Foto: s. Artikel

Wege aus der Krise: Die Jury des EDITION F AWARDs

Gemeinsam mit euch haben wir Menschen gesucht, die uns Wege aus der Krise zeigen. Nun entscheidet die Jury, wer mit dem EDITION F AWARD ausgezeichnet werden soll – hier stellen wir euch die ersten acht Mitglieder unserer Jury vor.

In diesem Jahr zeichnen wir Menschen aus, die uns Wege aus der Krise zeigen. Nominiert sind Frauen, trans, inter und nicht-binäre Personen, die sich für Gleichberechtigung einsetzen – in den drei Kategorien Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. In den drei Kategorien werden jeweils fünf Menschen ausgezeichnet. Eine divers besetzte Jury wird entscheiden, welche der von euch nominierten Personen den EDITION F AWARD bekommt.

Wir freuen uns sehr, euch die Mitglieder der Jury für den EDITION F AWARD in den kommenden Wochen hier in unserem Magazin und auf Social Media vorzustellen.

Aylin Karabulut

Aylin Karabulut ist Wissenschaftlerin, Beraterin und Expertin zu den Themen Diversität, Inklusion, Teilhabe und Bildung. Ihre Arbeiten wurden bereits mehrfach ausgezeichnet. Im Rahmen ihres gesellschaftlichen Engagements ist Aylin unter anderem als Botschafterin für haydee! und ApplicAid tätig und setzt sich dafür ein, unsere Gesellschaft gerechter zu machen. Als Arbeiter*innenkind, das in Armut aufgewachsen ist, und als Doktorandin of Color schlägt Aylins Herz für Solidarität und Empowerment.

Foto: Privat

Ninia „La Grande“ Binias

Ninia „LaGrande“ Binias ist Moderatorin, Autorin, Podcasterin und Schauspielerin. Ninia moderiert Formate vor der Kamera, hinter dem Mikrofon und auf der Bühne. Ihr Fokus liegt dabei vorrangig auf Feminismus, Inklusion, Politik und Popkultur. 2020 wurde sie für ihr kulturelles und gesellschaftliches Engagement mit dem Stadtkulturpreis Hannover ausgezeichnet.

Foto: Anna Peschke

Natalie Dedreux

Natalie Dedreux ist 22 Jahre alt, kommt aus Köln und lebt mit dem Down-Syndrom. Sie ist Aktivistin und kämpft für mehr Sichtbarkeit und Anerkennung von Menschen mit Down-Syndrom. Natalie setzt sich für Inklusion in Schulen, beim Wohnen und in der Arbeitswelt ein und fordert, dass in ganz Deutschland mehr dafür getan wird. Auf ihrer Website und ihren Social-Media-Kanälen gibt sie Einblicke in ihr Leben und zeigt, wie cool ein Leben mit Down-Syndrom sein kann.

Foto: Privat

Nana Addison

Nana Addison ist Strategin, Moderatorin und Entrepreneurin. Ihre Liebe zu Technik, Kultur, Musik und Startup-Unternehmertum hat die Autodidaktin dazu gebracht, einen unkonventionelleren Karrierepfad einzuschlagen. Mit Anfang zwanzig gründete sie ihre erste Agentur für Markenkommunikation und leistet seitdem auf vielen Ebenen Pionierarbeit. Nana ist Gründerin und Inhaberin der Curl Agency, einer Boutique-Agentur mit Sitz in Berlin, die sich auf ethnisch und kulturell vielfältiges Brand Consulting, Empowerment und Eventproduktion spezialisiert hat – und zu der auch die „Curl Con”, Deutschlands führendes Afro-Haar-, Beauty- und Lifestyle-Festival, gehört.

Foto: Daron Badeira

Anastasia Umrik

Anastasia Umrik arbeitet als Autorin, Coachin und Rednerin. Sie ist Expertin für geschmeidige Krisen und unerschrockene Neubeginne, darüber erzählt sie in Kursen und in ihrem im Oktober erscheinenden Buchdebüt – der Titel: „Du bist in einer Krise. Herzlichen Glückwunsch. Jetzt wird alles gut!“. Sie kennt die Suche nach sich selbst, aber auch nach dem passenden Branding für ihre Arbeit: Authentisch musste es sein, aber nicht zu viel, nicht alles zeigend.

Foto: Julia Santoso

Sophie Rauscher

Sophie Rauscher ist Co-Host des Podcasts „trans sein“ und setzt sich als arabisch-deutsche Journalistin im Vorstand des Vereins Neue deutsche Medienmacher*innen für marginalisierte Perspektiven und mehr Vielfalt in den Redaktionen ein. Berufliche Stationen führten sie auch zur politischen Bildung und Public Policy. Sie arbeitet in der Öffentlichkeitsarbeit in der Deutschen Aidshilfe und wird ab Oktober Gesundheitswissenschaften an der Charité studieren. Nebenbei unterstützt Sophie verschiedene queere Selbstorganisationen.

Foto: Privat

Anna Mayr

Anna Mayr wurde 1993 im Ruhrgebiet geboren. Sie studierte in Köln Literatur und Geografie und war danach Schülerin an der Deutschen Journalistenschule in München.  2020 erschien ihr Buch „Die Elenden“. Sie ist Redakteurin im Hauptstadtbüro der ZEIT in Berlin. 

