Foto: Gabriele Sakamoto | Flickr

Die 25 Frauen, die wir bis 2025 als DAX-30-CEO sehen wollen

Nach hunderten Nominierungen und der Wahl der TOP 50 haben wir nun das Ergebnis: Die Community hat gemeinsam mit der Expertenjury die 25 Frauen ausgewählt, die wir bis 2025 als DAX-30-CEO sehen wollen.

 

Die Wahl: 25 Frauen, mit dem Potenzial zum DAX-30-CEO

Wir haben sie gesucht und gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern sowie einer Expertenjury gefunden: Die 25 Frauen, die wir bis 2025 als Vorstandschefin eines DAX-30-Unternehmens sehen wollen.

Während die Quote noch immer stark diskutiert wird und das grundsätzliche Potenzial von Vorständinnen oft in Frage gestellt wird, sind wir aktiv geworden und haben uns mit dem Wettbewerb „25 Frauen, die wir bis 2025 als Dax-30-CEO sehen wollen“ auf die Suche nach den Top-Talenten von morgen begeben.

Gefunden haben wir 25 Frauen, die mit ihrem beruflichen Weg und ihrem engagierten Handeln schon heute zeigen, dass es höchste Zeit für mehr Diversität auf Vorstandsebene ist. Für neue Perspektiven. Für eine vielfältigere Unternehmenskultur. Und die über 500 Nominierungen, die der Wahl dieser 25 Frauen vorausgegangen ist, machen deutlich: Die Wirtschaft wird schon jetzt von erfolgreichen und engagierten Frauen mitgestaltet.

Das Ziel: Mehr Sichtbarkeit und Förderung

Der Wettbewerb stellt diese 25 Persönlichkeiten mit Vorstandspotenzial heraus und widerlegt das weit verbreitete Klischee, Frauen seien für Vorstandsposten nicht qualifiziert. Uns geht es um die Sichtbarkeit von kompetenten und herausragenden Frauen, die mit ihrem Wirken den Weg für ein Umdenken bereiten. Erst Diversität ermöglicht echte Innovation. 

In den kommenden Wochen und Monaten werden wir diese 25 Frauen noch genauer vorstellen, in Porträts, Interviews oder über Meinungsstücke der Frauen selbst.

Impressionen von der Verleihung im Haus Ungarn

Die EDITION F-Gründerinnen Nora Wohlert und Susann Hoffmann eröffnen den Abend.
Foto Carolin Weinkopf 

Starke Frauen, starke Stimmen: Joy Denalane begeistert auf der Bühne mit viel Soul und Charme.
Foto: Carolin Weinkopf

Das wunderbare Publikum der Veranstaltung. Foto: Carolin Weinkopf

Die 25 Gewinnerinnen

Jumana Al-Sibai – Bereichsvorstand des Geschäftssegments Chassis Systems Control, Bosch GmbH

Foto: Bosch GmbH

Jumana Al-Sibai hat eine Top-Position in der Männerdomäne Technik inne. Hier gehört sie zu den zwölf Prozent Frauen im Management bei Bosch. Im Januar 2015 ist die Wirtschaftsingenieurin von der Leiterin für Marketing und Sales zum Bereichsvorstand des Geschäftssegments Chassis Systems Control aufgestiegen. Als Mentorin unterstützt sie zudem den Nachwuchs in weiblichen Netzwerken.

Xiaoqun Clever – Chief Technology Officer, ProSiebenSat.1 Media AG

 Foto: ProSiebenSat. 1 AG

Sie hat sich in einer Männerdomäne ganz nach oben gearbeitet. Im Jahr 2014 wechselte Xiaoqun Clever zur ProSiebenSat.1 Media AG als Chief Technology Officer nach München, in dieser Position ist sie damit betraut, die digitale Transformation des Konzerns innovativ und gewinnbringend über alle Geschäftsfelder hinweg durchzuführen. Vorher war die Informatikerin Executive Vice President von SAP AG und President von SAP Labs China. Sie berichtete direkt dem Vorstand und war unter Einsetzen neuester Technologien verantwortlich für die Implementierung verschiedener technologisch innovativer und bahnbrechender Anwendungen. In China waren ihr 2.500 Software Engineers unterstellt.

