Foto: Salon Mama

Office Lunch: Knusprige Süßkartoffelchips mit zweierlei Dips

Lecker für einen Abend mit Freunden und Kindern, aber auch die Kollegen im Büro würden sicher ganz gern mitessen: Leckere Chips aus Süßkartoffeln.

 

Salon Mama aus Wien, ab sofort bei uns

Salon Mama ist ein neues Onlinemagazin, das sich an Mamas und die, die es noch werden wollen, richtet. Gegründet wurde die Plattform im Jahr 2014 – die Inhalte drehen sich unter anderem um Mode, Foodtrends, Rezepte, Kunst und Kultur, Reisen und Fernweh, Schwangerschaft und Geburt – alles was werdende Mamas und Papas beschäftigt. In Zukunft werden wir immer wieder Texte von Salon Mama bei uns veröffentlichen – wir freuen uns! Wir beginnen mit einem leckeren Rezept von Heidi Lanschützer, das man auch prima fürs Büro vorbereiten kann:

Ein gesunder Snack von Salon Mama

Ob für Grillabende im Sommer oder für gemütliche Fernsehabende mit Freunden, Snacks sind immer gern gesehen und meistens auch schnell verschlungen. Für eine leckere Abwechslung zu den üblichen Kartoffelchips und Salzbrezeln sollen diese ofengebackenen Süßkartoffelchips sorgen, serviert mit zwei leckeren Dips – Baba Ghanoush mit einem ‚Schuss‘ Österreich und ein Dip mit gegrillter Paprika und Walnuss, auch Muhammara genannt. Ein richtig gesunder Snack also (fast so gesund wie unsere Limetten-Torte).

Die Süßkartoffel lebt in unseren Breitengraden zwar noch eher ein Schattendasein, ist aber, dank ihres wertvollen Nährstoffprofils, immer öfter auf den Tellern gesundheitsbewusster Menschen zu finden. Sie stammt ursprünglich aus Südamerika und zählt zur botanischen Familie der Windengewächse, wohingegen unsere ordinäre Kartoffel ein Nachtschattengewächs ist.

Das orangefarbene Fruchtfleisch ist nicht nur optisch sehr ansprechend, sondern auch reich an wertvollen Nährstoffen, wie zum Beispiel komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe, die dazu beitragen, dass wir uns länger satt fühlen. Außerdem ist die Süßkartoffel eine gute Quelle für bestimmte Vitamine (B6, C und D) und Mineralstoffe (Magnesium und Eisen). Die Tatsache, dass diese Süßkartoffelchips nicht frittiert, sondern im Ofen mit nur wenig Öl gebacken werden, macht diesen Snack regelrecht zu einem Gesundheits-Wunderwuzzi.

Auch die beiden Dips haben geschmacklich, aber auch gesundheitlich so einiges zu bieten, da die Grundzutat in beiden frisches Gemüse und wertvolle Fette sind. Baba Ganoush ist eine arabische Spezialität, deren Basis pürierte gegrillte Auberginen sind. Rezepte variieren, aber typische weitere Zutaten sind Knoblauch, Zitronensaft, Olivenöl und oft auch Tahini – eine Paste, hergestellt aus Sesamsamen und weit verbreitet in der nahöstlichen Küche. Für einen österreichischen Twist werden in diesem Rezept die Auberginen allerdings mit gegrillten Zucchini und das Olivenöl mit Kürbiskernöl ersetzt.

Der Dip mit gegrillter Paprika und Walnuss, gennant Muhammara, hat seine Wurzeln ebenfalls in der nahöstlichen Küche. Hauptzutaten sind gegrillte rote Paprika, geröstete Walnüsse, Semmelbrösel und Olivenöl. Viele Rezepte beinhalten außerdem noch Zitronensaft, Granatapfel-Melasse und Kreuzkümmel. Im folgenden Rezept wurden die Semmelbrösel allerdings mit Parmesan ersetzt und für extra frischen GeschmackTomatenmark hinzugefügt.

