Foto: voguemagazine I instagram

Happy Birthday, Anna Wintour – Was wir von ihr lernen können

Anna Wintour feiert heute ihren 65. Geburtstag. Zehn Zitate der Vogue-Chefin verraten viel über ihren Erfolg.

 

Mode und Macht

Happy Birthday, Anna Wintour. Die Britin wird heute 65 Jahre alt und ist seit 1988 Chefredakteurin der US-Vogue. Sie gilt als einflussreichste Frau der Modebranche und eine der mächtigsten Journalistinnen der USA. Mit Wintour an der Spitze werden in der Vogue Trends nicht dokumentiert, das Magazin setzt sie. Die Printausgabe der US-Vogue erreicht über elf Millionen Leserinnen.

Nur wer eine Vision hat, führen kann, über ein herausragendes Gespür für Themen und Leser verfügt und die Zukunft beherzt angeht, kann so lange auf dem Chefsessel eines Magazins verweilen, das auf eine über hundertjährige Tradition zurückblickt.

Wie macht Anna Wintour das? Zu ihrem Geburtstag haben wir ihre wichtigsten Zitate über ihre Leidenschaft, das Magazin-Business und das Leben als Chefin zusammengestellt.

Wintours Weisheiten

„Es ist unheimlich wichtig, Risiken einzugehen. Ich glaube zwar, dass Recherche wichtig ist, aber letztendlich muss man mit dem eigenen Instinkt und Gefühl arbeiten und diese Risiken eingehen. Man muss furchtlos sein.“
 

„Ich habe für Harper’s Bazaar gearbeitet. Sie feuerten mich. Ich empfehle, dass jeder mal entlassen wird. Es ist eine Erfahrung, von der man viel lernen kann.“
 

„Man sollte sich nicht zu viel darum sorgen, was die Konkurrenz macht oder was andere Menschen in der Branche gerade tun. Man muss eine wirkliche Vision haben.“
 

„Ich suche immer nach starken Menschen. Ich mag keine Leute, die ja zu allem sagen, was ich vorschlage. Ich will Menschen, die streiten können und anderer Meinung sind, die einen eigenen Standpunkt vertreten, der mit dem Magazin korrespondiert.“
 

„Ich glaube fest daran, ein großartiges Team zu finden, dem ich vertraue und das seinen eigenen Instinkten folgt. Ein Team arbeitet besser, wenn es das Gefühl hat, Freiheit und Vertrauen zu haben.“
 

„Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich Frauen auf das Cover der Vogue packen konnte, die ich selbst verehre: die First Lady und nun Außenministerin Hillary Clinton, und die First Lady Michelle Obama. Sie waren Benchmarks für das Magazin und ganz sicher Titelseiten, auf die ich sehr sehr stolz bin.“
 

„Es geht immer ums Timing. Wenn etwas zu früh ist, versteht es niemand. Wenn es zu spät ist, vergisst es jeder.“
 

„Ich will, dass die Vogue temporeich, scharf und sexy ist. Mich interessieren die Superreichen nicht oder diejenigen, die sich der Muße hingeben. Ich will Leserinnen, die energiegeladene Chefinnen sind, mit eigenem Geld und einem großen Interessenspektrum. Es gibt eine neue Art von Frau dort draußen. Sie interessiert sich für Business und Geld.“
 

„Ich habe gern junge Assistentinnen in meinem Büro. Sie haben Energie, und ich verbringe Zeit mit ihnen um sicher zu stellen, dass sie verstehen, was sie tun. Wenn ich in sie investiere, investiere ich ins Magazin.“
 

„Mode geht in nur eine Richtung – nach vorn. Ich bin überzeugt davon, genau so zu denken.“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.