Lea-Sophie Cramer –Geschäftsführerin, Amorelie

Foto: Amorelie

Lea-Sophie Cramer ist Mitgründerin von Amorelie. Gemeinsam mit Sebastian Pollok hat sie 2012 das Berliner Startup gegründet, ein Online-Erotik-Shop, der Sexspielzeug in den Mainstream holen will. An das Konzept glaubt auch die ProSiebenSat1 Media AG, die 2014 bei Amorelie einstieg. Im Frühjahr 2015 übernahm der Medienkonzern das Startup. Die Gründerin ist noch immer Geschäftsführerin. Lea-Sophie Cramer arbeitete zuvor unter anderem für Groupon und leitete mit gerade einmal 24 Jahren als Vice President International etwa 1.000 Mitarbeiter in Asien. 2014 wurde sie außerdem in denVerwaltungsrat von Conrad berufen.

Nurten Erdogan – Managing Director, Commerzbank AG

Foto: Jim Rakete

Heute ist Nurten Erdogan Managing Director bei der Commerzbank AG. Begonnen hat sie ihre Karriere mit einem Trainee-Programm bei der Deutschen Bank. Es folgten Stationen bei der Dresdner Bank in Shanghai sowie bei PriceWaterhouseCoopers in Deutschland und den Niederlanden, bevor sie erneut zur Deutschen Bank stieß und große M&A-Transaktionen in der Bankenbranche begleitete. Viele Auslandsstationen folgten und eine Zeit, von der sie selbst sagt, dass sie ihre Sensibilität und Offenheit als Führungskraft geschärft hat. Aktuell leitet sie bei der Commerzbank den Bereich Corporate Mergers &Acquisitions.

Dr. Caren Genthner-Kappesz – CEO, Kalahari

Foto: Kalahari

Nach ihrer Promotion in Mathematik und einer Firmengründung verbrachte sie einige Jahre bei der Boston Consulting Group, es folgten Führungspositionen bei Ebay, Shopping.com und Brands4friends. Seit zweieinhalb Jahren ist sie CEO bei Kalahari.com, Südafrikas größtem Shoppingportal, das kürzlich mit dem zweiten Marktführer Takealot.com fusionierte. Ihr ehemaliger Chef bei Ebay schwärmte in einem Interview mit der „Wirtschaftswoche“ geradezu: „Ihr Team hat sich bei ihr gut aufgehoben gefühlt. Auch in Konfliktsituationen argumentiert sie sachlich. Sie packt mit an, ist eine Macherin.“

Béatrice Guillaume-Grabisch – Vorstandsvorsitzende, Nestlé Deutschland AG

Foto: Nestlé

Aktuell ist Béatrice Guillaume-Grabisch als Vice-President für die Nestlé Deutschland GmbH für den Bereich Südeuropa und Deutschland sowie für die Eiscreme-Kategorie verantwortlich. Am 1. Juli 2015 wird sie zur Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens ernannt. Zuvor arbeitete Guillaume-Grabisch etwa bei L’Oréal und Coca Cola und wurde 2010 zur Vorstandsvorsitzenden von Beverage Partners Worldwide ernannt.

Melody Harris-Jensbach – CEO, JackWolfskin

Foto: JackWolfskin

Melody Harris-Jensbach begann ihre Karriere bei Cartoon und Laurèl und wurde nach einer weiteren Station bei Puma als Chief Product & Design Officer in den Vorstand von Esprit geholt. Seit gut einem halben Jahr ist sie nun CEO bei Jack Wolfskin und will sich hier maßgeblich den Themen Produktinnovationen und einer fortschreitenden internationalen Expansion widmen.

Dr. Ingrid Hengster – Mitglied des Vorstandes,  KfW-Bankengruppe



Foto: KfW-Bankengruppe

Seit April 2014 gehört Ingrid Hengster dem Vorstand der KfW an, dort ist sie unter anderem verantwortlich für die Inlandsförderung. Vorher betreute sie von Frankfurt aus für die Royal Bank of Scotland das Geschäft in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in einigen osteuropäischen Ländern, frühere Stationen waren bei der Commerzbank, Credit Swiss First Boston und ABN Amro.

