Foto: EDITION F

Silvia Follmann: „Ich bin für mehr Abenteuerlust: Es ist nie zu spät, neu anzufangen“

Silvia Follmann ist Redakteurin bei EDITION F.

 

Woher kommst du?

Aus Freiburg im Breisgau.

Was hat dich zu EDITION F gebracht?

Zu EDITION F kam ich als freie Journalistin. Als ich mich beworben habe, war noch gar nicht viel über EDITION F zu entdecken, denn zu dem Zeitpunkt befand es sich noch in der Betaphase. Aber „das digitale Zuhause für starke Frauen“ hat mich sofort angesprochen und nach einem Treffen mit den Gründerinnen Nora und Susann war klar: Darauf hab ich so richtig Lust. Nach einem Jahr als freie Autorin bin ich dann fest als Redakteurin eingestiegen.

Was machst du morgens als erstes im Büro?

Mein erster Weg führt mich auf der Suche nach einer Tasse Kaffee eigentlich immer in die Küche.

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Wenn ich nicht am Schreibtisch sitze, versuche ich so viel wie möglich draußen zu sein und Freunde zu treffen, in den Park zu gehen, neue Restaurants auszutesten, Ausstellungen zu Besuchen oder endlich die lange Bücherliste abzuarbeiten, die auf meinem Nachttisch liegt. Es kann aber auch gut sein, dass ich mich auch privat im Netz verliere – denn die Leidenschaft hier nach Neuem zu suchen, spannende Menschen und Themen zu entdecken, habe ich nicht nur beruflich.

Was hat dich zuletzt wirklich zum Lachen gebracht?

So ganz genau weiß ich das gar nicht. Aber fast immer ist es ein flacher Witz. Oder ein kleines Ungeschick von jemandem – im Zweifel von mir selbst. Ihr seht, in Sachen Humor bin ich ziemlich einfach gestrickt.

Deine Lunch-Empfehlung in Berlin? 

Ich gehe super gerne ins „Muse“ im Prenzlauer Berg.

Was ist deine Superpower?

Improvisation.

Was liest du außer EDITION F? 

Das variiert immer ein wenig. Aber zur Zeit lese ich gerne Dummy, Slate, The Atlantic, Zeit, Brand Eins, L’Officiel Germany und all die unzähligen Blogs von spannenden Frauen, wie lavievagabond, Kaiserinnenreich, This is Jane Wayne, Lvstprinzip und und und.

Wer ist dein Role Model?

Ich bin damit gesegnet, von lauter Role Models umgeben zu sein. Es gibt sie überall: In meiner Familie, in meinem Freundeskreis und unter meinen Kolleginnen.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.