Die Grafik zeigt ein Foto der Personalerin Ayse Semiz-Ewald in ihrem Büro.
Foto: privat

„Seid in Gehaltsverhandlungen bereit, vom Tisch aufzustehen, wenn die Schmerzgrenze erreicht ist“

Wie bereite ich mich auf eine Gehaltsverhandlung vor – und welche Argumente sind zielführend? Das haben wir die Personalerin Ayse Semiz-Ewald im Instagram-Live gefragt. Die Aufzeichnung des Gesprächs könnt ihr euch hier anschauen. 

„Gerade ist kein Budget da“ – „Sie sind bereits die bestbezahlte Mitarbeiterin im Team“ – „Wir sind ein Start-up, das können wir nicht bezahlen“. Wem diese Argumente aus Gehaltsverhandlungen bekannt vorkommen, sollte sich nicht gleich unterkriegen lassen, sagt die Personal-Expertin Ayse Semiz-Ewald. Im Instagram-Live hat sie erklärt, warum solche Gespräche immer auch ein Pokerspiel sind und was ihr beachten solltet, wenn ihr mit Arbeitgeber*innen über Gehalt sprecht.

Ayse ist studierte Psychologin und arbeitet als Head of Talent Strategy & Development beim amerikanischen Online-Möbelunternehmen Wayfair. Im Live-Talk hat sie erklärt, wie ihr euch auf eine Gehaltsverhandlung vorbereiten könnt, welche Argumente die Chance auf eine Gehaltserhöhung steigern und was ihr tun könnt, um mit einem guten Gefühl aus dem Gespräch zu gehen. 

„Ich würde davon abraten, Gründe wie Inflation, die finanzielle Unterstützung Angehöriger oder ,xy bekommt auch so viel‘ anzuführen. Das hat keine Durchschlagskraft.“

Den Insta-Live-Talk haben wir zum Nachschauen aufgezeichnet. Als EDITION F PLUS-Mitglied kannst du die Aufzeichnung des Gesprächs hier ansehen.
Noch nicht eingeloggt? Hier geht’s zum Login.

„Ein Arbeitsverhältnis ist ein Geschäft, auch wenn Chef*innen das gern anders darstellen und vom Unternehmen als Familie sprechen.“

___STEADY_PAYWALL___

„Wenn ihr ein Gehaltsangebot bekommt, das euch zu niedrig ist, solltet ihr auf keinen Fall sagen ,Dann gehe ich“, sagt stattdessen ,Das ist für mich nicht attraktiv’.“

Übrigens: In ihrem Podcast „femFORWARD!“ teilt Ayse ihr Personalerinnen-Wissen sowie Tipps und Tricks rund um Karriere und Bewerbung mit den Hörer*innen. Sie sagt: „Ich sehe es als meine Mission, Frauen, Arbeiter*innenkinder und Menschen mit Migrationsgeschichte mit meinem Personaler*innen-Wissen zu unterstützen – Wissen, das mir in den Anfängen meiner Karriere gefehlt hat. So möchte ich zu mehr Diversität in der Arbeitswelt und den Management-Etagen von morgen beitragen.“

Let‘s talk about Money – Was machen wir mit Geld und was macht Geld mit uns?

Du willst noch mehr Input zum Thema? Alle Inhalte aus dem Themenschwerpunkt findest du jederzeit auf unserer Überblicksseite. Hier geht’s lang.

+ posts

Seit 2019 schreibt Camille Haldner für EDITION F über gesellschaftspolitische und zwischenmenschliche Phänomene, widmet sich Kultur-, Arbeits- und Körperthemen und trägt Inhalte weiter auf die Social-Media-Kanäle des Magazins.

In ihrer Kolumne „Wann hören wir endlich auf ... ?“ thematisiert die Redakteurin all die Dinge, die ihr in Gesellschaft und Politik so richtig auf den Keks gehen.

Die Wahlberlinerin und Heimwehbaslerin hat vor, während und nach dem Studium (Journalismus & Kommunikation, ZHAW) für verschiedene Schweizer Publikationen und Medien gearbeitet, zuletzt für die Kulturredaktion des Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.