Catrin Hinkel – Vorstandsmitglied und Geschäftsführerin des Bereichs Health & Public Service sowie Human Capital & Diversity Lead, Accenture

Foto: Accenture

Sie gehört zu den Top-Frauen der deutschen IT-Branche: Catrin Hinkel ist Geschäftsführerin bei Accenture, einem der weltweit führenden Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister, hat in ihrer Karriere Klienten aus den Sparten Telekommunikation, Versorger, Chemie, HighTech und Public Service betreut. Bis 2010 verantwortete sie das gesamte SAP-Implementierungsgeschäft von Accenture im deutschsprachigen Raum.

Donata Hopfen – Vorsitzende der Verlagsgeschäftsführung, Bild-Gruppe bei Axel Springer

Foto: Axel Springer

Bei der Bild hat mit Donata Hopfen eine Digital-Frau das Sagen. Print und Online stehen nicht mehr als zwei getrennte Säulen nebeneinander, Donata Hopfen soll sie verbinden. Seit April 2014 ist sie Verlagsgeschäftsführerin der Bild-Gruppe, seit 2003 ist sie bei Axel Springer, seit 2010 war sie als Geschäftsführerin der Bild Digital GmbH für den Ausbauder digitalen Aktivitäten verantwortlich. Unter ihrer Leitung sollen alle Digital- und Print-Aktivitäten der Bild-Gruppe eng miteinander verzahnt werden.

Jurate Keblyte – CFO, Kuka Roboter GmbH

Foto: Kuka Roboter GmbH

Nach zehn Jahren beim Technologiekonzern Giesecke & Devrient kam Jurate Keblyte im Jahr 2012 zum Roboterhersteller Kuka RoboterGmbH und übernahm hier zunächst die Position Director Controlling. Heute leitet die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin als CFO die kaufmännische Geschäftsführung des Unternehmens.

Martina Koederitz – Vorsitzende der Geschäftsführung, IBM Deutschland

Foto: IBM

Ihre Karriere bei IBM Deutschland begann Martina Koederitz bereits Ende der 1980er Jahre, damals noch als Systemberaterin. Schnell stieg sie zur Sales Managerin im Financial-Service-Sektor und von hier aus immer weiter Richtung Führungsebene auf. Seit Mai 2011 ist Martina Koederitz Vorsitzende der Geschäftsführung des Unternehmens. Zum April 2013 übernahm sie zudem als General Manager die Verantwortung für das Geschäft der IBMDACH-Region. Darüber hinaus ist die diplomierte Betriebswirtin Präsidiumsmitglied im Branchenverband BITKOM, ist im Bundesverband der deutschen Industrie tätig und in zahlreichen weiteren Vereinen aktiv.

Ines Kolmsee – Vorständin, EWE AG

Foto: EWE AG

Im März 2015 wurde Ines Kolmsee vom Aufsichtsrat der EWE AG zumVorstandsmitglied ernannt. Seit Mai dieses Jahres verantwortet sie bei dem Energiekonzern das Ressort Technik mit den Bereichen Erzeugung und Infrastruktur. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Unternehmensberaterin, bevor sie in die Energie-und Technikbranche wechselte. Heute ist sie neben ihrer Managerfunktion bei EWE in verschiedenen Aufsichtsräten, unter anderem bei der Deutschen Telekom, tätig.

Janina Kugel – HR-Vorständin, Siemens

Foto: Siemens

Seit 14 Jahren ist Janina Kugel für Siemens tätig, im Januar hat sie der Aufsichtsrat nun als Arbeitsdirektorin in den Vorstand berufen. Hier ist das jüngste Siemens-Vorstandsmitglied für rund 340.000 Mitarbeiter weltweit verantwortlich. Aufgrund des stetigen Mitarbeiterabbaus gilt die Position als eine heikle. Zuvor arbeite Janina Kugel an der Führungskräfteentwicklung im Unternehmen.

Rocío Lorenzo – Partnerin, Boston Consulting Group

Foto: BCG

Im Januar diesen Jahres ernannte die Boston Constulting Group sechs neue Partner, darunter nur eine Frau: Rocío Lorenzo, die aufgrund ihrer Medien- und Telekommunikationsexpertise ausgewählt wurde. Sie ist bereits seit 2007 für BCG in München tätig, berät große Medienunternehmen, begleitet junge Beraterinnen und Berater als „Career Advisor“ und leitet die „Womens Initiative“ des Münchner Büros.

