Raus aus der Komfortzone: Vielfalt bedeutet Handeln

Kund*in
Dell Technologies
Autor*in
EDITION F studio
Gesponsert

Wie kann Vielfalt im Unternehmen wirklich gelebt werden? Dell Technologies möchte Vorurteile abbauen und für Diversität sorgen – durch inklusive Teams und einen leichteren Jobeinstieg für Frauen.

Wer sich in der Tech-Branche umsieht, merkt schnell, dass Frauen hier nach wie vor deutlich unterrepräsentiert sind. Doch nur, weil das so ist, heißt das noch lange nicht, dass es so bleiben muss.
Das IT-Unternehmen Dell Technologies hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis zum Jahr 2030 die Hälfte der Belegschaft weiblich sein soll. Und mehr noch: Frauen sollen bis dahin 40 Prozent aller Führungspositionen einnehmen. Aber wie genau kann das aktiv gefördert werden?

Bewusstsein für Diversität und Vielfalt

Um ein Bewusstsein für Diversität und Vielfalt in der Belegschaft zu schaffen, bietet Dell Technologies seinen Teams spezielle Trainings an. In jährlichen Schulungen zu Themen wie Belästigung, Mikroaggression oder Bevorzugung sollen unbewusste Vorurteile aufgedeckt und gegenseitiges Verständnis geweckt werden. Für das Management gehören diese Trainings ebenfalls zum Pflichtprogramm.

„Reine Lippenbekenntnisse bringen wenig – Unternehmen müssen ihre Komfortzone verlassen und endlich handeln.“

Stéphane Paté, Senior Vice President und General Manager Dell Technologies Deutschland

„Die Vorteile einer diversen Arbeitswelt sind allen, die ihrer Umwelt mit Aufgeschlossenheit begegnen, längst klar. Reine Lippenbekenntnisse bringen aber wenig – Unternehmen müssen ihre Komfortzone verlassen und endlich handeln“, erklärt Stéphane Paté, Senior Vice President und General Manager von Dell Technologies Deutschland. Dem gebürtigen Franzosen ist das Thema Diversity ein persönliches Anliegen. Und damit ist er nicht allein. Auch Magdalena Rogl, Head of Digital Channels bei Microsoft Deutschland ist davon überzeugt, dass wir strukturelle Veränderungen brauchen, um Diversität und Inklusion in der Unternehmenswelt und vor allem in unserer Gesellschaft zu stärken. „Auf diesem Weg“, sagt sie „haben wir schon viel erreicht, aber die Reise hat gerade erst begonnen. Denn Vielfalt ist ein Prozess, der niemals abgeschlossen ist.“

Vielfalt leben mit Employee Resource Groups

Nach Ansicht von Stéphane Paté spielen nationale Grenzen in IT-Unternehmen kaum noch eine Rolle, was durch die Möglichkeiten virtueller Kollaborations-Tools zusätzlich verstärkt wird. Bei Dell Technologies arbeiten internationale Teams unabhängig von Ort und Zeit an gemeinsamen Zielen. Das Wichtigste ist jedoch, dass Vielfalt keine zufällige Begebenheit ist oder nur auf dem (virtuellen) Papier existiert – sie muss aktiv gelebt werden.

Diversität, so Paté, sei entscheidend für eine gute Zusammenarbeit und die Zufriedenheit aller Mitarbeiter*innen. Neben den maßgeschneiderten Trainings leben die Beschäftigten bei Dell Technologies Vielfalt daher mit Enthusiasmus: In sogenannten Employee Resource Groups (kurz: ERGs) treffen sich Menschen aller Fachbereiche, um Projekte auf die Beine zu stellen, die einen unmittelbaren Bezug zu ihrer tagtäglichen Arbeitserfahrung nehmen.
Weltweit existieren 13 Gruppen mit unterschiedlichem Fokus. Sechs davon sind auch in Deutschland stark vertreten, darunter die Projektgruppen Mosaic, die sich mit dem Thema Kulturelle Vielfalt beschäftigt und die ERG True Ability für die gesellschaftliche Gleichstellung von Menschen mit Einschränkungen. Die Pride-ERG setzt sich für die LGBTQIA+-Communitys ein und die sogenannten Women in Action stellen die berufliche Gleichstellung von Frauen in den Mittelpunkt ihres Projekts. Diese haben auch das Programm „Release your Potential“ zur gezielten Karriereförderung entwickelt, welches mittlerweile in ganz Europa umgesetzt wird. Und auch die Ausbildung von Quereinsteiger*innen steht bei Dell Technologies an oberster Stelle, damit immer mehr Frauen der Weg in die Tech-Branche ermöglicht wird.

„Inklusiv denkende Führungskräfte fördern eine diverse Organisationskultur, indem sie wertschätzendes Verhalten vorleben.“

Petra Kruis, Field & Partner Marketing Director Dell Technologies

„Vielfalt etablieren zu wollen, ist die eine Sache. Sie auch zu erreichen, eine ganz andere. Inklusiv denkende Führungskräfte fördern eine diverse Organisationskultur, indem sie wertschätzendes Verhalten vorleben“, sagt Petra Kruis, Field & Partner Marketing Director von Dell Technologies Deutschland. Sie ist stolz, Teil dieser vielfältigen Bewegung zu sein und die Veränderungen mitzuerleben.

Let’s talk: Voices for Diversity & Inclusion

Vielfalt und Inklusion haben viele Gesichter – und hinter diesen Gesichtern verbergen sich ebenso viele Geschichten. Dell Technologies möchte daher das Gespräch eröffnen und im Rahmen eines virtuellen Live-Events neue Impulse zur gesellschaftlichen Debatte liefern. Am 7. Oktober 2021 heißt es: „Let’s talk: Voices for Diversity & Inclusion”.

Interessierte sind herzlich eingeladen, die Diskussion zu verfolgen und Fragen an die Panelist*innen zu richten. Mit dabei sind Riccardo Simonetti, Entertainer und LGBTQIA+-Sonderbotschafter des Europäischen Parlaments, Magdalena Rogl, Head of Digital Channels bei Microsoft Deutschland, Petra Kruis, Field & Partner Marketing Director Germany, Fränzi Kühne, TLGG-Mitgründerin und Yared Dibaba, Moderator und Entertainer.

Die Teilnahme ist kostenlos. Hier geht’s zur Anmeldung und weiteren Infos.

+ posts

Mit EDITION F studio denken wir uns die schönsten und schlausten Ideen aus und verändern damit Werbung, wie ihr sie eigentlich kennt. Uns geht es nicht darum, dass euch Marken und Botschaften mit blinkenden und reißerischen Claims erreichen, sondern es geht um einen echten Mehrwert für euch, für uns, für das Unternehmen. So entstehen in unserem Branded Content-Team Werbe-Kampagnen, die die Grenzen von Werbung sprengen, und so vielleicht wirklich Lust auf das Unternehmen machen. Alle Werbeinhalte werden bei uns transparent als Anzeige gekennzeichnet.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.