Foto: Johanna Dahlberg | unsplash

„Alles verwenden, nichts verschwenden“ – So werft ihr keine Lebensmittel mehr weg

Im Schnitt werfen wir 55 Kilogramm Lebensmittel im Jahr weg. Das meiste davon ist Obst und Gemüse, das uns nicht mehr genießbar erscheint. Das Buch „Alles verwenden, nichts verschwenden“ zeigt praktisch, wie wir das vermeiden können.

Ein besserer Plan muss her

Es tut den meisten von uns ein bisschen im Herzen weh, wenn der Mülldeckel aufklappt und Lebensmittel von unseren Teller in den Abfalleimer rutschen. Aber irgendwie war es montags noch nicht abzusehen, dass die Zucchini das Wochenende nicht überleben wird. Jetzt überziehen braune Stellen das Gemüse, die wir Anfang der Woche noch ganz euphorisch zu Möhren, Äpfeln und Kürbis in den Einkaufskorb gelegt haben. Wirklich Gedanken, an welchem Tag wir die Zucchini in welches Gericht schnippeln wollen, haben wir uns nicht gemacht. Und so stehen wir am Ende der Woche da und müssen wieder ein bisschen Grünzeug wegwerfen, zusammen mit ein paar vertrockneten Scheiben Brot und einer halb aufgegessenen Nudelgericht. Antonia Kögl sagt mit ihrem Buch der ungeplanten Verschwendung von Lebensmitteln den Kampf an. In „Alles verwenden, nichts verschwenden“ trägt sie Rezepte, Wochenpläne und Einkaufstipps für eine No-Waste-Küche zusammen.

Weniger verschwenden wir auch, wenn wir saisonal kochen. Weil dann kommt mehr davon auf den Tisch, was bei uns gerade reif ist und weniger davon, was mit dem Flugzeug um die halbe Welt geflogen ist. Deshalb hier ein Rezept als Auszug aus dem Buch passend zum Herbst:

Herbstsuppe mit Miso und Mie-Nudeln

Das Wichtigste dabei ist, sich am Anfang der Woche zu überlegen, wie oft man zu Hause isst und was man kochen möchte. Denn je besser man plant, desto weniger Reste bleiben übrig, und umso mehr Einkäufe man zusammenfasst, desto günstiger wird der gesamte Einkauf.

Dauer: 25 Minuten, Zutaten für 2 Personen:

  • 3 Eier
  • 
2 Süßkartoffeln
  • 
2 Pastinaken
  • 1 Stange Lauch
  • 20 g Miso-Paste
  • 250 g Instant-Mie-Nudeln
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 300 g Rinderfilet
  • 
1 rote Chilischote
  • 2 Frühlingszwiebeln

In einem kleinen Topf Wasser zum Kochen bringen und die Eier darin in 4 1⁄2 Minuten wachsweich kochen. Die Eier herausnehmen und auskühlen lassen.

Die Süßkartoffeln und die Pastinaken schälen und würfeln. Den Lauch waschen, putzen und in Ringe schneiden. In einem großen Topf die Miso-Paste mit 600 ml Wasser zum Kochen bringen. Das Gemüse in den Sud geben und bei mittlerer Temperatur 10 Minuten leicht köcheln lassen. Anschließend die Mie-Nudeln dazugeben und erwärmen. Die Zitrone auspressen. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken.

Das Rinderfilet in hauchdünne Scheiben schneiden. Die Eier schälen und halbieren. Die Chilischote fein hacken. Die Nudelsuppe mit Chili würzen und auf zwei Schüsseln aufteilen. Die Rindfleischscheiben und die halbierten Eier in der Schüssel drapieren.

Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, über die Suppe streuen und diese noch warm genießen.

Wir wünschen euch einen guten Appetit!

„Alles verwenden, nichts verschwenden“, Christian Verlag, 187 Seiten, 19,99 Euro

Das Buch ist natürlich auch bei lokalen Buchhändler*innen eures Vertrauens zu finden. Support your local Book-Dealer!

Mehr bei EDITION F

Office Lunch: Auberginen-Avocado-Brot mit Zitronenhummus. Zum Rezept

8 Tipps, wie man Nachhaltigkeit ganz einfach in den Alltag integrieren kann Weiterlesen

Endlich: Kein Plastik mehr für Bio-Essen! Weiterlese

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
7 Dinge, die Dich in Deine Lust bringen