Foto: Scott Webb

10 Gründe, warum Mann in einer Beziehung nicht auf die Pille bestehen sollte

Verhütung ist in der Beziehung alleine Frauensache? Geht gar nicht, sagt Waldemar Zeiler. Er hat zehn Gründe dafür aufgeschrieben, warum ein Mann in der Beziehung nicht davon ausgehen sollte, dass seine Partnerin die Pille nimmt.

 

Warum es auch ohne die Pille gehen muss

Die Diskussion um die
Pille
gibt es wahrscheinlich in vielen Beziehungen. Und glaubt man den neueren
Medienberichten, dann steht die „kleine“ Hormondosis bei immer mehr Frauen auf
der schwarzen Liste: denn der bunte Chemie-Cocktail hält auch allerhand
Nebenwirkungen bereit, auf die sich die meisten womöglich nicht mehr einlassen
wollen. Mein Verständnis haben sie.

Damit die Debatte, ob die Verhütung nun bei
ihr oder bei ihm liegt, auch von männlicher Seite ein paar gute Argumente
bekommt, habe ich zehn Gründe aufgeschrieben, die gegen die Pille sprechen.

Vorab möchte ich aber
eine kleine Befangenheit zugeben: Denn zum einen bin ich Gründer der
Kondomfirma einhorn und zum anderen bin ich ein Mann und kann nicht im Geringsten
nachvollziehen, welche Nebenwirkungen die Pilleneinnahme oder eben das Absetzen
dieser tatsächlich bedeutet. Aber, Alternativen zur hormonfreien Verhütung gibt es viele.

Diese zehn Gründe sprechen für mich als Mann gegen die Pille

1. Würde ich, nur weil mein Partnerin es sich wünscht,
Jahrzehnte lang jeden Tag Hormone und Chemie schlucken?

Relativ easy: nope. Ganz
getreu dem Sprichwort: „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch
keinem andern zu.“

2. Respekt füreinander
Zu Beginn einer Beziehung geht es
nicht nur um Verhütung sondern auch um Vermeidung von Geschlechtskrankheiten
– und das hat nichts mit fehlendem Vertrauen zu tun. Einige
Geschlechtskrankheiten und Viren kommen bei einem selbst nicht zum Vorschein, übertragen sich aber auf den neuen Partner. Es geht also um Respekt
voreinander.

3. Selbstbestimmung
Es ist schon kurios, dass
viele Mädchen bereits im Alter von 13 oder 14 Jahren von ihren Frauenärzten und
Müttern fast automatisch zur Pille erzogen werden. Sicherlich ist die komplette Selbstbestimmung in diesem Alter auch nicht ganz machbar – aber ist die Pille wirklich die Universallösung? Problematisch sind ja nicht nur die Hormone während der Einnahme, sondern auch, dass das Absetzen später mit weiteren
Nebenwirkungen verbunden ist.

4. All diese Nebenwirkungen machen auch mir Angst
Habt ihr euch mal die
Nebenwirkungen im Beipackzettel angesehen? Fuck! Kleiner Spoiler: Thrombose ist nur eine von vielen.

5. Frauensache
Es ist schlichtweg unfair die Verhütung in
einer Beziehung  komplett auf die Frau abzuschieben. Beide Partner müssen
ihren Teil leisten und die Konsequenzen gemeinsam tragen. Ab und zu Kondome benutzen
vs. jeden Tag Tabletten nehmen? Die bessere Lösung liegt eigentlich auf der Hand.

6. „Aber es fühlt sich so viel besser ohne Gummis
an!“
„Vertraust du mir nicht?“ „So
spüre ich doch gar nichts, Schatz!“ „Ich habe eine Latexallergie!“ Wirklich? Dann lieber
gar kein Sex, liebe Männer? Ich wette,
unter dieser Bedingung geht es trotzdem irgendwie. By the way: Statistisch
gesehen haben nur etwa 5 Prozent der Männer eine Latexallergie und die meisten haben
die „Arbeitskleidung“ gar nicht lange genug an, um spürbare Auswirkungen zu
bekommen.

7. Zahl du ruhig, Schatz
Wenn es um die Pille geht, dann müssen wir auch über Geld reden. Und als Gentleman lässt Mann seine
Partnerin einfach nicht auf den Kosten sitzen. Nach dem 20. Lebensjahr gibt es die
Pille nicht mehr umsonst und pro Jahr entstehen so Kosten bis zu 200 Hundert
Euro. Andere Verhütungsmethoden wie Apps oder Kondome wären also deutlich günstiger.

8. No Pille, no cry
Anscheinend – oh Gott, wenn ein Satz schon so anfängt – weinen Frauen ohne Pille weniger und wollen öfter Sex.
Selbst wenn dieser Punkt absolut nicht durch irgendeine Fake-Studie gestützt ist, lohnt sich die Aussicht darauf doch, oder?

PS. Ich befürchte bei diesem Punkt Shitstorm-Gefahr
auf Edition F bei, aber sei’s drum. Wenn nur ein Funken Wahrheit daran ist, dass sich Frau ohne Pille wohler fühlt, dann ist es die Überlegung wert.

9. Es geht nicht um dich. Es geht um Geld. Viel Geld…
Eines der größten
Pharmaunternehmen, mit mehr als einer Millarde Dollar Umsatz weltweit (2011), der alleine mit
der Antibabypillen generiert wird, sieht sich seit Jahren mit Klagewellen im Tausenderbereich
konfrontiert. Bis Mitte April 2013 hat sich der Konzern mit 5.700 Klägerinnen
verglichen und dafür 1,18 Milliarden Dollar gezahlt. Der Unmut wird also lauter – das Geld fließt aber natürlich trotzdem in rauen Mengen. Allerdings wollen wir
hier auch nicht verschweigen, dass Kondomfirmen ebenfalls regelmäßig vor
Gericht stehen – speziell in Bezug auf weibliche Orgasmen.

10. Weil es ihr Körper und damit ihre Entscheidung ist
Come on, ich weiß es geht um die
wichtigste Nebensache der Welt – aber wenn euch eure Partnerin etwas bedeutet,
dann nehmt euch zumindest Zeit, dieses wichtige Thema gemeinsam aus allen
Blickwinkeln neutral zu beleuchten. Egal wie man sich entscheidet: die
Konsequenzen sind zu weitreichend für den weiblichen Körper, um sie nur aus
männlichem Egoismus in eine bestimmte Richtung zu drängen.

Mehr bei EDITION F

Ist Verhütung dank dieser gummibärchengroßen Erfindung bald nur noch Männersache? Weiterlesen

„Seit der Pille gab es viel zu wenig Innovation“ Weiterlesen

Wie ich es geschafft habe, ganz ohne Hormone zu verhüten. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Männer bekamen mehr Gehalt – Mitarbeiterinnen der BBC verlangen Nachzahlungen