Foto: Vic Harster

Kristina Lunz

Kristina Lunz ist Mitbegründerin und Mit-Geschäftsführerin des Centre for Feminist Foreign Policy (CFFP). Im Februar 2019 wurde sie auf die ,30 under 30‘-Liste des Forbes-Magazin in Europa gesetzt und drei Monate später auf die DACH- ,30 under 30‘-Liste von Forbes. Sie ist Young Leader der Atlantik-Brücke, Ashoka Fellow, Gates Foundation SDGs Goalkeeper und BMW Foundation Responsible Leader. Zwischen Januar 2019 und Januar 2020 war Kristina externe Beraterin im Auswärtigen Amt, wo sie das feministische Netzwerk „Unidas“ mit aufbaute. Davor war sie als Gender und Coordination Officer des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen in Yangon, Myanmar, sowie bei der lokalen NGO „Sisma Mujer“ in Bogotá, Kolumbien, wo sie diese zu „Frauen, Frieden und Sicherheit“ unterstützte.

Foto: F. Castro

Malcolm Ohanwe

Malcolm Ohanwe, studierte Sprachwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach einem Volontariat beim Bayerischen Rundfunk, arbeitet er als Hörfunk-, Online- und Fernsehjournalist für diverse ARD-Redaktionen. Fürs ZDF Auslandsjournal berichtete er aus Westafrika und Nahost, für den Südwestrundfunk moderiert er regelmäßig den Podcast „Sack Reis“ über politisches Weltgeschehen. Außerdem betreibt er mit Marcel Aburakia für FUNK den Podcast „Kanackische Welle“ über Identität im Einwanderungsland Deutschland. Insgesamt hat er für seine Recherchen und Medien-Arbeit über 15 Journalisten-Preise gewonnen. Nach seinen Kolumnen bei Bento und Jetzt.de, folgten Gastbeiträge in Büchern von Ali Can und Roger Rekless. 2020 übersetzte er das Buch ‚„Sei kein Mann“ des britischen Schriftstellers JJ Bola aus dem Englischen ins Deutsche.

Foto: Özgün Turgut

Carina Kontio

„Die Zeiten ändern mich“, sagt Carina Kontio, die ihr berufliches Glück erst spät gefunden hat, denn ihre Reise begann als Arbeiter*innenkind und Industriekauffrau bei einer mittelständischen Kerzenmanufaktur in Hessen. Eine kostbare und lehrreiche Zeit, die die 42-Jährige nicht missen möchte. Dennoch: „Schreiben, das bedeutet für mich Glück“, sagt Kontio, die 2002 den Job an den Nagel hängte, um Volkswirtschaft zu studieren und parallel dazu die Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft zu besuchen. Seit Januar 2012 ist sie nach Stationen bei Capital und der Financial Times Deutschland Redakteurin im Unternehmens-Ressort beim Handelsblatt und Host ihres Podcasts „Handelsblatt Mindshift“. Carina setzt sich außerdem mit ihrer Interviewreihe „Rolemodels“ für mehr Sichtbarkeit und Anerkennung von Frauen „aus der zweiten und dritten Reihe“ ein, die nicht sowieso schon im Rampenlicht stehen und in den Medien omnipräsent sind.

Foto: Frank Beer für das Handelsblatt

Katja Ohly-Nauber

Katja Ohly-Nauber ist Leiterin des Marketing und der Kommunikation bei Mercedes-Benz Cars Deutschland. Nach ihrem Studium der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste in Berlin stieg Katja Ohly-Nauber in den deutschen Vertrieb des Daimler Konzerns ein. Ihr Weg führte sie über unterschiedliche Stationen und Sparten, unter anderem im After Sales und in der Trucksparte. Heute verantwortet sie als Abteilungsleiterin zusammen mit ihrem Team das Marketing für Mercedes-Benz Cars Deutschland. Parallel dazu hat sie 2010 LAUFMAMALAUF, die aktive Lifestyle-Community für Mütter, gegründet und zu einem erfolgreichen Franchise-Unternehmen ausgebaut.

Foto: She’s Mercedes

Leonie Seifert

Leonie Seifert, ist stellvertretende Chefredakteurin von ZEIT ONLINE. Zuvor war sie Ressortleiterin der digitalen Magazine von ZEIT ONLINE – Arbeit, Campus, ze.tt, Zeit Magazin Online, Wochenmarkt, Entdecken, Familie. Sie studierte Volkswirtschaftslehre in Köln und absolvierte ihre Ausbildung zur Redakteurin an der Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft.

Foto: Vera Tammen

Nicoline Wöhrle

Nicoline Wöhrle leitet seit 2017 die Kommunikation bei WALA Heilmittel GmbH, zu der auch die Naturkosmetikmarke Dr. Hauschka gehört. Für Nicoline der absolut logischte Schritt. Nach Stationen bei Großkonzernen ist Nicoline heute froh bei einen Stiftungsunternehmen zu arbeiten, bei dem Nachhaltigkeit in allen Bereichen mitgedacht wird. Für Nicoline ist es besonders wichtig auch ihren Mitarbeiter*innen die Möglichkeit zu geben so arbeiten zu können, wie sie schon immer wollten.

Foto: Lottermann and Fuentes

 

ANZEIGE – Danke an unsere Supporter*innen

Wir freuen uns, diesen Award in Kooperation mit unserem Hauptpartner She’s Mercedes auszurichten. Zusätzlich verleihen wir einen Sonderpreis, der von unserem Partner Dr. Hauschka präsentiert wird.

Darüber hinaus danken wir unseren Partner*innen: Veuve Clicquot und dem Weingut Bernhard.

Danke auch an unsere Medienpartner*innen ZEIT ONLINE und Handelsblatt.

+ posts

EDITION F ist das digitale Zuhause für Frauen, die mehr wollen – im Job und im Leben – und für ihre Freund*innen. Hier erscheinen Neuigkeiten aus der Redaktion und redaktionelle Texte, die gemeinschaftlich verfasst wurden.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.