Ricarda Lang Foto: Die Grünen

Ricarda Lang: „Ich will mich nicht an den Hass gewöhnen!“

Wirklich wichtige politische Themen sollten über einem großen Topf Pasta besprochen werden. Davon ist unsere Moderatorin Aida Baghernejad überzeugt. Zu Gast im Podcast Pasta&Politik ist Ricarda Lang, Bundesvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen, die sich auch kritischen Fragen von Aida stellt.

Es ist 20 Uhr. Ricarda Lang hat am Tag der Aufnahme seit 9 Uhr am Morgen durchgehend Termine. Umso mehr freut sie sich auf das Essen – dazu kam sie heute nämlich noch nicht. Auf der Pasta&Politik-Karte steht diesmal ein bunter Nudelsommersalat à la Ricarda, zubereitet von Aida. Kochen gehört nämlich nicht gerade zu Ricardas Lieblingsbeschäftigungen. Im Vorfeld stand sogar die Frage im Raum, ob es dieses Mal YumYum Nudeln aus dem Späti geben soll. „Innerhalb von zehn Minuten sind die gemacht und immer wieder krass lecker“, sagt Ricarda. Der Pasta-Salat gewann dann aber doch.

„Warum wird die Arbeit von Frauen so wenig gewertet in unserer Gesellschaft, obwohl der Wert so offensichtlich ist?“

Ricarda Lang

Ihren Sinn für Gerechtigkeit hat Ricarda vielleicht von ihrer Mutter, die zwar nicht Mitglied einer Partei war, aber stark von der Frauenbewegung geprägt. Ricarda fängt an, sich politisch zu engagieren, als ihre Mutter ihren Job verliert. Sie arbeitete in einem Frauenhaus, für das irgendwann nicht mehr genug Geld da war. „Das war für mich schon so eine grundlegende Gerechtigkeitsfrage. Warum wird eigentlich die Arbeit von Frauen so behandelt und so wenig gewertet in unserer Gesellschaft, obwohl der Wert so offensichtlich ist?“

Damals ist Ricarda 18. Für sie sind es die Grünen, die diesen Gerechtigkeitssinn und das feministische Denken mehr als anderen Parteien in sich verankern. Mit 23 Jahren steht für Ricarda fest, dass sie ihr Leben erstmal voll und ganz der Politik widmen möchte. Mit 25 Jahren übernimmt sie ein Hauptamt. Heute ist sie 27 und möchte in den Bundestag.

Foto: Elias Keilhauer

„Es ist wichtig, sich immer wieder ins Gedächtnis zu rufen: Warum mach ich das? Was sind die Themen, die mich antreiben? Für wen mache ich die Politik? Bin ich auf dem richtigen Weg?“

Ricarda Lang

Ricarda bekommt aber nicht nur Rückenwind. Gerade junge Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen, sind oft konfrontiert mit dem Thema Hass im Netz. Und auch Ricarda hat die volle Breitseite von Hate Speech erlebt. Oft bekam sie zu hören, das gehöre dazu, sie müsse das aushalten und sich einfach ein dickes Fell zulegen. Aber genau das will Ricarda nicht: „Ich find es eine totale Stärke in der Politik, menschlich zu bleiben, zugänglich zu bleiben.“ Also bringt sie das Thema auf die Bühne, stößt Debatten zum Thema Hass im Netz gegen Frauen an. Auch bei Pasta&Politik spricht sie ganz offen darüber, wie sie mit all dem umgeht und warum sie sich eben nicht zurückzieht.

Ricarda ist eine sehr wache, sehr reflektierte, sehr nahbare Politikerin. Eine Politikerin, die sich immer wieder ins Gedächtnis ruft: „Warum mach ich das? Was sind die Themen, die mich antreiben? Für wen mache ich die Politik? Bin ich auf dem richtigen Weg?“

Erwartungen an das Wahljahr 2021

Mit Aida spricht Ricarda über ihre Definition von Parteien, „Politik als Droge“, Feminismus in der Politik, den Umgang mit Hass im Netz, Kritik an ihrer eigenen Partei und die Erwartungen an das Wahljahr 2021.

Am Ende wird die klischeehafte Frauenrolle aufs Schönste verweigert: Ricarda Lang kocht YumYum Nudeln aus dem Späti für Simone de Beauvoir. Sollte euch also eine der Zutaten im nachfolgenden Rezept fehlen, besorgt euch doch noch schnell eine Packung YumYum und dreht die Lautstärke hoch.

