Foto: Connox

Neues Jahr, neuer Anstrich – 10 Tipps, wie man die Wohnung nachhaltig umgestaltet

Kund*in
Connox GmbH
Autor*in
EDITION F studio
Gesponsert

Das neue Jahr bringt meist nicht nur neue Ziele, sondern auch neue Ideen mit sich: Die Wohnung umräumen, ihr einen neuen Anstrich geben oder sogar umziehen. Doch Vorsicht. Nicht alles, was neu ist, glänzt.

Waren wir gestern noch voller Euphorie über die neue Wandfarbe oder das Möbelschnäppchen, das spontan in unserem Einkaufswagen gelandet war, trifft uns am nächsten Tag oftmals die Realität: Die Farbe ist doch eher zu knallig als frisch und der neue Sessel – tja, wenn wir ehrlich sind, eigentlich hatten wir den schöner in Erinnerung.
Auch im Interieur-Bereich besteht die Kunst darin, weniger, aber dafür hochwertiger zu kaufen und ressourcenschonende Entscheidungen zu treffen. Gemeinsam mit dem Interior- Online-Shop Connox haben wir zehn Tipps erarbeitet, wie nachhaltiges Wohnen gelingt.

Foto: FDB Møbler über Connox

Für Connox ist das Thema Nachhaltigkeit bereits selbstverständlicher Bestandteil ihres Tagesgeschäfts. So nimmt das Unternehmen beispielsweise mehr und mehr nachhaltige Labels ins Portfolio auf oder spendet retournierte Waren mit kleineren Mängeln an Secondhand-Kaufhäuser. Zudem kompensiert Connox seit mittlerweile einem Jahr den gesamten CO2-Ausstoß, sodass die Kund*innen klimaneutral einkaufen können. Hier kommen zehn Ideen, wie ihr eurer Wohnung in Zukunft zu mehr Nachhaltigkeit verhelfen könnt:

1. Impulskäufe vermeiden

Wir kennen es alle: Voller Euphorie bezieht man die neue Wohnung und möchte am liebsten jede Ecke innerhalb von zwei Tagen perfekt eingerichtet haben, inklusive Lampen an den Decken und Bildern an den Wänden. Doch Vorsicht. Denn im Einzugs- und Umzugswahn werden Entscheidungen oftmals impulsiv getroffen und Möbelstücke gekauft, die wir unter anderen Umständen vermutlich nicht gekauft hätten.

2. Möbelwünsche immer wieder hinterfragen

Habt ihr ein Möbelstück entdeckt, das euch gefällt, oder von einem Interior-Bild auf Instagram inspirieren lassen? Bevor ihr auch hier wieder vorschnell handelt, lasst den Wunsch erst mal sacken und fragt euch in ein paar Tagen noch mal: Brauche ich dieses Möbelstück wirklich und passt es tatsächlich zu mir oder versuche ich nur, einen bestimmten Trend mitzumachen?

Foto: Carl Hansen & Søn über Connox

3. Die Einrichtung mit der Zeit wachsen lassen

Wie sich die neue Wohnung anfühlt, wo ihr am liebsten esst, lest oder schlaft und wo das Licht am schönsten ist, wisst ihr erst, wenn ihr schon ein paar Nächte in der neuen Wohnung geschlafen habt. Hütet euch daher davor, alles auf einmal erledigen zu wollen und nehmt euch die Zeit, die nötig ist, um die Wohnung hinsichtlich eurer persönlichen Bedürfnisse zu optimieren. Connox Einrichtungsexpertin und Interior Designerin Kerstin rät: „Man sollte der Wohnung Zeit geben, sie auf sich wirken lassen und das geht am besten, wenn man in ihr wohnt. Wann ist wo Licht? Wo halte ich mich am liebsten auf? Würde hier ein Sessel diese Ecke zu meiner Lieblingsecke machen, weil dort die Sonne so schön vorbeikommt oder ich einen besonderen Blick in den Garten habe?“

4. Wenige, dafür aber nachhaltige und langlebige Möbelstücke kaufen

Wenn ihr eine neue Wohnung nachhaltig einrichten oder euren aktuellen Bestand aufwerten möchtet, gilt es, langlebige und hochwertige Stücke auszuwählen. Ja, das stimmt, sie sind oftmals teurer in der Anschaffung, doch zum einen kauft ihr so wirklich nur die Stücke, die ihr tatsächlich braucht. Und zum anderen können sie aufgrund ihrer hochwertigen Materialien Generationen überdauern. Ihr kauft das Stück also nur einmal und nicht fünfmal in minderwertiger qualitativer Ausführung.

