Foto: rawpixel

So fühlt man sich als Introvertierte alleine auf einer Party – in Gifs

Alleine auf eine Party gehen? Bei dieser Vorstellung gehen als Introvertierte erst mal alle Alarmglocken an, weil: neue Leute, neuer Ort und alleine – das ist zu viel des Guten. Aber, wenn man sich dann doch mal traut, entdeckt man plötzlich ganz neue Seiten am Alleinsein.

Alleine auf einer Party? Hilfe!

Man ist auf einer Party eingeladen. Auf einer ziemlich guten Party sogar, dass die eigene Teilnahme schon so gut wie sicher ist. Aber nur so gut wie. Denn erstmal gilt: Leute finden, die mitkommen wollen. Wer hat Zeit? Wer hat Lust auf Party? Im schlimmsten Fall lautet die Antwort: niemand. Entweder sind die Freunde ausgeflogen, schon verplant oder nicht feierwütig genug. Aber nur deswegen nicht dort hingehen? An schlechten Tagen würde ich diese Frage mit „ja“ beantworten. Weil: unbekannte Leute, unbekannte Party, unbekannter Ort. Und da komme ich mir schon mal schnell hilflos und fehl am Platze vor. An guten bzw. an solchen Tagen wiederum, an denen ich mir dann in den Hintern trete und mich bewusst in solch eine Situation bringe, springe ich über meinen Schatten und gehe ganz einfach alleine zur Party. Denn wer sagt, dass man nicht auch alleine Spaß haben kann?

20.00 Uhr: Ein allerletzter Check. Hat nicht doch noch irgendjemand Zeit und Lust auf Party?

20:20 Uhr: Nein, verdammt. Du bist dieses Mal wirklich auf dich gestellt. Check erst mal die Veranstaltung auf Facebook – vielleicht hat ja doch noch eine Person zugesagt, die du kennst.

22:00 Uhr: Nein, niemand. Mit dieser Antwort musst du dich endlich abfinden. Vielleicht bleibst du doch lieber Zuhause? Die Vorstellung scheint schon sehr verlockend …

22:03 Uhr: Nichts da. Heute ist nicht Bett angesagt, sondern Party.

23:30 Uhr: So, los geht’s.

00:15 Uhr: Die Schlange ist lang. Alles unbekannte Gesichter, ausschließlich Freundescliquen oder Pärchen. Vielleicht solltest du doch wieder umdrehen …

00:30 Uhr: Jetzt reiß dich mal am Riemen. Du gehst da jetzt einfach rein und wenn es dann wirklich gar nicht geht, kannst du immer noch einen Rückzieher machen.

01:00 Uhr: Die Tanzfläche ist noch leer. Was machst du jetzt? Erst mal an die Bar! Da fällt es nicht so schnell auf, dass du alleine unterwegs bist.

01:15 Uhr: Ob die anderen wohl denken, dass du einsam bist? Guckt mich bloß nicht an!

01:30 Uhr: Ah, da hinten steht eine junge Frau, die auch alleine zu sein scheint. Die könntest du doch einfach mal ansprechen. Los, sei kein Angsthase.

1:33 Uhr: Fehlanzeige. Gerade ist ihr Freund zurückgekommen. Na toll. Ob du den Versuch startest, mit anderen Leuten in Kontakt zu kommen? Einmal das Publikum scannen.

02:00 Uhr: Ach was soll’s. Bevor du jetzt noch länger überlegst und deinen Strohhalm zerkaust, gehst du einfach auf die Tanzfläche. Zeit fürs Warm Up!

02:15 Uhr: Okay, okay – geht doch! Du kannst auch alleine tanzen.

03:00 Uhr: Bloß nicht so zurückhaltend sein. Da geht noch mehr.

03:30 Uhr: Da ist immer noch Luft nach oben. Du hast hier gegenüber allen anderen einen grandiosen Vorteil: dich kennt hier niemand. Es ist also absolut egal, wie du gerade aussiehst.

04:00 Uhr: Ja, richtig, lass alles raus.

05:30 Uhr: Bis du langsam müde wirst und merkst, wie hell es eigentlich schon ist.

06:00 Uhr: Einfach nur noch schlafen. Niemals hättest du gedacht, dass du es so lange alleine auf der Party aushälst.

07:00 Uhr: Schon längst im Traumland kicherst du darüber, wie wild du heute Nacht getanzt hast und, wieviel Spaß du dabei hattest. Ganz alleine. Ganz ohne Freunde. Nur du auf der Tanzfläche.

Quelle aller Gifs: Giphy

Mehr bei EDITION F

Ich bin gerne allein – so ist das nun mal, wenn man introvertiert ist. Weiterlesen

Wie du als introvertierter Mensch jede Massenveranstaltung überstehst. Weiterlesen

Warum wir heute schon anfangen sollten, unser „Future Me“ zu sein. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.