Grafik: EDITION F

WOW: Unsere Wunderliste zum Thema Geld

Geld ist fast immer und überall ein Thema: Wohnung, Bildung, Essen, Beziehungen, Urlaub, Ausgehen. Wie organisiert man seine eigenen Finanzen, baut sich womöglich ein Vermögen auf und schützt sich vor Altersarmut? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund ums Thema Geld findet ihr in und bei von uns ausgewählten Podcasts, Büchern, Persönlichkeiten, Apps, Serien und Artikeln. Viel Spaß beim Stöbern!

Quelle: Spotify

„Schwungmasse – Der finanz-heldinnen Podcast“

Frauen treffen gute Finanzentscheidungen, wenn sie über das nötige Wissen verfügen. Das ist das Motto von finanz-heldinnen, eine Initiative von Mitarbeiterinnen der Commerzbank. Sie wollen Frauen dabei unterstützen, sich mit dem Thema Finanzen besser vertraut zu machen und unabhängiger zu werden. Im Podcast werden Grundlagen zu Börse, Sparen und Wertpapieren erklärt und Interviews mit Expert*innen aus der Branche geführt.



___STEADY_PAYWALL___


Quelle: Spotify

„Baby got Business“

Ann-Katrin Schmitz beschäftigt sich mit Influencer-Marketing, Social-Media-Marketing und E-Branding. Seit 2019 spricht sie in ihrem Podcast über Female Entrepreneurship und Self-Branding mit Gesprächspartner*innen, die die aktuelle Social-Media-Landschaft prägen. Erfolgreiche Gründer*innen, Influencer*innen und Business-Leute erzählen von ihren Karrierewegen, geben kreative Denkanstöße und Ideen für Social Businesses.




Quelle: Spotify

„Der herMoney Talk“

Wie spare ich für meine eigenen Träume, wie lege ich Geld für meine Kinder an, wie schütze ich mich vor Altersarmut und wie geht Geld in der Liebe? Diesen Fragen geht herMoney-Gründerin Anne Connelly mit Expert*innen in diesem Podcast auf den Grund. Sie möchte Frauen Wege aufzeigen, wie sie ihre finanzielle Vorsorge selbst in die Hand nehmen können. Denn finanzielle Unabhängigkeit bedeutet Freiheit. Tipps zu Finanzen, Geldanlegen, Karriere & Börse.




Quelle: Amazon

„Über Geld spricht man: Der schnelle Weg zur Gleichstellung“

Frauen verdienen weniger als Männer, sind seltener in Führungspositionen, arbeiten häufiger in Teilzeit, setzen länger aus, wenn Kinder kommen und bekommen weniger Rente im Alter – warum hält sich dieser Gender-Pay-Gap so hartnäckig? Dieser Frage geht die Fair-Pay-Expertin Henrike von Platen in ihrem Buch auf die Spur. Faire Bezahlung sei der Schlüssel zur Gleichstellung, schreibt sie. In ihrem Buch gibt sie Tipps und Ideen für erste Schritte, wie beispielsweise Transparenz bei der Lohngerechtigkeit aussehen könnten.









Quelle: Beshu Books

„Female Money: Wie Investorinnen die Start-Up-Welt verwandeln“

Warum investieren Business Angels lieber in Männer als in Frauen, obwohl weibliche Gründer*innenteams im Schnitt erfolgreicher sind? Diese Frage stellte sich Katja Ruhnke und ging auf die Suche nach Antworten. Heraus kam dieses Buch, in dem sie aufzeigt, warum und wie Frauen nachhaltiger und sozialer investieren. Dabei erzählt sie, wie sie selbst ihre Rolle als Business Angel gefunden hat. Katja Ruhnke zeigt anhand von Beispielen auf, wie Gründerinnen Risikofreude und Kompetenz abgesprochen wird, obwohl Frauen die Zukunft der Start-up-Szene gestalten.






Quelle: oekom

„Grüne Finanzen: Von Altersvorsorge bis Geldanlage – der Ratgeber für Einsteiger*innen“

Weißt du eigentlich, was mit dem Geld passiert, das auf deinem Konto liegt? Nein? Die ECO-Anlageberaterin Jennifer Brockerhoff sagt: Hinschauen lohnt sich! Mit einfachen Schritten kann man für Geldbeutel und Umwelt etwas Gutes tun. In ihrem Buch klärt sie Fragen wie: Was unterscheidet nachhaltige Banken von herkömmlichen? Welche nachhaltige Versicherung passt zu mir? Wie kann ich umweltfreundlich und sozialverträglich anlegen?










