Foto: Nadine Huettenrauch

Office Lunch: Quinoa-Salat

Keine Lust mehr auf Kantine oder Lieferdienst? Das verstehen wir gut, unsere neue Serie Office Lunch hilft euch dabei. Heute mit Quinoa-Salat.

Das richtige für die Mittagspause: Salat

Irgendwie stellt sie sich doch täglich, meist zwischen halb zwölf und halb eins, wenn das Frühstück verdaut ist und der Magen beginnt zu grummeln, die Frage: Was gibt es zum Mittagessen?

Und oftmals folgt dann die Enttäuschung. Die Kantine hat keine Auswahl, der Mittagstisch beim Italiener oder Asiaten um die Ecke ist mittlerweile langweilig geworden, naja und von den immer gleichen Lieferdiensten hat man irgendwie auch genug. Zeit Abhilfe zu schaffen. Und zwar Abhilfe durch Selbsthilfe: Essen selbst machen lautet hier die Devise!

Sich sein eigenes Mittagessen ins Büro mitzubringen hat zwei entscheidende Vorteile: Erstens kann man genau das mitbringen, worauf man Lust hat, und zweitens kann man die Mahlzeit auch noch so gestalten, dass sie einen optimal für den Arbeitstag nährt und mit Energie versorgt. Aber welches Essen erfüllt diese Anforderungen?

Quinoa, kann fast alles

Eine meiner absoluten Lunch-Favoriten ist Quinoa. Denn das glutenfreie „Pseudo-Getreide“ (hat so einiges gemein mit Getreide, ist aber eigentlich ein Gänsefußgewächs) ist zum einen unglaublich reich an Proteinen, die sowohl im Rahmen der Energiegewinnung im Körper tätig sind, als Energiereserve dienen und nebenbei auch noch Baustein allen Lebens sind. Zum anderen ist Quinoa prall gefüllt mit Mineralien, wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Eisen, sowie Vitaminen. Insbesondere hervorzuheben ist sein hoher Gehalt an B-Vitamine, die gerade in stressigen Phasen unterstützend wirken. Die in Quinoa enthaltenen Ballaststoffe sorgen außerdem dafür, dass man lange satt bleibt.

Neben diesen Vorteilen, ist Quinoa außerdem mein Office-Lunch-Liebling, weil man ihn ganz wunderbar vorbereiten kann. Sprich, ich koche manchmal sonntags einen großen Topf und teile ihn mir dann für die Woche ein. Für Abwechslung sorge ich durch die unterschiedlichsten Zutaten, mit denen ich das Korn immer wieder zubereite. In diesem Rezept sind es Römersalat, Apfel, Feta und geröstete Mandeln.

Rezept: Quinoa-Römer-Apfel-Salat mit gerösteten Mandeln

Zutaten für eine Portion

  • 75 g Quinoa
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Mini-Römersalat (ca. 50 g )
  • 1 Apfel
  • 40 g Feta
  • 2 EL Mandelblättchen
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • ½ EL Honig
  • 2 MS Zimt
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung des Salats

    1. Quinoa in Gemüsebrühe für etwa 25 Minuten köcheln lassen. Dies kann man optimal am Vorabend machen oder auch am Wochenende, sodass man gleich für mehrere Mahlzeiten die Basis hat.
    2. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten (ggf. möchte man dies ebenso bereits am Vorabend machen). Die Römersalatblätter in feine Streifen schneiden, den Apfel in Würfel schneiden und den Feta grob zerbröseln. Alles mit dem Quinoa vermengen.
    3. Für die Vinaigrette Olivenöl, Zitronensaft, Honig, Zimt, Salz und Pfeffer gründlich miteinander vermengen und dann vorsichtig unter den Salat heben. Die Mandelblättchen kommen zum Schluss oben drüber.
    4. Wenn man den Salat nun mit ins Büro nimmt, empfiehlt es sich, die Vinaigrette in ein separates Gefäß zu geben und erst direkt vor dem Verzehr zum Salat zu geben.

Noch mehr Rezepte und Tipps für eure Ernährung im Büro

Nadines Artikel zu Stress: Wieso richtiges Essen trotzdem wichtig ist und wie wir das hinbekommen. Weiterlesen

Office Lunch: Blutorangen-Fenchel-Salat mit Gewürzmandeln und Sanddorndressing. Zum Rezept

Bauchwärmer für die Mittagspause: Cremige Linsensuppe mit Kokosmilch. Zum Rezept

Lieblings­rezepte: Fluffige Buttermilch Pancakes. Zum Rezept

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.