Foto: Unsplash.com

Entspannte Mittagspause? 3 Tipps, wie ihr eure Pause nutzen könnt

Kund*in
Kaufland
Autor*in
EDITION F studio
Gesponsert

Durcharbeiten statt Pause machen – diesen Fehler macht rund ein Viertel der Berufstätigen in Deutschland. Anstatt länger am Schreibtisch zu sitzen, solltet ihr jedoch lieber frische Luft schnappen und eure Energiereserven mit den richtigen Snacks wieder auffüllen. 

Macht Mittagspause!

Rund ein Viertel der Berufstätigen in Deutschland hat während der Arbeit keine Zeit für eine ausgiebige Mittagspause und isst dann stattdessen nebenbei am Arbeitsplatz, ergab die Ernährungsstudie TK 2017 der Technischen Krankenkasse . Dabei ist das Skippen von Pausen kein Zeichen von außerordentlich großer Motivation oder Leistungsbereitschaft, sondern eine Ausbeutung der eigenen Energiereserven und vor allem: gesetzlich verboten.

Macht Mittagspause! Und seht die vorgeschriebenen 30 Minuten nicht als Pflicht an, sondern als eine kleine Auszeit und Möglichkeit des Szenenwechsels – weg vom Bildschirm, an die frische Luft, in ein Café oder auch an den Mittagstisch mit den Kolleg*innen.

Unsere Tipps sollen euch dabei helfen, eine individuelle Pausenroutine zu entwickeln, sodass ihr gar nicht mehr auf die Idee kommt, eure 30 Minuten Mittagspause durchzuarbeiten.

1. Lernt eine neue Sprache

Viele von euch werden diesen Tipp vermutlich erstmal als abschreckend empfinden, weil ihr das Erlernen einer neuen Sprache direkt mit Arbeit gleichsetzt und ihr keine Lust habt, in der Pause noch mehr ‘zu arbeiten’. Schließlich habt ihr immer noch eure Freizeit, um eine neue Sprache zu lernen. In der Theorie wahrscheinlich richtig, aber in der Praxis? Hättet ihr nach eurem Feierabend wirklich noch die Muße, einen Sprachkurs zu besuchen oder Zuhause eure Lernmaterialien auszupacken?

Fakten auf den Tisch: Die Mittagspause bietet euch die perfekte Routine, um das Erlernen einer neuen Sprache wirklich langfristig zu verfolgen. Lasst dafür jedoch Handy und Tablet in der Tasche (schließlich sitzen wir schon genug vor Bildschirmen) und greift stattdessen ganz klassisch zu Karteikarten. Noch besser wäre es natürlich, wenn bei euch im Unternehmen jemand arbeitet, der oder die sich als Tandem-Partner*in eignen würde. Dann hättet ihr nicht nur einen weiteren Motivator und eine lustige Zeit mit einem oder einer Kolleg*in, sondern auch einen Sprachkurs for free.

Und weil das Essen trotz neuer Vorhaben nicht zu kurz kommen sollte und das Gehirn sowieso nur mit der richtigen Basis wieder aufnahmefähig ist: Nehmt euch ein paar gesunde Snacks wie zum Beispiel ein Fitnessbrot oder den Brainfood-Nudel-Salat mit. Die Rezepte dazu gibt es online bei Kaufland .

2. Begebt euch auf Entdeckungstour!

Oftmals ist die Arbeit einfach nur Arbeit, man schließt morgens die Haustür hinter sich ab, fährt zum Büro und nach der Arbeit schnurstracks wieder zurück. Doch wisst ihr eigentlich, was das Viertel rund um euren Arbeitsplatz wirklich zu bieten hat? Wetten wir, das besteht aus viel mehr als nur Arbeit?

Begebt euch in eurer nächsten Mittagspause auf eine kleine Entdeckungstour! Schnappt euch dazu eine Stadtkarte sowie einen Zirkel und zeichnet einen kleinen Radius um euren Arbeitsplatz herum. Und dann nehmt es euch zur Aufgabe, diesen Kreis genau so, wie er auf der Karte eingezeichnet ist, abzulaufen. Lasst euer Handy dabei in der Tasche, tankt frische Luft und konzentriert euch ganz allein auf die Umgebung. Vielleicht entdeckt ihr so ein neues Café, das ihr am nächsten Tag mit eurer*eurem Kolleg*in zu Mittag aufsuchen könnt. Oder aber eine kleine Bäckerei, bei der ihr für eure Kolleg*innen als Überraschung ein paar süße Naschereien kauft.

Übrigens lässt sich diese Methode nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch mal im heimischen Viertel wunderbar anwenden. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken, für das man im Alltagstrubel nicht den Blick und die Ruhe hat.

3. Verabredet euch mit euren Kolleg*innen zu einer gemeinsamen Koch-Session

Euch genügen bereits die Eindrücke vom Vormittag und ihr verspürt kein Verlangen nach Entdecken und Lernen? Dann nutzt doch die Mittagspause dazu, eure Kolleg*innen besser kennenzulernen und Zeit mit ihnen zu verbringen. Verabredet euch für einen Tag in der Woche, lasst euch von den Rezepten in der Online-Datenbank von Kaufland inspirieren und kauft vorab die Lebensmittel ein. So müsst ihr in der Pause nicht noch Zeit im Supermarkt verschwenden, sondern könnt gleich mit dem Kochen loslegen. Ihr könntet zum Beispiel Ufo-Bagel, schnelle Wraps oder Brokkoli-Käse-Spätzle zubereiten. Zu kompliziert? Die Zubereitung dieser drei Mahlzeiten dauert tatsächlich jeweils nur 15 Minuten. Und wenn ihr Spaß daran gefunden habt, könnt ihr euch für die nächste Woche gleich wieder verabreden – und jedes Mal kümmert sich jemand anderes um die Rezepte-Wahl sowie den Einkauf.

Ihr seht: Erholung in der Mittagspause muss nicht gezwungenermaßen ausruhen und hinsetzen bedeuten – jede*r definiert für sich Erholung anders. Und jede*r schöpft ihre Energie aus anderen Aktivitäten. Bester Tipp: Macht das, was sich für euch am besten anfühlt.

+ posts

Mit EDITION F studio denken wir uns die schönsten und schlausten Ideen aus und verändern damit Werbung, wie ihr sie eigentlich kennt. Uns geht es nicht darum, dass euch Marken und Botschaften mit blinkenden und reißerischen Claims erreichen, sondern es geht um einen echten Mehrwert für euch, für uns, für das Unternehmen. So entstehen in unserem Branded Content-Team Werbe-Kampagnen, die die Grenzen von Werbung sprengen, und so vielleicht wirklich Lust auf das Unternehmen machen. Alle Werbeinhalte werden bei uns transparent als Anzeige gekennzeichnet.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.