Quelle: Thalia

„Money Kondo – Wie du heute deine Finanzen aufräumst und morgen freier lebst“

Am Monatsende kann es auf dem Konto schon mal kanpp werden, Geldanlagen an der Börse können sich nur Reiche leisten, für die Altersvorsorge bin ich noch zu jung und eine Versicherung lohnt sich eh nicht. Die Finanzbloggerin und -beraterin Hava Misimi räumt mit den Mythen rund um das Thema Geld auf. Ihr Buch ist ein Ratgeber, der dabei helfen soll, die eigenen Finanzen Schritt für Schritt zu organisieren und so freier und entspannter in die Zukunft zu blicken. Sie zeigt, wie wir Geld sparen und nachhaltig Geld anlegen können – und dass Vermögensaufbau gar nicht unerreichbar ist.






Ljubow Chaikevitch aka FRAU VERHANDELT

Ljubow Chaikevitch ist Gründerin und Geschäftsführerin von FRAU VERHANDELT. Ihr Ziel: Gehalts- und Honorardifferenzen zwischen Männern und Frauen in Deutschland aufheben und Frauen dabei unterstützen, angemessene Gehälter zu verdienen. Nach ihrem Studium machte sie selbst die Erfahrung, sich unter dem Marktwert zu verkaufen – das wurde ihr erst bei einem offenen Gespräch mit einem Bekannten bewusst, der bei gleicher Tätigkeit das Dreifache verdiente. Heute möchte sie andere Frauen ermutigen, den eigenen Marktwert zu kennen und mutig zu verhandeln. Auf ihrer Seite FRAU VERHANDELT bietet Ljubow Chaikevitch Seminare an, hat einen Platz für eine aktive Community geschaffen und auf Instagram teilt sie ihre Tipps rund um das Thema Finanzen und Gehaltsverhandlungen.


Aya Jaff

Aya Jaff ist Traderin, Gründerin und Autorin. Bereits in jungen Jahren hat Aya Erfahrungen als Coderin gesammelt und arbeitete international für Firmen wie Hyperloop Transportation Technologies. Sie war langjährige CTO für das zeitweise größte soziale Börsenplanspiel Deutschlands: Tradity. Sie arbeitete im Gründer*innenzentrum ZOLLHOF als Head of Communications und hat dort viele Start-ups auf ihrem Weg maßgeblich unterstützt. Über ihre Erfahrungen und Learnings in der Finanz- und Techwelt schreibt sie in ihrem Buch


Christiane von Hardenberg

Christiane von Hardenberg ist Volkswirtin, Wirtschaftsjournalistin und Unternehmertochter. Eigentlich habe sie die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Investorin, sagt sie. Aber in jungen Jahren merkte sie, dass weder Theorie noch Gene eine gute Investorin ausmachen. Also hat sie ihren eigenen Weg gesucht und gefunden. Seit über drei Jahrzehnten investiert sie in verschiedenste Anleihen und Aktien, hat dabei viel erlebt, viel erreicht und auch viele Fehler gemacht. Ihre Erlebnisse hat sie in ihrem Buch





Quelle: Amazon

„Bad Banks“

Die junge Investment-Bankerin Jana Liekam denkt, sie sei vor ihrem beruflichen Aus. Dann bietet ihr die Luxemburger Investment-Bankerin Christelle Leblanc ein attraktives, aber auch riskantes Geschäft an. Jana erkennt erst zu spät, dass sie in eine Intrige zweier Großbanken verwickelt wird. Sie muss sich entscheiden: Erfolgreich und skrupellos sein oder doch lieber ihren eigenen Weg gehen? Eine Serie über finanzielle Intrigen, die auch den Sexismus in der Finanzbranche an den Pranger stellt.







Quelle: Moviepilot

„Haus des Geldes“

Was würdest du für Geld tun? Die Verbrecher*innen in der Serie „Haus des Geldes“ auf jeden Fall viel. Zusammen mit dem Kopf der Verbrecherbande, dem „Professor“, bereiten sie akribisch einen spektakulären Überfall auf die Banknotendruckerei und Münzprägeanstalt Spaniens vor. Der Professor manipuliert für seinen Plan die Polizei, schließt sich mit seinen Kumpanen in der Banknotendruckerei ein und nimmt Geiseln. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, voller Intrigen, Emotionen und Gier.








Quelle: Twitter via @TradeRepublicDE

„Trade Republic“

Trade Republic ist ein Technologieunternehmen mit Banklizenz und Broker für Aktien, ETFs, Derivate und Crypto. In der App kannst du mit Kreditkarte, Apple Pay oder Google Pay Geld investieren. Mit täglichen News-Updates und Sparplänen hilft die App dabei, die eigenen Finanzen zu verwalten.