Foto: FDB Møbler über Connox

5. Über den*die Hersteller*in informieren

Nachhaltig zu kaufen heißt nicht nur weniger und überlegter zu kaufen, sondern auch Produkte zu kaufen, die aus ressourcenschonenden Materialien sowie unter fairen Bedingungen hergestellt wurden. Es lohnt sich immer, sich mit den Fertigungsprozessen und der Geschichte des Labels auseinanderzusetzen. Connox erklärt: „So bekommt man schnell ein Gefühl dafür, welche Werte die Marke vertritt. Wo hat das Unternehmen seinen Sitz, mit welchen Designer*innen arbeitet es zusammen, wo produziert es und was ist dem Unternehmen wichtig/wofür steht das Unternehmen?“

6. Überlegen: Wie wird sich das Möbelstück mit der Zeit verändern?

Bevor ihr ein neues Möbelstück kauft, hilft es ungemein, sich einmal vorzustellen, wie sich das Stück mit der Zeit verändern könnte. Verändert sich die Oberfläche? Wo kommen Gebrauchsspuren hinzu? „Kann ich mit einem guten Gefühl sagen, dass das Möbelstück sogar an Echtheit gewinnen würde, wenn man seine Geschichte ablesen kann, dann ist das ein gutes Indiz dafür, dass das Stück nicht ausgetauscht wird“, empfiehlt Kerstin. „Voraussetzung dafür sind qualitativ hochwertige Materialien, reduziertes Design und wenn nötig die Möglichkeit, das Produkt reparieren zu können.“

Foto: Carl Hansen & Søn über Connox

7. Reparieren und aufwerten, bevor man ein neues Stück kauft

Apropos reparieren. Eine Reparatur kann nicht nur das Möbelstück langlebiger, sondern auch den einen oder anderen Neukauf überflüssig machen. Gebt daher auf eure Möbelstücke Acht und gebt ihnen die Pflege, die sie brauchen. Kaputte Tischbeine lassen sich wunderbar austauschen, Löcher in Flechtstühlen lassen sich durch eine*n Spezialist*in schließen, Flecke auf Teppichen mit einer professionellen Reinigung beseitigen. Es muss nicht immer etwas komplett Neues sein, wenn man nur etwas Recherche und Zeit investiert. Es lohnt sich – und gibt den Möbeln oftmals noch ein gewisses Etwas.

8. Ältere Stücke verkaufen oder spenden

Ihr seid diejenigen, die den Lebenszyklus eurer Möbelstücke beeinflussen können. Und zwar nicht nur, indem ihr sie in einem guten Zustand haltet, sondern auch, indem ihr nicht mehr oder zu selten genutzte Stücke an andere weitergebt. Zum einen ermöglicht ihr somit anderen Personen mit kleinerem Budget den Kauf von neuen Möbelstücken, zum anderen ermutigt ihr sie so dazu, vorhandene Ressourcen zu nutzen anstatt etwas neu Produziertes zu kaufen.

9. Überlegen: Könnte man das neue Möbelstück mit der Zeit neu aufwerten?

Macht euch gerne auch Gedanken darüber, inwiefern das neue gewünschte Möbelstück die Möglichkeit für eine Restaurierung oder Aufwertung bietet. Haben die Kissen Reißverschlüsse, sodass sie sich reinigen lassen? Ließe sich das Sitzpolster austauschen oder die Oberfläche neu lackieren? Könnt ihr diese Fragen mit Ja beantworten, könnt ihr euch sicher sein, dass das neue Möbelstück lange Zeit mit euch verbringen wird.

Foto: LindDNA über Connox

10. Möbel kaufen, die vielseitig einsetzbar sind

Das Tolle an Design-Möbeln ist, dass sie nicht nur zeitlos sind, sondern oftmals auch multifunktional. Der Artek Stool 60 beispielsweise kann sowohl als Beistelltisch im Wohnzimmer als auch als Nachttisch im Schlafzimmer oder als zusätzliche Sitzgelegenheit für Gäste dienen. So kauft ihr ein fair produziertes Möbelstück ein einziges Mal und könnt es für drei unterschiedliche Zwecke nutzen.

Habt ihr Lust auf langlebige und nachhaltige Möbel bekommen? Für alle EDITION F Leser*innen gibt es im Online Shop von Connox ab sofort und bis zum 31.01.2020 einen 11 Prozent Gutschein für den nächsten Einkauf! Einfach hier klicken – die 11 Prozent werden euch automatisch gutgeschrieben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
„Papa kann auch stillen“