„Du musst gesehen werden!“

Kund*in
AXA
Autor*in
A.K. Heier für EDITION F studio
Gesponsert

Gesucht werden eine Mutmacherin, eine Musterbrecherin und eine Mitreißerin – beim neuen SheWOW Spotlight von AXA. Warum ihr da mitmachen und tolle Frauen nominieren solltet, erzählen Ihisa Adelio und Maren Loerzer von EDITION F – zwei Frauen mit SheWOW-Faktor.

SheWOW – das ist bei AXA der Begriff für Frauen mit Power, die mitreißen, inspirieren und Neues wagen. Zwei von diesen Frauen sind Maren und Ihisa. Beide arbeiten im Brand Partnerships Team bei EDITION F – und blicken auf Lebensläufe zurück, die nicht nur ihre Karriere, sondern auch ihre Persönlichkeit geformt und gestärkt haben. Beide arbeiten in einem Team, sind zusammen mit ihren Kolleginnen in ständigem Austausch rund um große Projekte und Kampagnen und leben den Spirit von gegenseitigem Empowerment und des voneinander Lernens.

Die neue SheWOW Kampagne von AXA zielt genau darauf ab: Sie bietet Frauen eine Plattform, sich gegenseitig zu unterstützen, sich zu vernetzen und voneinander zu profitieren. Mit dem SheWOW Spotlight erhalten Frauen Sichtbarkeit und dadurch gezielt die Möglichkeit, ihre Stärken selbstbewusst zu zeigen und einsetzen zu können. 

Erste berufliche Schritte

Erinnert ihr euch noch an eure Berufswünsche oder Visionen, als ihr fünf, sechs Jahre alt wart? Maren lacht. Ihren leuchtenden Augen merkt man an, dass sie sich gerade auf eine innere Zeitreise begibt. „Ich wollte Maskenbildnerin werden“ erzählt sie. „Ich finde Kultur und das Theater total toll. Man hat einen ganz anderen Tagesrhythmus, ist anders unterwegs, hat jeden Tag mit anderen Menschen zu tun und kann etwas total Kreatives machen.“ Ihisa stimmt ihr zu. „Ich wollte in eine ganz ähnliche Richtung: in die Musikindustrie. Es war mein Traum, Musik zu machen oder auf jeden Fall mit Künstler*innen zusammenzuarbeiten.“

Neue Erfahrungen

Dann kam es für die beiden jungen Frauen doch sehr anders. Und hier sind sich beide einig: Ihre Auslandserfahrung war maßgebend für alles, was danach kam.
Aber von vorn: Ihisa war in der 8. Klasse, als sie mit ihren Eltern nach Nigeria umzog. „Ich war das erste Mal im Ausland und dann gleich in einer Millionenstadt wie Lagos. So viele Menschen war ich nicht gewohnt. Nachdem ich dort auf einer internationalen Schule war, bin ich für das Abitur zurückgekommen und nach Nordrhein-Westfalen gezogen – zu meinen Großeltern nach Paderborn. Eine kleine, konservative und ziemlich weiße Stadt.“ Sie möchte hier nur ihr Abi machen – und dann weiterziehen.

„Die Zeit in Nigeria hat mich sehr geprägt. Ich wollte irgendwann dort leben und auch arbeiten.“

Ihisa Adelio

„In Nigeria waren meine Lieblingsfächer Mathe, Economics und Business Studies. Deshalb hatte ich immer den Drive, dass ich irgendwas mit Wirtschaft machen wollte. Das lag mir, in der Richtung wollte ich gerne studieren. Meine Familie kommt eher aus dem sozialen Bereich, sah mich in einem Job mit Purpose, mit Impact.“ Ihisa hat die Idee, alles miteinander zu verbinden – „Wirtschaft, gleichzeitig aber trotzdem den Fokus auf Afrika, weil mich die Zeit dort sehr geprägt hat. Ich wollte irgendwann dort leben und auch arbeiten.“ Sie studiert schließlich Wirtschaftsgeografie in Berlin mit dem Schwerpunkt Afrikawissenschaften.

Ihisa und Maren – Dreamteam bei EDITION F. Foto: A.K. Heier

„Wenn diese Erfahrung nicht so prägend positiv gewesen wäre, dann wäre ganz viel von dem, was ich danach gemacht habe, anders gelaufen.“

Maren Loerzer

Maren besucht die 11. Klasse, als sie für ein Jahr nach Amerika geht. „Das war eine tolle Erfahrung. Wenn diese Erfahrung nicht so prägend positiv gewesen wäre, dann wäre ganz viel von dem, was ich danach gemacht habe, anders gelaufen.“ Zurück in Deutschland, macht sie erst einmal ihr Abitur. Danach nimmt sie ihre Zukunft in Angriff, besucht Berufs- und Studienmessen. „Manche Menschen glauben ja nicht an Zufälle. Aber ich denke, dass einem auf dem Weg immer Abzweigungen und Chancen begegnen, die man ergreifen muss. Oft höre ich dabei gar nicht so darauf, was mein Herz sagt.“ Dennoch ist es ihr Herz, das sie auf den Messen vor allem in die Auslandshallen zieht.