Foto: taxfix

„Taxfix“

Viele Menschen haben Angst vor der Steuererklärung oder einfach keine Lust, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dabei sollten Steuern einfach und verständlich sein – aus dieser Idee ist Taxifix entstanden. Jede*r soll seine*ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen und eine Steuererklärung machen können. Taxifix hat einen integrierten Fehler-Check und eingebaute Datenprüfung, damit Finanz-Meldungen leicht und von überall aus möglich sind.



Quelle: App Store

„Splid“

Fragen wie: „Wer muss jetzt Klopapier kaufen?“ oder „Wie viel schulde ich dir eigentlich noch?“ gehören zum WG-Leben dazu. Man lebt zusammen und hat auch gemeinsame Ausgaben. Da den Überblick zu behalten, kann schwierig werden. Man hat die Wahl zwischen Strichliste, Gemeinschaftskasse oder nutzt eine App wie Splid, die alle Aufgaben und Einkäufe auflistet und anzeigt, wer wem wie viel schuldet.





Finance, Baby!

Tessa und Denise haben finance, baby! gegründet, mit dem Ziel Frauen zu ermutigen, ihre finanzielle Zukunft selbst in die Hand zu nehmen – und das ohne Gelaber oder hochgestochene Fachbegriffe. Nach Gesprächen mit über 100 Frauen war für die beiden klar: Es muss sich etwas ändern! Mit E-Books und Online-Coachings wollen sie Themen wie Aktien, Zahlen, Geld & Co. auf Augenhöhe kommunizieren.


FinMarie

Frauen haben eine andere Herangehensweise beim Vermögensaufbau und stellen andere Fragen im Bezug auf Finanzen. Außerdem haben sie ein starkes, aber oft nicht bedientes Bedürfnis, sich konstruktiv mit ihrer finanziellen Unabhängigkeit und der Absicherung der Familie zu beschäftigen. Aus dieser Idee heraus ist FinMarie entstanden. Ein Hybrid-Modell aus Coachings, Fintech-Tools und der My.FinMarie-Community soll den Zugang zu Wissen rund um Finanzen und die finanzielle Lebensgestaltung für Frauen vereinfachen.

Pocket Money

Auf dem YouTube-Kanal „Pocket Money“ publizieren die Hosts Theo Carow und Dinah Rudolph Challenges, Storytimes und Tests rund ums Thema Geld und nehmen sich aktuelle Hypes vor: Es geht um Apps und Webseiten, neue Produkte, Jobs oder Trends. Die Frage dabei immer: Lohnt sich das wirklich? Ist das mein Geld wert? Oder handelt es sich nur um miesen Scam?

„Finanztipps für Frauen: Geld ist keine ,Männersache‘

Viele Frauen sind immer noch finanziell von Männern abhängig – und sie verdienen im Durchschnitt 19 Prozent weniger. Finanzberaterin Helma Sick gibt Tipps für die finanzielle Unabhängigkeit.

Equal Pay Day: Was wir alle tun können, um den Gender Pay Gap zu schließen

Weltweit bekommen Männer für ihre Arbeit deutlich mehr Gehalt als Frauen. In Deutschland beträgt die Lohnlücke im Jahr 2021 ganze 18 Prozent. Die Fair-Pay-Expertin und Autorin Henrike von Platen ist überzeugt: Um den Gender Pay Gap zu schließen, müssen wir offen über Geld sprechen.

„Diese Finanztipps hätten Frauen gern schon früher gekannt“

Der Equal Pay Day macht auf die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern speziell beim Gehalt aufmerksam. Worauf Frauen heute Wert legen und welche Finanztipps sie ihrem früheren Ich geben würden, zeigt eine Studie. Ein großes Thema: Finanzielle Unabhängigkeit.

„Corona macht die Lücke größer“

Kurzarbeit, Homeschooling, Lockdown: Die Corona-Pandemie brachte die traditionelle Rollenverteilung in viele Familien zurück. Neueste Studien zeigen, dass Mütter derzeit neben dem Beruf wieder mehr Aufgaben rund um Haushalt und Kinder übernehmen. Dabei sind sie finanziell ohnehin schon im Hintertreffen.

Let‘s talk about Money – Was machen wir mit Geld und was macht Geld mit uns?

Du willst noch mehr Input zum Thema? Alle Inhalte aus dem Themenschwerpunkt findest du jederzeit auf unserer Überblicksseite. Hier geht’s lang.

+ posts

EDITION F ist das digitale Zuhause für Frauen, die mehr wollen – im Job und im Leben – und für ihre Freund*innen. Hier erscheinen Neuigkeiten aus der Redaktion und redaktionelle Texte, die gemeinschaftlich verfasst wurden.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.