Foto: Marek Beier

„Wir haben elf Männer in den Weltraum geschickt und keine einzige Frau“ – Suzanna Randall bei LAB GAP

Unsere Moderatorin Victoria Müller spricht im Podcast mit führenden Wissenschaftlerinnen über Chancengleichheit in MINT-Berufen. Unsere heutige Gästin ist die Astronautin-Anwärterin Dr. Suzanna Randall. 

Bereits elf Menschen hat Deutschland ins All geschickt: Elf Männer. Keine einzige Frau. „Es ist unbegreiflich“, sagt Suzanna Randall. Sie will das ändern und als erste deutsche Frau in den Weltraum fliegen. Zusammen mit ihrer Kollegin Insa Thiele-Eich wurde Suzanna aus über 400 Bewerberinnen für ein Programm ausgesucht, das „Die Astronautin“ heißt. Mit dem Ziel, zur Internationalen Raumstation zu fliegen. 

Suzanna wird den Sternen voraussichtlich im Jahr 2022 ein ganzes Stück näherkommen. Die Astrophysikerin forscht bei der ESO (European Southern Observatory) in München über die Evolution von Sternen. Über ihre Ausbildung zur Astronautin und die Erfüllung ihres Kindheitstraums hat sie mit ihrer Kollegin Insa Thiele-Eich ein Kinderbuch verfasst: „Unser Weg ins Weltall“. Auf dem ZDF-Youtube-Kanal „Terra X Lesch & Co“ präsentiert sie spannende wissenschaftliche Themen. Suzanna ist eine Botschafterin der Wissenschaft. 

Auch mit dem Programm „Die Astronautin“ wollen Suzanna und das Team Vorbilder schaffen, das Selbstvertrauen der nächsten Generation stärken und Frauen und Mädchen für die Raumfahrt und MINT Fächer begeistern. Denn wer als Astronautin ins All fliegen will, muss keine Astrophysikerin sein, wie Suzanna es ist – aber Vorkenntnisse in den MINT-Fächern sind wichtig. Dass es in diesem Berufsfeld nach wie vor zu wenig Frauen gibt, erklärt den viel höheren Anteil an Männern, die sich in Deutschland zur Astronautenausbildung bewerben. Dabei gibt es Frauen in der Raumfahrt schon seit 1963, als die russische Astronautin Valentina Tereschkowa als erste Frau überhaupt in den Weltraum geflogen ist. 

„Wir haben aus Deutschland elf Männer in den Weltraum geschickt und keine einzige Frau. Es gibt kein einziges Land, bei dem die Gender-Balance im All so unausgewogen ist wie in Deutschland.“ 

Dr. Suzanna Randall 

In LAB GAP sprechen Suzanna und Victoria also auch über das Geschlechterungleichgewicht in den MINT-Fächern und im All, über sexistische Stereotype und das Gefühl der Schwerelosigkeit. Suzanna erzählt uns von ihrem Entdeckerinnendrang und dem Moment, als ihr Kindheitstraum, Astronautin zu werden, wahrgeworden ist. Sie nimmt uns mit in ihre herausfordernde Ausbildung, auf Tauchgänge und in die theoretische Praxis, die hinter der Arbeit einer Astronautin steckt. Wie Suzanna es geschafft hat, in das Astronautinnen-Programm aufgenommen zu werden und wieso wir uns auf Videos von ihr aus dem All freuen können, hört ihr in dieser Folge.  

„Man sagt zwar nicht mehr, dass Frauen körperlich nicht dazu geeignet seien, ins All zu fliegen. Aber es gibt dieses soziale Vorurteil: Frauen sollten lieber nichts Gefährliches machen und lieber zu Hause bleiben.“

Dr. Suzanna Randall 

LAB GAP mit Victoria Müller

Wie kann Wissenschaft weiblicher werden? In LAB GAP geht Victoria Müller dieser Frage zusammen mit hochrangigen Wissenschaftlerinnen nach. Noch immer wird Forschungspotenzial verschenkt, weil zu wenig hochqualifizierte Frauen in der Forschung arbeiten. Victoria Müller beleuchtet in LAB GAP die Strukturen, die dahinterstecken. Sie schaut mit führenden Wissenschaftlerinnen in ihre Labore und Raumstationen und macht weibliche Vorbilder sichtbar.

[ANZEIGE]
Unser Partner für diese Folge von LAB GAP ist The Body Shop. The Body Shop steht für faire und tierversuchsfreie Kosmetik. Schon seit über 30 Jahren setzt sich das Kosmetikunternehmen aktiv gegen Tierversuche zu kosmetischen Zwecken ein. Die Gründerin des Unternehmens Anita Roddick hat 1992 in ihrer eigenen Küche zum ersten Mal die Body Butter geschaffen, die zum absoluten Signature-Produkt der Marke geworden ist. Die neue Serie der Body Butter ist zu 100% vegan und besteht zu mindestens 95% aus Zutaten natürlichen Ursprungs. Durch die spezielle Formulierung versorgt sie die Haut bis zu 96 Stunden mit Feuchtigkeit. Ganz ohne Tierleid. Die gesamte Verpackung ist recycelbar und der Tiegel besteht zu 100% aus recyceltem Plastik. Die neue Body Butter und viele weitere Produkte findest du bei The Body Shop. Und jetzt viel Spaß mit der neuen Folge von: LAB GAP.

+ posts

Carmen Maiwald hat Bekleidungstechnik an der HAW in Hamburg studiert, um dort zu merken, dass sie neben der Kleidung vor allem die Geschichten dahinter interessieren. Bis Januar 2020 war sie Schülerin an der Deutschen Journalistenschule. Aktuell unterstützt sie die Redaktion von Edition F als freie Redakteurin.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.