Und für die Zeit nach dem Hören dieser Podcastfolge kommt hier noch ein Tipp: Was planen die Parteien konkret, wenn es um Themen wie Schwangerschaftsabbrüche, Care-Arbeit, Inklusion, Diskriminierung und geschlechtergerechte Löhne geht? Die Redaktion von EDITION F hat sich durch die Parteiprogramme gearbeitet, für den Feminismus-Check zur Bundestagswahl 2021.

Podcast-Salat mit Glow – Foto: AK. Heier

RICARDAS SOMMERSALAT

Salat:
250 g Nudeln (z.B. Farfalle)
12 getrocknete Tomaten
Kirschtomaten je nach Geschmack
Oliven ja nach Geschmack
Radieschen je nach Geschmack
2 Handvoll Basilikum
100 g Rucola Salat
ganz viele Pinienkerne

Dressing:
frischer Basilikum
4 EL Olivenöl
2 EL Apfelessig
2 TL Agavensirup
2 TL Senf
Salz und Pfeffer


Die Nudeln al dente kochen. Tomaten schnippeln, Kirchtomaten halbieren, Oliven halbieren, Radieschen schnippeln, Basilikum hacken. Alles vermischen mit dem Salat und den Pinienkernen.
Fürs Dressing alles in einer kleinen Schüssel mit einem kleinen Schneebesen verrühren und drübergießen.

Guten Appetit!!

[ANZEIGE]
Self-Love ist in diesem Jahr das zentrale Thema von The Body Shop, unserem Partner für diese Folge von Pasta&Politik. Schon die The Body Shop-Gründerin Anita Roddick hinterfragte unrealistische Schönheitsideale kritisch. Und noch immer gibt es viel zu tun.
Das geht aus dem Global Self-Love Index hervor – einer groß angelegten Studie von The Body Shop. 
Hier gaben zum Beispiel 64 Prozent der Social-Media-Nutzer*innen an, dass sie sich „oft wünschen, ihr Körper wäre anders“. The Body Shop nimmt die Verantwortung als Unternehmen ernst und feiert einzigartige Körper, fördert Gespräche über Mental Health – und bricht unnötige Tabus. Macht auch ihr mit und erzählt von eurer Self-Love-Journey unter dem Hashtag #SelfLoveUprising. 

Selbstliebe bedeutet zu handeln – es ist Zeit! Bild: The Body Shop
Hole dir dein Bookbeat Premium Gratis!
Foto: BookBeat

[ANZEIGE]
Unser Partner für diese Folge von Pasta&Politik ist BookBeat. „Vielleicht wäre ich ohne Rassismus in der Gesellschaft nicht in die erste Reihe gegangen“, sagte die Grünen-Politikerin Aminata Touré gegenüber EDITION F. Seit 2017 ist sie Mitglied und seit 2019 Vizepräsidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtages. Ihr Buch „Wir können mehr sein“ ist gerade erst bei KiWi erschienen und jetzt schon als Audioversion bei BookBeat zu hören, gelesen von der Autorin selbst. In ihrem Text heißt es: „Ich würde mich auch lieber mit anderen Dingen beschäftigen als mit dem Hass, der uns entgegenschlägt, aber es geschieht nicht ausreichend und deshalb muss ich dafür streiten.“ 
„Wir können mehr sein“ ist ein Aufruf an junge und diverse Menschen, in die Institutionen zu gehen, um die Politik und unser Zusammenleben zu verändern. Du erhältst mit BookBeat Zugang zu mehr als 100.000 Hörbüchern – direkt auf deinem Smartphone. Speichere deine Lieblingsbücher in der App unter „Meine Bücher“ und höre immer und überall, auch wenn du mal gerade nicht online bist. Als EDITION F-Podcast-Hörer*in erhältst du einen Monat lang Bookbeat Premium Gratis unter www.bookbeat.de/pasta oder alternativ mit dem Rabattcode „pasta“.

.

+ posts

Anne-Kathrin Heier arbeitet seit Januar 2020 bei EDITION F. Sie taucht gern tief in Themen ein, liebt vor allem Reportagen, Interviews und Porträts und mag es, Menschen zuzuhören, ihre Perspektive zu verstehen und im Schreiben zu transportieren, was sie bewegt und umtreibt. Seit Januar 2021 baut sie den Podcast-Bereich bei EDITION F auf und entwickelt zusammen mit einem kleinen Team neue Formate.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.