Antonella Mei-Pochtler – Geschäftsführung, Boston Consulting Group

Foto: BCG

Antonella Mei-Pochtler ist Senior Partnerin und Geschäftsführerin bei der Boston Consulting Group und berät als Expertin für Markenführung internationale Unternehmen, vor allem aus derKonsumgüterindustrie und der Medienbranche. Sie ist 1984 bei BCG im Münchener Büro eingestiegen, wurde 1990 zur Partnerin und acht Jahre später zur Senior Partnerin ernannt. 1997 eröffnete sie das Wiener Büro von BCG.

Simone Menne – Vorständin, Lufthansa AG

Foto: Lufthansa AG

Simone Menne verantwortet das Ressort Finanzen und Aviation Services der Lufthansa AG und ist Vorstandsmitglied des Unternehmens. Die heutige Top-Managerin begann ihre berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung als Steuerberaterin, an die sie noch ein BWL-Studium anschloss. Danach folgten zahlreiche Stationen in der Flugbranche. Seit 1989 war sie für die Lufthansa AG in unterschiedlichen Positionen tätig, bis sie im Jahr 2012 schließlich zur Finanzchefin berufen wurde. Simone Menne ist auch in der Jury diesesWettbewerbes, hatte aber auf die Vorauswahl keinen Einfluss. Sie kann nicht für sich selbst stimmen.

Claudia Michalski – Geschäftsführerin, Verlagsgruppe Handelsblatt

Foto: Handelsblatt

Claudia Michalski ist Geschäftsführerin der Verlagsgruppe Handelsblatt und schwerpunktmäßig für den Fachmedienbereich der Verlagsgruppe sowie die Tochter- und Beteiligungsgesellschaften (wie etwa VDI-Verlag, Meedia,Bellevue & more) zuständig. Hier verantwortet sie insbesondere den strategischen Ausbau und das Beteiligungsmanagement. Die Medienmanagerin arbeitete zuvor für den Verlag Walter de Gruyter und den Beuth Verlag.

Daniela Mündler – CEO, Lottowelt AG

Foto: Lottowelt AG

Seit Herbst des vergangenen Jahres ist sie nun Chefin der Lottowelt AG, hat das Unternehmen mit aufgebaut. Sie ist Betriebswirtin und hat ihre Karriere bei L’Oréal in Frankreich begonnen, wo sie von Anfang an sah, dass Kinder und Karriere gut vereinbart werden können. Später war sie Marketing-Direktorin und Mitglied der Geschäftsleitung bei Douglas und beimLVMH-Konzern Geschäftsführerin für die Marken Givenchy, Kenzo und Fendi in Deutschland. „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und das soll auch so bleiben“, hat sie mal in einem Interview gesagt.

Dr. Claudia Nagel – Gründerin und Geschäftsführerin Operations, Technik & Finanzen, Kiwi

Foto: Kiwi.ki

Die Idee zu Kiwi.ki kam Claudia Nagel im Jahr 2011, als die dreifache Mutter mit Tüten und Taschen behängt vor ihrer verschlossenen Haustürstand und sich fragte, warum man im 21. Jahrhundert immer noch so etwas wie einen Metallschlüssel braucht. 2012 gründete die Ingenieurin und ehemalige McKinsey-Beraterin dann mit zwei Partnern ihr Hardware-Startup, das die herkömmlichen Schlüssel abschaffen will: Das schlüssellose Zugangssystem kann über einen kleinen Transponder Haustüren automatisch aus einer Entfernung von bis zu drei Metern entriegeln. Außerdem lässt sich die Haustür über eine Smartphone-App öffnen. Mehrere Millionen Euro konnte die Gründerin von Investoren einsammeln. Großkonzerne wie die Deutsche Post haben mittlerweile Exklusivverträge mit dem Startup abgeschlossen.