Beide Dips sind super einfach und schnell gemacht und können auch ohne weiteres einen Tag im Vorhinein vorbereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Gesunder Snack für vier Personen

Für die Süßkartoffelchips:

4 mittelgroße Süßkartoffeln, ungeschält

4 EL Olivenöl

1 EL getrockneten oder frischen Thymian und/oder Rosmarin

1TL grobes Meersalz

Pfeffer

Für das Zucchini-Baba-Ghanoush mit österreichischem Twist:

2 mittelgroße Zucchini

2 EL Tahini

Saft einer halben Zitrone

30 ml Kürbiskernöl

4 EL Griechischer Joghurt

1 Knoblauchzehe, fein gehackt

1 EL geröstete Kürbiskerne

Salz, Pfeffer

Für den Dip mit gegrillter Paprika und Walnuss (Muhammara):

2 rote Paprika

75 g Walnüsse

60 g Tomatenmark aus der Tube

40 ml extra natives Olivenöl

2 EL Granatapfel-Melasse (erhältlich zum Beispiel in türkischen Supermärkten)

Saft von einer Zitrone

50 g geriebener Parmesan

1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel

1/2 frische Chili, fein gehackt, oder 1/4 TL getrocknetes Chilipulver

Salz, Pfeffer

Und so wird’s gemacht:

Für das Baba Ganoush zunächst die Zucchini in circa 1 cm dicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne (ohne Zugabe von Öl) bei starker Hitze auf beiden Seiten braten, bis sie sich braun färben. Kurz abkühlen lassen und dann mit allen anderen Zutaten in einen Mixer geben. Das Ganze so lange mixen, bis sich eine cremige Konsistenz ergibt und schon ist der Dip fertig. Nun einfach in ein Dip-Schälchen füllen und nach Belieben mit etwas Kürbiskernöl und gerösteten Kürbiskernen bestreuen. Bis zum Servieren kaltstellen.

Für den Muhammara-Dip das Backrohr auf Grillfunktion schalten und auf 220ºC aufheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Paprika der Länge nach halbieren und Stiel und Gehäuse entfernen. Mit der Schnittseite nach unten auf das Blech legen und ab ins Rohr. Solange grillen, bis sich die Haut dunkelbraun bis schwarz färbt und Blasen wirft (circa 10 Minuten). Aus dem Rohr nehmen und vorsichtig in einen Tiefkühlbeutel geben und abkühlen lassen. Durch die Kondensation lassen sich die Paprika einfacher schälen.

In der Zwischenzeit die Walnüsse bei schwacher Hitze anrösten, bis sie ein nussiges Aroma entfalten. Von der Hitze nehmen. 1 EL der Nüsse zur Seite geben und später als Dekoration verwenden.

Die abgekühlten Paprika aus dem Beutel nehmen und die Schale abziehen. Grob hacken und in einen Mixer geben. Alle anderen Zutaten dazugeben und so lange mixen, bis sich eine cremige Masse ergibt. Zum Servieren in ein kleines Schälchen füllen und mit den übrigen Walnüssen bestreuen. Bis zum Servieren kalt stellen.

Zum Schluss die Süßkartoffelchips zubereiten. Dafür das Backrohr auf 150ºC Heißluft oder Ober- und Unterhitze aufheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Süßkartoffeln mit einem scharfen Messer so dünn wie möglich in Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und gut mit dem Öl, den Kräutern, Salz und Pfeffer durchmischen. Die Scheiben nebeneinander auf das Blech legen und circa 15-20 Minuten backen, bis sie sich goldbraun färben und knusprig sind. Nach der Hälfte der Backzeit einmal wenden. Die Chips kurz abkühlen lassen und in eine Schüssel geben. Zusammen mit den Dips servieren.


Alle Artikelbilder: Salon Mama/Heidi Lanschützer


Mehr bei EDITION F

Mahlzeit mit Magdalena: „Immer ein kleiner Genussmoment“. Weiterlesen

Office Lunch: Zucchini-Puffer mit Mozzarella und Tomaten. Weiterlesen

Auberginen-Avocado-Brot mit Zitronenhummus. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.