Hoensbroech zum Thema Selbstbewusstsein am besten gefallen. Er hat sehr alltägliche Situationen beschrieben und durch sein Schauspiel großartig erklärt. Vielen von uns ist da ein Licht aufgegangen. Wir alle verstehen die ein oder andere Kollegin oder Kollegen dadurch besser und versuchen selbst täglich an den kleinen und großen ‚Signalen‘ zu arbeiten.

Hannah: Auch wir mochten die Session zum Thema Selbstbewusstsein sehr, genauso wie Curse’s Visionsfindung sowie die Rhetorik und Präsentations-Sessions. Die prägnante Art und Weise, wie die wichtigsten Tipps und Tricks vermittelt wurden, hat uns sehr gut gefallen. Dadurch, dass es kleine ‚Häppchen‘ waren, konnte man den neuen Input gut mitnehmen und ausprobieren.

Was sind eure wichtigsten Learnings bisher?

Hannah: Wie wichtig ein klares Ziel und eine längerfristige Perspektive für den Lebensweg sind. Und noch mehr: Authentizität ist keine Eigentschaft, sondern eine Wirkung – auch das kann man aus der FEMALE FUTURE FORCE mitnehmen. Zudem kann man die eigenen Präsentations-Skills weiterentwickeln und lernen, was beim Sprechen vor Gruppen besonders zu beachten ist.

Isabelle: „Für uns gibt es drei große Learnings: Sei dir deines Potentials bewusst. Auch in den kleinen Ecken steckt mehr als du denkst. Du musst wissen, was du willst. Nur dann kannst du auch in die richtige Richtung gehen. Und, habe weniger Selbstzweifel und mehr Mut. Trau dir auch das vermeintlich Unmögliche zu.”

Isabelle Bagger (li.) & Hannah Sendler .


Mehr bei EDITION F

Michael Kurth: „Wir sollten öfter darüber nachdenken, was uns genau jetzt glücklich macht“. Weiterlesen

Mein erstes Female-Female-Future-Force-Treffen – oder was Jungfernhäutchen mit Feminismus zu tun haben. Weiterlesen

FEMALE FUTURE FORCE: Wie unser Herzensprojekt uns alle stärker macht. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.