Foto: Rita Braz

Frauen, die Frauen lieben: Dieses tolle Fotoprojekt räumt mit gängigen Klischees auf

Lesbische Frauen haben immer noch mit einer hartnäckigen Stereotypisierung in der Gesellschaft zu kämpfen. Die portugiesische Fotografin Rita Braz zeigt, wie wunderschön und vielfältig Frauen sind, die Frauen lieben.

Die Vielfalt der lesbischen Community

Wie sieht eigentlich eine lesbische Frau aus? Immer noch herrscht in vielen Köpfen dazu ein klares Stereotype vor: maskuline Frauen. Die lesbische Community ist aber ebenso vielfältig wie der Rest der Gesellschaft – nur wird das viel zu selten im öffentlichen Diskurs gespiegelt. Die portugiesische Fotografin Rita Braz will das mit ihrem Project „Q Revolt – Women who love women” ändern. Sie hat in den vergangenen Jahren 100 Frauen porträtiert, die eine Sache gemeinsam haben: Sie lieben Frauen. Ansonsten zeigen die Porträtierten das ganze wunderschöne Spektrum aller Menschen: Sie sind unterschiedlich und individuell.

Und genau das war auch die Intention der Künstlerin für das Projekt. Die Idee  ist aus einem sehr persönlichen Bedürfnis entstanden:

„Ich war zwar Teil dieser speziellen Gruppe, hatte aber nie das Gefühl, dem gängigen Bild zu entsprechen, wie eine Frau, die Frauen liebt, auszusehen und sich zu verhalten hat. Dieses Projekt war meine eigene Suche, die 2013 anfing, hat viele Phasen meines Lebens mitgemacht und ist Zeuge meiner persönlichen Entwicklung, die mich zu der selbstbewussten und stolzen Frau gemacht hat, die ich heute bin.”

Die Frauen, die sie fotografiert hat, stammen aus ihrem direkten Umfeld, sind Freundinnen von Freunden von Freunden, manche hat Rita Braz angeschrieben und manche haben sie kontaktiert, weil sie gerne Teil des Projekts sein wollten. Und mit all diesen Frauen hat sich die Intention von „Women who love women” verändert. Was als ein Versuch begann, das gängige Klischee von lesbischen Frauen aufzubrechen, hat sich in die Idee verwandelt, Frauen mit einem Projekt darin zu empowern, einfach genau die Person zu sein, die sie sein wollen und sich nicht in irgendwelche Rollenmuster pressen zu lassen:

„,Du kannst nicht das sein, was du nicht sehen kannst’ ist glaube ich, das Wichtigste, das ich aus der Arbeit mitgenommen habe. Ich hoffe, dass Frauen durch ,Q Revolt’ eine Vielseitigkeit zu sehen bekommen, die sie dazu inspiriert sich selbst zu finden, ohne irgendwelche Grenzen.”

Rita Brazs Fotos zeigen, wie vielfältig die lesbische Community ist. Sie fordert die gängigen Klischees und Vorurteile auf die schönste Art und Weise heraus: mit großartigen, starken Frauen, die uns selbstbewusst und stolz dazu auffordern, uns endlich von unserem Schubladendenken zu verabschieden. Wir sind verliebt!


Dolly.


Ines.


Mah.


Naára.


Loella.


Auszug aus dem Buch zur Serie.

Ihr seid genauso begeistert wie wir? Dann freuen wir uns umso mehr, euch als Medienpartner Rita Braz kommende Ausstellung anzukündigen: Am 7. Oktober könnt ihr euch „Q Revolt – Women who love women” kostenlos im STUDIOLO, in der Prinzenstrasse 85C, im Aufbau Haus am Moritzplatz in Berlin live anschauen.

Alle Artikelbilder: Rita Braz

Mehr bei EDITION F

Felicia Mutterer: „Frauen haben oft Angst, eine andere starke Frau könnte ihnen die Karriere verhageln.“ Weiterlesen

Wunderschöne Vielfalt: Dieses Fotoprojekt zeigt Frauenkörper in all ihren Facetten. Weiterlesen

Melinas Coming-out auf Youtube: „Alles wie vorher, nur viel, viel glücklicher.“ Weiterlesen

+ posts

Nach Stationen als Praktikantin, Volontärin und feste Redakteurin bei EDITION F bin ich seit Mai 2019 freie Journalistin und schreibe hier alle zwei Wochen eine politische Kolumne. Vorher habe ich in Hamburg Politikwissenschaften studiert. Gute Bücher, intersektionaler Feminismus und gutes Essen lassen mein Herz höher schlagen.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.