Foto: Bench Accounting – Unsplash

5 Tipps, die jede Präsentation sofort besser machen

Perfekt präsentieren zu können braucht Übung. Aber mit ein paar simplen Tricks kannst du jede Präsentation schnell verbessern.

 

Die wichtigen Tipps sind die simplen

Das erste Referat hast du in der Schule gehalten, viele weitere in der Uni und in deiner Ausbildung und vielleicht auch schon die erste vor Kunden und auf Konferenzen. Mit jeder wirst du besser, klar. Aber die wichtigsten Prinzipien werden dennoch von den meisten vergessen, das fällt mir jedes Mal wieder auf, wenn ich selbst auf einer Konferenz bin und merke, wie ich bei einem eigentlich spannenden Thema abdrifte, weil die Präsentation nicht gut ist.

Hier sind fünf Tipps, die du beim Erstellen deiner nächsten Präsentation beherzigen solltest, damit dein Publikum das Thema versteht, dich in guter Erinnerung behält und sie das bewirkt, was du mit ihr erreichen wolltest: nachhaltige neue Kontakte, Investoren zu begeistern, einen neuen Job zu finden.

1. In der Präsentation geht es nicht um dich

Um wen es dann geht? Natürlich um dein Publikum. Deine Herangehensweise sollte also nicht sein: Wie stelle ich mich am besten dar, sondern du solltest immer aus Sicht der Zuschauer auf deinen Vortrag und deine Slides blicken. Versetz dich in ihre Lage und frag dich, warum sie bei deiner Präsentation sind, was sie lernen wollen, was sie motiviert. Was könnte sie überraschen? Was wissen sie schon? Was sind die drängendsten Fragen in ihrer Branche?

2. Stelle komplexe Dinge einfach dar

Du bist stolz auf dein Wissen und hast vielleicht sogar selbst Daten erhoben und geforscht. All diese Zahlen müssen doch begeistern! Nein. Sie tun es nicht. Die Kunst ist es, komplexe Erkenntnisse ganz einfach darzustellen, so dass sie jeder im Raum versteht. Ein Slide, das aussieht wie die Stadtkarte von London oder eine Tabelle mit 20 Feldern enthält, wird jedes Publikum verschrecken und nicht neugierig machen. Eine simple Grafik mit einer klaren Botschaft wird dein Publikum effektiv einbinden. Sobald grafische Darstellungen zu komplex sind, steigen deine Zuhörer aus.

3. Für die Slides gilt: Minimalismus!

Inhalte kürzen fällt den meisten von uns schwer. Auf die Slides deiner Präsentation gehört trotzdem nur das Nötigste. Alles andere willst du sagen, die Zuhörer sollen an deinen Lippen kleben und dir zuhören, nicht ablesen. Die Botschaft auf deinen Slides sollte daher klar und fokussiert sein. Einfache Regel: eine Kernbotschaft pro Folie, nicht mehr. Manchmal reicht ein Wort oder ein Foto, das deine Worte perfekt ergänzt.

4. Wiederhole das Wichtigste

Bei allem Mut zum Kürzen solltest du nicht vergessen, dass Unaufmerksamkeit bei deinem Publikum dazugehört und wir außerdem am besten lernen, wenn Dinge wiederholt werden. Baue also das, was dein Publikum aus deinem Vortrag lernen soll, mehrfach in die Präsentation ein – auf unterschiedliche Weise.

5. Unterstütze deine Botschaften visuell

Wiederholungen deiner wichtigsten Botschaften sollten nicht nur verbal erfolgen, sondern in jedem Falle auch mit Bildern illustriert werden. Für deine wichtigsten Aussagen solltest du also jeweils mindestens ein Slide haben, das die Botschaft erklärt – mit Fakten, mit einer Grafik, mit einem Foto. Die visuelle Ergänzung ist ideal, denn Bilder verursachen Aufmerksamkeit, bleiben besser in Erinnerung und erhöhen die Glaubwürdigkeit.


Mehr bei EDITION F

Starke Performance: So erreicht ihr mit eurem Vortrag das Publikum. Weiterlesen

Fake it ‚til you make it! Wie deine Körpersprache beeinflusst, wer du bist. Weiterlesen

Der erste Eindruck! So überzeugt man sein Gegenüber in Sekunden. Weiterlesen


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Warum Eigenpromotion viel zu oft an unnötiger Scham scheitert