Foto: Eduardo Dutra | Unsplash

Australien hat entschieden: Tampons sind nicht länger Luxusprodukte!

Nach dem deutschen Steuerrecht gelten Tampons als Luxusartikel. Australien streicht nun nach jahrelangen Protesten endlich die Steuer auf die Hygieneprodukte.

 

Die neueste Erkenntnis schlechthin: Tampons sind kein Luxusprodukt

Wenn „Down Under“ auf das Bluten keine Steuer mehr genommen wird, ist das zum einen ein schlechtes Wortspiel, aber zum anderen vor allem ein Gewinn für die Hälfte der Bevölkerung, genauer: für die menstruierende Hälfte.

Über das Einsetzen der Periode freut man sich eigentlich nur, wenn man sich bereits Sorgen gemacht, warum sie so lange ausgeblieben ist. Jubelrufe sind aber eigentlich nicht die Regel. Routine sind für viele menstruierende Menschen vielmehr teils lästige, teils auch schmerzhafte Begleiterscheinungen, wie schmutzige Unterwäsche, Krämpfe, Bauchschmerzen, Übelkeit und schlechte Laune. Und als wäre das nicht genug, nein, Binden und Tampons gelten in einigen Ländern als Luxusartikel. Schlechter Scherz? Schön wärs. In Deutschland werden die Hygieneartikel mit 19 Prozent besteuert.

In Australien ist damit jetzt Schluss. Zum Jahreswechsel 2018/19 soll die seit 2000 für Tampons geltende „Goods and Services Tax“, also eine Steuer auf Waren und Dienstleistungen, fallen gelassen werden. Dabei handelt es sich um eine Zusatzsteuer die Produkte, die nicht zwingend erforderlich sind, – stimmt, dreckige Socken wären bestimmt eine Alternative –  extra besteuert. „Die Reform war längst überfällig. Der gesunde Menschenverstand hat sich durchgesetzt“, sagte Australiens Schatzkanzler Josh Frydenberg nach der Einigung. Und da würden wir zustimmen, wenn man bedenkt, dass die Zusatzsteuer auf Kondome und Sonnencreme in Australien längst abgesetzt wurde. 

Abzuwarten bleibt, wann Deutschland nach Schottland und Australien nachzieht. Auch Spaniens Finanzministerin kündigte jetzt an, dass die Steuer auf Tampons von zehn Prozent auf vier gesenkt würde. Hier wäre Gruppenzwang doch ausnahmsweise mal eine feine Sache.

Mehr bei EDITION F 

Es ist teuer, eine Frau zu sein: Unsere Periode kostet uns über 20.000 Euro! Weiterlesen

„Periodenarmut”: In Schottland stellt die Regierung in Zukunft kostenlose Tampons und Binden zur Verfügung Weiterlesen

Menstruation ist ein Frauenthema? Das sehen diese Männer anders. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.