Foto: Unsplash I Sofia Sforza

Was alleine reisen mit dir macht

Du hast dich noch nie getraut, dein gewohntes Nest zu verlassen und dich alleine auf den Weg zu machen? Unsere Community-Autorin kilele rät: Pack deinen Rucksack, bevor es zu spät ist!

Tschüss, ich bin dann mal weg!

Über das Alleinereisen könnte ich mittlerweile ein Buch schreiben. Und das ist gut so. Denn ich habe Geschichten zu erzählen. Meine ganz eigenen Geschichten, die außer mir niemand kennt. Alleine zu reisen macht uns stark. Wir erkunden die Welt auf unseren eigenen Füßen. Mit unseren eigenen Augen. Wo, wie und wann wir wollen. Und dabei lernen wir uns auch noch selbst kennen.

Flug gebucht, Gepäck auf dem Rücken, und los gehts. Ist erst mal der schwierigste Teil, die Entscheidung alleine zu verreisen, getroffen, steht deinem Abenteuer praktisch nichts mehr im Weg. Allein das Gefühl, sich alleine in ein Flugzeug zu begeben und tausende von Kilometer bis ans andere Ende der Welt zu fliegen, setzt eine immense Menge an Endorphinen frei. Aufregung, Zweifel, Angst und Vorfreude ergeben einen Gefühlscocktail, den man zumindest einmal erlebt haben muss.

Ist man erst mal angekommen, beruhigt sich das ganze etwas. Denn man stellt fest, dass alles gar nicht so fremd zu sein scheint, wie man es sich erst ausgemalt hat. Zumindest geht es mir immer so. Ich fühle mich schnell zu Hause, was vielleicht daran liegt, dass ich mich relativ gut an andere Gegebenheiten anpassen kann und wirklich immer irgendetwas finde, das mich an meine gewohnte Heimat erinnert.

Ganz abgesehen davon – geht man die Dinge offen und ohne große Erwartungen an, wird man sich überall auf der Welt wohlfühlen und so unglaublich viele herzliche Menschen kennenlernen, die in etwas schwierigeren Situationen die nötige Stütze bieten und früher oder später vielleicht sogar zu den wichtigsten Menschen in unserem Leben werden.

Vertraue und du wirst dich nirgends auf der Welt einsam und verloren fühlen

Risikos eingehen, nicht alles von vornherein planen, sich ins Ungewisse stürzen und sich alleine auf den Weg in ein unbekanntes Land zu machen, bringt uns Menschen so viel weiter in unserer persönlichen Entwicklung, dass ich nur jedem wärmstens empfehlen kann, noch heute seine sieben Sachen zu packen.

Denn zu Hause in der gewohnten Umgebung, im Rhythmus des alltäglichen Lebens und eines geregelten Arbeitslebens, werden wir vielleicht eines Tages ein erfolgreiches Leben im Sinne von Besitz und einen gewissen gesellschaftlichen Status haben, jedoch unsere eigene Persönlichkeit nie so entfalten können, wie wir es uns ganz tief drin in uns eigentlich wünschen würden.

Erfahrungen sammeln, statt Besitz zu häufen

Ja, reisen, vor allem alleine reisen, macht uns stark. Wir entdecken neue Fähigkeiten an uns selbst und kommen als reicherer Mensch zurück. Das Geld ist vielleicht weniger und unser Besitz wird nicht mehr, aber der Reichtum des Lebens besteht meiner Meinung nach viel mehr darin, es mit all seinen Sinnen, in all seinen Facetten, seinen Höhen und Tiefen, kennenzulernen und als Individuum daran zu wachsen.

Denn nicht nur unser Körper möchte im Laufe der Jahre reifen. Da ist auch noch der Geist in jedem, der mitzureden hat. Er möchte nicht gefangen sein in einer Hülle, die nach außen hin ein gutes Bild abgibt und sich von seiner besten Seite präsentiert. Nein, der Geist möchte das Leben selbst in die Hand nehmen und sich zur Gänze entfalten können – natürlich mit Hilfe seiner Hülle, dem Körper. Lasst ihn also frei, lasst den Spirit in euch wachsen  und begebt euch auf die Reise zu euch selbst!

Mehr bei EDITION F

Just me, myself & I: Alleine Reisen – Fluch oder Segen? Weiterlesen

„Ich würde ja gerne reisen, aber…“ – was hält dich wirklich ab? Weiterlesen

Keine Angst vorm Abenteuer – Wie ich als Frau alleine reise. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Diese Fragen sollten auf Familienfeiern nichts verloren haben