Foto: www.justyumyum.de

Office Lunch: Veganes Gemüse-Curry zum Dahinschmelzen

Dieses leckere Rezept wurde zwar in Hamburg kreiert, versetzt einen aber direkt aus dem grauen Büro ins bunte Indien.

 

Norddeutschland trifft Indien

In Kooperation mit mealy gibt es bei uns jeden Monat ein neues Rezept, jedes Mal von einem anderen Food-Blog. Im Februar: JustYumYum.


Das ist Carsten, er lebt mit seiner Frau und seiner kleinen Tochter in Hamburg. Hauptberuflich arbeitet er bei einer Online Marketing Agentur als Webentwickler, mit dem Schwerpunkt WordPress und Landingpages.

In den vergangenen zehn Jahren hat er bereits verschiedene Blogs betrieben, JustYumYum ist sein jüngstes Projekt und Anfang 2016 an den Start gegangen. Warum JustYumYum? „Weil ich schon immer liebend gerne esse und trinke und – mittlerweile – auch koche, manchmal sogar backe.“, sagt Carsten. Und weil der Foodblog für ihn eine sehr gute Möglichkeit ist, Kreativität auf vielen verschiedenen Wegen auszuleben. Aber auch um Vieles zu lernen. 

Bei den Rezepten ist Carsten in keinster Weise festgelegt. Er folgt keiner bestimmten Ernährungsform, bevorzugt keine bestimmte Küche und mag hin und wieder auch Fast Food: „Für mich ist Essen keine Religion. Viel mehr probiere ich gerne alles aus. Entscheidend sind für mich Geschmack und Genuss. Und ich experimentiere gerne und versuche, mein Können in der Küche ständig weiterzuentwickeln.”

Und noch ein begrüßenswerter Nebeneffekt des Blogs: seine Tochter hat sehr viel Spaß daran, ihm in der Küche zu helfen. Und das ist aus seiner Sicht gut und sehr wichtig. Denn Carsten ist der Meinung, dass wir uns mit unserem täglichen Essen wieder mehr auseinandersetzen sollten. „Insbesondere Kinder sollten frühzeitig lernen, was Essen und Ernährung bedeutet, wie unsere Nahrungsmittel entstehen, woher sie kommen und wie die Dinge diesbezüglich zusammenhängen.”

Das Rezept: Veganes Gemüse-Curry Indian-Style

Dieses Curry ist schlicht und ergreifend perfekt für ein Office Lunch, denn Carsten hat es schon selbst an seinen Kollegen ausprobiert. Tatsächlich gibt es in seiner Agentur ein monatliches Koch-Event, dass sie – ganz norddeutsch – „Kombüse” nennen. Der harte Kern der Kombüse besteht aus acht Köchen bzw. Köchinnen und jeden Monat kocht einer für die restlichen sieben Kombüsen-Mitglieder. „Auch wenn dieses Rezept nur auf vier Portionen ausgelegt ist, ist es problemlos skalierbar (Entschuldigung, Entwickler-Sprech). Einfach um den entsprechenden Faktor hoch- oder runterrechnen”, sagt Carsten.

Und wer partout nicht auf Fleisch verzichten möchte, kann dazu beispielsweise kleine, scharf angebratene Hühnerfleischwürfel servieren. Am besten zuvor in Tandoori-Paste mariniert.

Zutaten für vier Personen

  • 10 g Ingwer, frisch
  • 500 g Blumenkohl, frisch
  • 200 g Linsen, rot
  • 200 g Kartoffeln, festkochend
  • 100 g Cashewkerne
  • 200 g Kichererbsen
  • 100 g grüne Bohnen, frisch oder tiefgekühlt
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch
  • 2 große Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • 2 EL gelbes Curry-Pulver
  • 1 EL Garam Masala
  • 2 Chilischoten, rot
  • Koriander, frisch
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Zwiebel und Ingwer schälen und fein würfeln.
  2. Den frischen Blumenkohl waschen und in Röschen teilen.
  3. Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  4. Bohnen putzen, waschen und schräg halbieren.
  5. Chilischoten in dünne Streifen schneiden.
  6. Kartoffeln schälen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.
  7. Das Öl in einem Bräter erhitzen.
  8. Zwiebeln, Ingwer, Chili und Linsen bei mittlerer Hitze andünsten.
  9. Möhren, Kartoffeln, Blumenkohl und Bohnen zugeben und für weitere drei bis vier Minuten unter Rühren andünsten.
  10. Currypulver und Garam Masala zugeben und gut untermischen.
  11. Gemüsebrühe und Kokosmilch dazugießen, aufkochen und für 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  12. Derweil die Cashewkerne in einer Pfanne goldbraun rösten und abkühlen lassen. Anschließend grob hacken.
  13. Cashewkerne und Kichererbsen zum Curry geben und gut untermischen.
  14. Für weitere fünf Minuten köcheln lassen.
  15. Den frischen Koriander waschen, abtrocknen, grob hacken und in eine kleine Schüssel oder Schale geben.
  16. Das Gemüse-Curry mit Salz und Pfeffer würzen.
  17. Zusammen mit dem Koriander servieren.

Guten Appetit!


Dieses und noch viel mehr köstliche Rezepte von Food-Bloggern gibt es bei mealy – die Koch-App ist kostenlos, man kann seinen liebsten Food-Bloggern folgen und gezielt nach passenden Rezepten suchen (vegetarisch, vegan, glutenfrei …).

Alle Artikelbilder: www.justyumyum.de

Mehr bei EDITION F

Office Lunch: Flammkuchen mit Kürbis und Birne. Weiterlesen

Office Lunch: Hirse mit Aprikosen und Halloumi. Weiterlesen

Office Lunch: Auberginen-Avocado-Brot mit Zitronenhummus. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Dumme Sprüche am laufenden Meter: wenn Joggen zum Spießrutenlauf wird