Claudia Nemat – Vorstandsmitglied, Deutsche Telekom AG, Europa und Technik

Foto: Deutsche Telekom AG

Die Physikerin ist seit Oktober 2011 im Vorstand der Deutschen Telekom AG. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende René Obermann holte sie als Europa- und Technikchefin in den Vorstand. Jungen Frauen rät Nemat, ihren eigenen Weg zu gehen und sich von niemandem hineinreden zu lassen: „Lasst es nicht zu, dass andere über euer Schicksal bestimmen.“ Als sie bei der Telekom anfing, kannte sie das Unternehmen bereits seit Jahren: Zuvor hatte sie 17 Jahre für die Unternehmensberatung McKinsey gearbeitet, die Telekom war lange Zeit ihr Kunde. Zuletzt hatte sie in der Beratung als Senior-Partnerin den High-Tech-Sektor für Europa, den Mittleren Osten und Afrika verantwortet.

Dr. Sigrid Evelyn Nikutta – Vorstandsvorsitzende, BVG

Foto: BVG

Mit den Berliner Verkehrsbetrieben leitet sie das größte deutsche Nahverkehrsunternehmen, vorher war sie seit 1996 bei der Deutschen Bahn tätig. Vor fast fünf Jahren dann stieß die Mutter von vier Kindern zur BVG. Ihre Arbeit dort scheint sich auszuzahlen: 2014 hat das Unternehmen zum ersten Mal seit Jahrzehnten ein positives Betriebsergebnis erzielt. Als Spezialistin moderner Managementmethoden liegt Nikutta schon lange die Förderung junger Talente und besonders von Frauen in technischen Berufen am Herzen.

Aliz Tepfenhart – Geschäftsführerin, Burda Digital Holding

Foto: Burda

Im Mai dieses Jahres wechselte Aliz Tepfenhart von der Otto Group zur Burda Digital Holding, für die sie ab sofort als Geschäftsführerin fungiert. Die Managerin zeichnet sich vor allem durch ihre breite Erfahrung im E-Commerce aus, die sie sich als Geschäftsführerin des Baur Versands sowie als Geschäftsführerin von Quelle (Burda Group Russland) aneignete. Das Wissen setzt sie nun für die B2C-Transaktionen der von Burda gebündelten Digitalunternehmen und -Marken ein.

Franziska von Lewinski –Vorständin,  Fischer Appelt

Foto: Fischer Appelt

Die Digitalexpertin Franziska von Lewinski wurde im Jahr 2014 zur Vorständin bei der Agentur Fischer Appelt berufen. Dort ist sie die einzige Frau unter den vier Vorstandsmitgliedern und verantwortet den Bereich Digital & Innovationen. Zudem führt sie die Agenturen Fork Unstable Media und Fischer Appelt furore, deren Schwerpunkte im Digitalbereich liegen. Zuvor war von Lewinski 13 Jahre für Interone tätig, vier davon als CEO.

Hildegard Wortmann – Senior Vice President Produktentwicklung, BMW Group

Foto: BMW

Jedes BMW-Modell, das seit 2010 auf den Markt gekommen ist, hat sie abgesegnet: Hildegard Wortmann ist seit fünf Jahren Senior Vice President Produktentwicklung bei der BMW Group. Dem Unternehmen aus München hält sie schon seit 17 Jahren die Stange. „Führungspersonal muss verrückte Ideen zulassen“, sagt Wortmann, die ihre Karriere als Produktmanagerin bei Unilever gestartet hatte.

Großer Dank

Ein großer Dank gilt allen Sponsoren und Unterstützern von EDITION F und diesem Wettbewerb: Allen voran StepStone, Facebook, Deutsche Bahn, ProSiebenSat.1 Media AG und KienbaumOhne sie wäre der Wettbewerb und das Event nicht möglich gewesen. 

                                      

                              

                          

Ein besonderer Dank gilt auch dieses Mal wieder der Jury, unseren Partnern, unserem Team, allen Menschen, die das Event wunderbar hinter den Kulissen organisiert haben, unseren Freunden und unseren Familien, die uns unermüdlich und täglich unterstützen. Danke, wir sind unglaublich froh, dass es euch gibt.

Mehr bei EDITION F

Stimmt ab für die „25 Frauen, die wir bis 2025 als DAX30-CEO sehen wollen“ Weiterlesen

Jetzt nominieren: „25 Frauen, die wir bis 2025 als DAX30-CEO sehen wollen“ Weiterlesen

Simone Menne: Ich will CEO eines Dax-Konzerns werde. Weiterlesen


 

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Das ist der häufigste Grund, warum immer mehr Mitarbeiter*innen in Deutschland kündigen