Foto: Pexels

Selbstbefriedigung von Frauen: Was man wissen sollte und was Bullshit ist

Alle reden gerne über Sex. Aber Sex alleine? Fällt in Frauenrunden oft flach. Kein Wunder, dass einige kuriose Klischees in Sachen Masturbation im Umlauf sind.

Liebe Frauen, lasst uns mehr über Selbstbefriedigung sprechen!

Sex ist ein beliebtes Thema in Frauenrunden. Aber Sex mit sich selbst? Es wundert mich immer wieder, wie wenig unter Frauen über Selbstbefriedigung geredet wird. Also, ob man es sich selbst macht, wie häufig, was man mag und was für einen selbst gar nicht funktioniert. Warum nur? Denn nicht nur, dass man seinen eigenen Körper gut kennen muss, um auch guten Sex zu zweit zu haben, sondern auch, und viel wichtiger, ist Selbstbefriedigung (für viele von uns) eine feine Sache. Und über feine Sachen sollte man sich doch austauschen können. Übrigens auch mit dem Partner.

Aber man muss sich über einen der Mangel an Gesprächen über weibliche Masturbation eigentlich nicht wundern. Denn dass Männer sich regelmäßig selbstbefriedigen, es brauchen oder einfach regelmäßig Lust haben, ist gesellschaftlicher Konsens. Dass das bei Frauen genauso ist, sorgt gern mal für Verwunderung. Deshalb kommen nun ein paar Dinge, die man über weibliche Selbstbefriedigung wissen sollte und Infos, die kompletter Bullshit sind. Vielleicht entzaubert das die Sache ein bisschen, aber manchmal ist es eben gut, die Dinge auch mal nüchtern zu betrachten.

11 Facts zur weiblichen Masturbation

1. Brauchen wir Equipment? Ja und nein. Manche nehmen Dildos und Vibratoren, andere ihre beiden Hände, manche nur einen Finger oder wieder andere setzen für den Spaß mit sich selbst Duschköpfe oder auch elektrische Zahnbürsten ein.

2. Macht es sich jede Frau? Nö, manche Frauen machen es sich oft, manche manchmal, manche ganz selten, wiederum andere nie.

3. Frauen machen es sich nur dann, wenn sie große Lust haben? Nun. Klar, manchen es sich Frauen dann, wenn sie tierisch Lust haben, manchmal aber auch aus Langeweile oder um sich nach einem langen Tag zu belohnen bzw. runterzukommen.

4. Frauen machen es sich gerne abends, wenn sie gemütlich im Bett liegen? Klar, manche schon. Manche stellen sich aber auch extra den Wecker etwas früher, um es sich vor der Arbeit noch selbst zu machen – guter Start in den Tag! Wieder andere schieben es zwischen zwei Uni-Seminare oder bevor sie die Kinder von der Kita abholen. Tageszeiten spielen keine Rolle.

5. Frauen schauen sich dabei aber doch keine Pornos an? Doch, manche Frauen stehen sehr auf Pornos, um sich Anregung zu holen (Zitat einer Bekannten: „Ich schau nur Schwulen-Pornos, weil da keine Frauen erniedrigt werden.“), manche bevorzugen sexy Bilder und andere lassen sich beim Lesen einer erotischen Szene in einem Buch inspirieren. Manche schmeißen aber auch einfach ihr Kopfkino an und malen sich ganze Geschichten aus, für die es keine Impulse von außen braucht. Andere denken einfach an nichts.

6. Man kann sich auch selbst als Vorlage für die richtige Stimmung nehmen. Manche Frauen lassen sich durch sich selbst inspirieren und machen die Handykamera an, um sich selbst dabei zuzusehen.

7. Aber es braucht auf jeden Fall eine erotische Stimmung? Nö, manchen ist das Visuelle und alles, was um sie herum passiert, komplett egal. Sie können es sich auch machen, wenn nebenher der Tatort oder eine Tierdoku läuft.

8. Vaginale Stimulation lieben alle? Nope, manche Frauen bevorzugen die vaginale und die klitorale Stimulation, andere nur eines davon.

9. Was ist mit dem Rest vom Körper? Manche Frauen streicheln oder packen sich dabei auch andere Teile ihres Körpers, manche konzentrieren sich nur auf die prägnanten Stelle.

10. Aber Frauen lieben es doch romantisch, um in Stimmung zu kommen (stand doch so in der Bravo!). Nein wir brauchen keine Kerzen, keine romantische Stimmung und wir gehen dafür nicht immer in die Badewanne – romantische Stimmung macht noch keinen Orgasmus, sorry.

11. Dabei denkt Frau doch bestimmt immer an ihren (zukünftigen) Partner oder die Partnerin? Nein. Einfach nein.

Wie auch immer man es macht, wenn man es denn macht: Lasst uns mehr im vertrauten Kreise darüber reden. Es ist nicht peinlich, manchmal sogar recht lustig und wenn man hört, was die anderen so machen, findet man vielleicht noch etwas Neues für sich. Lust ist was Schönes! Das kann man sich ruhig mal mit beschäftigen. Und falsch machen, kann man dabei sowieso nichts – Hauptsache, es macht Spaß!

Und ja, wenn man es noch nicht geschafft hat, sich selbst zum Orgasmus zu bringen, dann kann man das lernen – indem man seine eigenen Regungen genau beobachtet und an der richtigen Stelle dranbleibt. „Anfängerinnen“ hilft dabei auch der Vibrator zur klitoralen Stimulation, denn diese Vibrationen kann eben keine Hand nachmachen. Sobald man weiß, was Spaß macht, wird der Sex toller – egal ob alleine, zu zweit oder mit noch mehr Personen.

P.S. Natürlich plädiert diese Liste nicht auf Vollständigkeit – wenn euch noch was einfällt, freuen wir uns über eure Kommentare. Man lernt schließlich nie aus!

Mehr bei EDITION F

Bitte nicht masturbieren! Was die AfD gegen Vibratoren hat. Weiterlesen

Die Entmystifizierung der weiblichen Lust? OMGYes! Weiterlesen

Diese 3D-Klitoris soll jungen Mädchen etwas Wichtiges über Sex vermitteln. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.