„Ich begann, International Business Studies an der Hochschule Harz zu studieren, weil mir das Programm gut gefallen hat – Auslandaufenthalte waren fest mit dabei. Ich hatte immer das Ziel, das für einen größeren Purpose einzusetzen, also wirtschaftliches Wissen zu kombinieren mit Social Impact.“ Nach dem Bachelor geht Maren nach Cambridge, arbeitet bei einer NGO und macht ihren Master in Schottland und Schweden. „Ich mochte es auch, andere Studiensysteme kennenzulernen, das ist immer bereichernd.“ Weil sie findet, dass die Ursachen vieler Probleme immer in der Kommunikation zu finden sind, studiert sie Strategic Communication and Public Relations.

„Wir haben zusammen künstlerisch-kulturelle Projekte umgesetzt aus einem dekolonialen, queerfeministischen und auch migrantischen Blickwinkel.“

Ihisa Adelio

Der Start in den Job ist nicht nur einfach. Ihisa erzählt von Praktika in NGOs mit Fokus auf die Wirtschaft in Afrika. „Ich habe viele Strukturen wahrgenommen und gemerkt: Was auf der Website steht und wie intern gearbeitet wird, sind zwei unterschiedliche Dinge.“ Also geht Ihisa in den Kulturbereich. „Das hat total viel Spaß gemacht und war sehr bereichernd. Ich habe in einem Kulturhaus gearbeitet und wir haben zusammen künstlerisch-kulturelle Projekte umgesetzt aus einem dekolonialen, queerfeministischen und auch migrantischen Blickwinkel. Diese Menschen dort haben Ähnliches erlebt wie man selbst. Gleichzeitig waren trotzdem so viele verschiedene Personen dabei und man hat total viele andere Perspektiven bekommen.“ In dieser Arbeit sieht sie ihre Anfänge als Musterbrecherin.
Bei allen Erfahrungen hatte Ihisa immer Frauen mit SheWOW Faktor um sich herum, von denen sie lernen konnte und die sie inspiriert haben. Das hat ihr viel Mut und Energie gegeben, weiterzugehen. Heute arbeitet Ihisa bei EDITION F und macht so ganz nebenbei aktuell noch ihren Master in Cultural Economics und setzt sich mit ihrer Arbeit dafür ein, anderen Frauen Sichtbarkeit zu geben.

Maren arbeitet in einer Agentur in Köln, berät Unternehmen und Organisationen im Bereich Positionierung und Markenstrategie, als sich mit EDITION F ein neuer Weg auftut. Das Thema Frauen habe sie auf unterschiedliche Art und Weise immer begleitet: „Es gab Situationen, in denen ich gemerkt habe, dass man ganz schön gegen das Patriarchat ankämpfen muss oder dass man nicht so ernst genommen wird wie vielleicht ein männlicher Counterpart. Ich habe mich überall, wo ich war, sehr dafür eingesetzt, dass auch Frauen Gehör verschafft wird. Man könnte sagen, dass ich mich von Beginn meiner Karriere an als Musterbrecherin und Mitreißerin für Frauen und für Gleichberechtigung engagiere.“

SheWOW und das SheWOW Spotlight

Frauen, die sich für andere Frauen einsetzen, die empowern, mitreißen, begeistern, kreativ sind und frei denken – diese möchte das SheWOW Spotlight von AXA auf die große Bühne bringen und ihnen die Aufmerksamkeit geben, die sie verdient haben. Empowernde Frauen im Job sollen sichtbarer gemacht werden. Was macht SheWOW und das Spotlight besonders? Und wer sollte für diesen Award nominiert werden?

„Ich finde, im Wort SheWOW steckt super viel Kraft drin. Man fängt sofort an zu lächeln.“

Maren Loerzer

Maren überlegt. „Ich finde, im Wort SheWOW steckt super viel Kraft drin. Man fängt irgendwie sofort an zu lächeln. Sie sollte auf Augenhöhe und respektvoll mit Menschen umgehen. Eine Person, die inspiriert und einem selbst das Gefühl gibt, man möchte losstarten, etwas anpacken. Inspiration bedeutet ja, dass eine Person eine Energiegeberin ist.“ Außerdem sei es wichtig, dass die Person dabei menschlich bleibt.

