Foto: Megan Brock

Die einzigartigsten Geburten-Fotografien aus dem letzten Jahr

Jedes Jahr werden die schönsten Geburtsfotos von der Internationalen Vereinigung professioneller Geburtsfotografinnen und -fotografen ausgezeichnet: beeindruckende und berührende Momente. Wir zeigen euch die Fotos des Jahres 2018.

Ein neuer Mensch ist da!

Manchen Medien war das eine Eilmeldung wert: Die Herzogin Kate und ihr Mann William sind das dritte Mal Eltern geworden. Nur wenige Stunden später trat das Paar vor die Presse und in sozialen Medien überschlugen sich nicht nur die Glückwünsche, sondern auch zahlreiche Kommentare dazu, ob und wie sich eine Frau nach der Geburt in der Öffentlichkeit zeigen sollte. Macht sie anderen damit Druck, geschminkt und gestylt in die Kameras zu strahlen? Kate so makellos aus, so wie immer. Wer selbst schon einmal eine Geburt erlebt hat, kann ahnen, wie viel Schminke es braucht, um nur halbwegs passabel auszusehen. Wiederum andere Stimmen stellten in den Vordergrund, dass Kates deutlich sichtbarer Bauch, in dem noch wenige Stunden zuvor das Baby war, das genaue Gegenteil von Druck einer Schönheitsnorm bewirken würde: Kate nehme den Druck von Schwangeren, die sich Sorgen darum machen, wie ihr Körper nach der Geburt aussehen werde, in sie  ganz selbstverständlich zeige, dass der Bauch nicht durch Zauberhand nach der Geburt verschwinde.

Für realistische Bilder von Schwangeren, Gebärenden und Geburten setzt sich die „International Association of Professional Birth Photographers“ ein, die auch in diesem Jahr wieder die besten Geburtsfotografien ausgezeichnet  hat und vorstellt. Die Auswahl der Vereinigung zeigt wieder einmal, wie vielfältig Geburten sein können. Damit trägt sie auch dazu bei, die Idee der „Traumgeburt“ zu lockern und realistische Bilder davon zu vermitteln, wie ein neuer Mensch in die Welt kommen kann.

Die Fotos zeigen Schmerzen, Freude, Erschöpfung, Überwältigung und Glück und die ganze Spannbreite von Emotionen.  Auf der Seite des Wettbewerbs zeigen sowohl die Gewinner-Beiträge als auch die über 300 Einreichungen die Vielzahl der Möglichkeiten, zu gebären: die Fotos zeigen Hausgeburten, in der Klinik, Wassergeburten, Kaiserschnitte, Geburten in Anwesenheit von Geschwisterkindern und anderen Familienmitgliedern – und sogar die so genannte „Kaisergeburt“, eine neue Herangehensweise an den Kaiserschnitt, bei der die Gebärende sehen kann, wie ihr Kind auf die Welt kommt, wird bei den diesjährigen Beiträgen abgebildet.

Wir hoffen, diese Bilder machen euch offen und neugierig, schenken Mut und Selbstvertrauen oder helfen dabei, eure eigene Geburtserfahrung anzunehmen oder zu verarbeiten.

Darüber hinaus berichten wir bei EDITION F regelmäßig über gesundheitspolitische Entwicklungen in der Geburtshilfe, die zunehmend erschweren, dass Schwangere und Gebärende die Unterstützung von Hebammen und in Kliniken bekommen, die sie sich wünschen und für eine möglichst gute Geburtserfahrung brauchen. Denn wir unsere Autorin Nora Imlau schon kürzlich schrieb: „Es ist nicht egal, wie wir geboren werden – und auch nicht, wie wir gebären“.

Gewinner-Bild des Wettbewerbs


Fotografin: Marijke Thoen, marijkethoen.be

Eine Auswahl der eingereichten Fotografien


Fotografin: Emily Quezada, impressionsbirthandlifestylestories.com

Fotografin: Lawren Rose, lawrenrosephotography.com

Fotografin: Megan Bowen, snaplifephotography.com

Fotografin: Megan Bowen, snaplifephotography.com

Fotografin: Lela Beltrao, lelabeltrao.com

Fotografin: Diana Hinek, artshapedphotography.com

Fotografin: Blanca Gonzalez, blancasphotos.com

Fotografin: Sarah Lewis, sarahlewisphoto.com

Fotografin: Eva Rose, evarose.no

Fotografin: Cindy Willems

Fotografin: Tara Leach, taraleach.com

Fotografin: Jody Deijnen, jodydeijnenphotography.com

Fotografin: Megan Brock, megbrock.com

Fotografin: Mireia Navarro, mireianavarro.es

Fotografin: Tova Friedman, tovafriedman.com

Fotografin: Albany Alvarez Del Castillo, publickiss.com

Fotografin: Eva Iguaran, www.evadiana.website

Fotografin: Emilly Gama da Costa Silva, emillygama.com
Fotografin: Tammy Karin, littleleapling.com

Fotografin: Christiana Stafford, christistaffordphoto.com

Fotografin: Daniela Justus, danielajustus.com

Fotografin: Jessica Thomas, undermyheartbirth.com

Fotografin: Breanna Lynch, www.brelynch.com

Fotografin: Jen Conway, jenconwayphotography.com

Fotografin: Irina Ostashkova, irina-ostashkova.ru

Konntet ihr so gebären, wie ihr es euch gewünscht hattet?

Wir haben jetzt unsere eigene Facebook-Gruppe rund um das Thema Familie. Wir wollen uns mit allen austauschen und vernetzen, die sich für das Leben mit Kindern interessieren – egal ob ihr selbst Eltern seid oder (noch) nicht. Schaut doch mal vorbei!

Mehr bei EDITION F

Die Schönheit von Geburten: die beeindruckendsten Fotos 2017. Weiterlesen

Geburtstrauma vs. Traumgeburt – ich habe beides erlebt und viel über das Geburtssystem gelernt. Weiterlesen

Je größer die Klinik, desto höher das Risiko für eine negative Geburtserfahrung. Weiterlesen

  1. Sorry, aber da sind einige Bilder dabei – die gehen mir echt zu weit. Eine Geburt ist ein ganz privater Moment, ich verstehe nicht, was eine Kamera dabei zu suchen hat. Auch kann ich nicht nachvollziehen, warum noch irgendjemand anderes als Fachpersonal und der eigene Partner anwesend sein sollte. Kinder?! Gehts noch?!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.