Foto: gratisography.com

Die Kunst des Loslassens

Allzu oft ärgern wir uns über uns selbst. Wir halten an Dingen fest, die wir eigentlich abschließen wollen: Job, Partner oder einer anderen Gewohnheit.

 

Gewohnheiten durchbrechen

Man gewöhnt sich an alles, sagt ein altes Sprichwort. Wie viele Dinge nehmen wir als Habitus an? Wie viele unserer Handlungen akzeptieren wir aus Gewohnheit? Wenn uns das schlechte Gewissen dann wieder einmal plagt, weil wir Dinge schon so lang vor uns herschieben, trösten wir uns mit Gedanken wie „Bald höre ich damit auf“ oder „Das ist das letzte Mal“.

Die Wahrheit ist: Man kann etwas ändern. Und man sollte unbedingt auf das schlechte Gewissen achten. Es zu unterdrücken schadet dir langfristig.

Doch: Die Entscheidung für das Loslassen muss aktiv fallen. Die Veränderung beginnt damit, Altes bewusst gehen zu lassen und auch bei der getroffenen Entscheidung zu bleiben. Entwicklung und Veränderung werden deshalb häufig fälschlicherweise überwiegend mit Trennung, Härte und Schmerz gleichgesetzt. Dass sich neue Chancen, Wege und viele Möglichkeiten eröffnen, geht meist mit Blick auf die Trauer um Vergangenes unter.

Was macht dich glücklich?

Auf kurz oder lang haben wir alle im Leben die Wahl: Entweder wir bleiben stecken und stellen die Prioritäten anderer über unsere eigenen. Oder wir machen weiter, stehen auf und gehen unseren eigenen Weg. Diese Fragen sollten wir uns stellen: Willst du dich wirklich mit dem Mittelmaß an Glück zufrieden geben, das dich gerade antreibt? Stehenbleiben und aushalten, bis es wieder besser wird?

Das Gefühl etwas loslassen zu müssen, sich entwickeln zu müssen, entspringt aus dem Glauben daran, dass es noch besser geht. Dass schöne Momente und Erfahrungen auf uns warten, auf die wir uns instinktiv freuen und nach denen wir uns sehnen. Schleppt man Vergangenes mit sich mit, so fühlt man sich irgendwann schwer. Loslassen ist nötig, weil sich manchmal Neues und Altes nicht verbinden lassen oder uns alte Gewohnheiten im Weg stehen. Man muss sich entscheiden.

Bist du mit dem falschen Mann zusammen? Hast du den falschen Job? Lebst du eine Gewohnheit, von der du denkst, dass sie nicht zu dir passt? Dann ändere etwas. Entscheide das aktiv. Und kämpfe für deine Zukunft und für ein Leben, das dich glücklich macht.

 

Weitere Artikel von Paula Schwarz

Der große Wunsch nach Veränderung: Wofür lebe ich?

Was möchte ich in meinem Leben erreichen? Im Laufe unseres Lebens begegnet uns diese Frage häufiger als einmal. Weil sich diese Frage ständig neu stellt, gilt es immer wieder genau auf sein Inneres zu hören. Doch wie schafft man die Basis um Veränderung zuzulassen? Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
11 Dinge, die du für deine nächste Gehaltsverhandlung wissen solltest