Beim SheWOW Spotlight kann man Frauen in drei Kategorien nominieren. Die Musterbrecherin wagt Neues, hat hohes kreatives Potenzial und leistet Pionieerarbeit in ihrem Bereich. Die Mutmacherin empowert andere, hat hohes empathisches Potenzial und steht für ihre Werte ein. Die Mitreißerin begeistert andere für ihre Ideen, ist inspirierend und bewegt dazu, selbst initiativ zu werden.
Ihisa stimmt Maren zu: „Ich glaube auch. Eine Frau mit SheWOW-Faktor sollte empathisch sein, gut kommunizieren können, sodass ich bei ihr das Gefühl habe, sie hört und respektiert mich. Inspirierend und freundlich sollte sie sein, dabei aber trotzdem das Ruder in der Hand haben. Es ist wichtig zu wissen: Da wollen wir hin, das wollen und können wir erreichen und dann loszugehen und andere mitzuziehen.“

SHEWOW SPOTLIGHT AWARD

Der Award
SheWOW Spotlight wurde im Jahr 2021 ins Leben gerufen. Hier geht es nicht um thematische Kategorien. Gesucht werden Persönlichkeiten, die Mut machen, die Muster brechen und die mitreißen. Frauen, die Großartiges leisten und uns damit nachhaltig beeindrucken.
Essenziell ist dabei, die Frauen ins Rampenlicht zu holen, die bislang noch nicht wirklich sichtbar waren. Das SheWOW Spotlight richtet den Scheinwerfer auf weniger bekannte Gesichter und verschafft ihnen die verdiente Aufmerksamkeit und Reichweite.
Mit SheWOW wird der Fokus auf Gender Diversity gerichtet – mit der SheWOW-Kampagne entsteht eine Plattform, in der Empowerment, Diversity und Visibility nicht nur Buzzwords sind, sondern wirklich gelebt werden.

Die Nominierung
Nominiert werden können alle Persönlichkeiten, die den SheWOW-Faktor haben – Musterbrecherinnen, Mutmacherinnen und Mitreißerinnen. Von ihnen gibt es so viele, aber eben noch nicht auf der großen Bühne. Das kannst du ändern. Werde aktiv und nominiere sie bis zum 26. September 2021!

Die Jury
Die Jury trifft ihre Auswahl nicht aufgrund einer kurzen Beschreibung, sondern möchte die Persönlichkeiten wirklich kennenlernen! In der Zeit vom 2. September bis zum 27. September 2021 führt das SheWOW Spotlight Team Interviews mit den Frauen, bei denen die Nominierung direkt überzeugt hat. Aber keine Angst – das soll kein „Bewerbungsgespräch“ sein. Im Anschluss wird die Jury dann DIE Musterbrecherin, Mutmacherin und Mitreißerin auswählen.

Die Gewinnerinnen – das Event
Am 26. Oktober 2021 werden die Gewinnerinnen verkündet. Aber nicht nur das: Freut euch auf ein Event, bei dem Kreativität, Netzwerken und Spaß Priorität haben. Und was genau passiert: Das bleibt noch ein kleines Geheimnis.

Also, los geht‘s! Nominiere deine Kollegin, Freundin, Bekannte oder dein persönliches Vorbild für diesen besonderen Award.

Gemeinsam noch besser werden

Ihisa und Maren sind sich einig: Arbeit macht Spaß, wenn sie im Team überlegen, wie sie gemeinsam noch besser werden können. Wenn sie sich im Alltag bestärken, empowern, zusammen alles für möglich halten. Ihisa und Maren sind Mitreißerinnen, Mutmacherinnen und Musterbrecherinnen. Und mit Blick auf den SheWOW Award von AXA richten sie sich am Ende an die ganze Community und sagen:

Jede Frau, die jetzt auch nur annährend denkt „Uuuh, da fällt mir jemand ein“, sollte sie auf jeden Fall nominieren! Wir machen uns selbst oft so klein, sind nicht stolz auf uns, klopfen uns nicht auf die Schulter – und das ist total falsch. Jede Frau leistet täglich so großartige Arbeit. Das muss unbedingt gesehen werden, denn sie macht tolle Dinge, leistet so viel. Deshalb solltest du deine Freund*innen nominieren, damit sie ausgezeichnet werden können.

Nominiert tolle Frauen für das SheWOW Spotlight – ein Award der besonderen Art!

+ posts

Mit EDITION F studio denken wir uns die schönsten und schlausten Ideen aus und verändern damit Werbung, wie ihr sie eigentlich kennt. Uns geht es nicht darum, dass euch Marken und Botschaften mit blinkenden und reißerischen Claims erreichen, sondern es geht um einen echten Mehrwert für euch, für uns, für das Unternehmen. So entstehen in unserem Branded Content-Team Werbe-Kampagnen, die die Grenzen von Werbung sprengen, und so vielleicht wirklich Lust auf das Unternehmen machen. Alle Werbeinhalte werden bei uns transparent als Anzeige gekennzeichnet.

+ posts

Anne-Kathrin Heier arbeitet seit Januar 2020 bei EDITION F. Sie taucht gern tief in Themen ein, liebt vor allem Reportagen, Interviews und Porträts und mag es, Menschen zuzuhören, ihre Perspektive zu verstehen und im Schreiben zu transportieren, was sie bewegt und umtreibt. Seit Januar 2021 baut sie den Podcast-Bereich bei EDITION F auf und entwickelt zusammen mit einem kleinen Team neue Formate.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.