Foto: Christian Stollwerk

Helena Steinhaus: „Erwerbslose funktionieren als Sündenböcke unserer Gesellschaft“

Ohne gute Ideen und Menschen, die sie Realität werden lassen, wird sich unsere Welt nicht positiv entwickeln. Wir haben Frauen, die für den 25 Frauen Award nominiert waren, Fragen zur Zukunft gestellt. Eine von ihnen ist: Helena Steinhaus

Unsere Welt steht immer komplexeren Herausforderungen gegenüber. Wir brauchen starke Ideen, die Bahnbrechendes in den Bereichen Digitalisierung und Innovationskraft, Klimaschutz und Bildung, Arbeit, Gerechtigkeit und demografischer Wandel bewirken. Dabei spielen Frauen eine zentrale Rolle. Frauen, die jeden Tag daran arbeiten, unsere Zukunft nachhaltig, friedlich, gerecht und innovativ zu gestalten.

„Durch die Marginalisierung und Stigmatisierung von Erwerbslosen wird ihnen die ,Schuld‘ an ihrer Situation zugeschrieben.“

Helena Steinhaus

Helena Steinhaus ist die Gründerin von „Sanktionsfrei e.V.“.  Der Verein hilft Hartz-IV-Empfänger*innen, die von Sanktionen durch Jobcenter betroffen sind, sich juristisch zu wehren und zahlt ihnen Geld, damit sie trotz Einschränkungen über die Runden kommen. Mit dem Verein kämpft sie gegen Stigmata und für ein gerechtes Sozialsystem, das auf Vertrauen beruht. Ihre Vision: eine bedingungslose Grundsicherung.

Wenn es nach dir geht: Wie sieht die Zukunft aus?

„Zurzeit ist in unserem reichen Land jedes fünfte Kind von Armut betroffen. Das sieht in meiner Zukunft anders aus: Familien und Alleinerziehende haben ein zuverlässiges Unterstützungsnetzwerk, Care-Arbeit wird endlich anerkannt und auch monetär entsprechend gewürdigt, flexible Arbeitsmodelle sind Standard. Natürlich sollen auch Alleinstehende beziehungsweise Kinderlose dieses Unterstützungsnetzwerk haben; es geht darum, die Schere zwischen Arm und Reich grundsätzlich zu verkleinern. Dadurch haben wir die Möglichkeit, uns mit den globalen Herausforderungen und deren Lösungen zu beschäftigen.“

Was muss dafür jetzt getan werden und was tust du?

„Mein Beitrag ist zurzeit Sanktionsfrei. Wir setzen uns für eine bedingungslose Grundsicherung für alle ein – realpolitisch gleichen wir Hartz-4-Sanktionen und Zahlungseinstellungen über Spenden finanziell aus, stellen Anwält*innen und machen Kampagnen rund um das Thema Erwerbslosigkeit und Armut. Durch die Marginalisierung und Stigmatisierung von Erwerbslosen wird ihnen die ,Schuld‘ an ihrer Situation zugeschrieben. Damit funktionieren sie als Sündenböcke unserer Gesellschaft. Dieser Sündenbock wird auch in anderen marginalisierten und stigmatisierten Gruppen gesucht und gefunden; seien es Geflüchtete, Menschen mit Migrationshintergrund, POC, die LGBTQ-Community … eben alle, die nicht ins Schema der Otto-Normalbürger*innen passen. Ich arbeite gerne an einem Thema, das die Mehrheitsgesellschaft herausfordert und Vorurteile sichtbar macht, um sie aufzulösen.“ 

Welche Pläne hast du für deine persönliche Zukunft?

„Wir haben gerade Zwillinge bekommen – mein ,Plan‘ ist, dass die Babys gesund und munter starten können, und selbst die Nerven zu bewahren! Und dann alles unter einen Hut zu bringen.“

Die von uns interviewten Frauen waren in diesem Jahr für den 25 Frauen Award nominiert.

+ posts

EDITION F ist das digitale Zuhause für Frauen, die mehr wollen – im Job und im Leben – und für ihre Freund*innen. Hier erscheinen Neuigkeiten aus der Redaktion und redaktionelle Texte, die gemeinschaftlich verfasst wurden.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.