Foto: Factory Berlin | Facebook

Berlin Business-Guide: Die besten Coworking Spaces und Cafés

Auf einem Business-Trip in der Stadt, keine Lust auf Home Office oder auf der Suche nach einem Ort, an dem es sich gut konferieren lässt? Wir haben die besten Coworking Spaces und Cafés in Berlin zusammengestellt.

 

Die besten Arbeitsplätze der Stadt

Nachdem wir bereits die besten Restaurants, Hotels und
Appartements
Berlins vorgestellt haben, geht es in dieser Woche um die Coworking
Spaces und Cafés der Stadt. Wir haben die Orte zusammengetragen, an denen es sich
besonders gut arbeiten lässt – ganz gleich, ob für einen Tag oder längere Zeit.
Denn wir alle brauchen ab und einen eine Zuflucht für mehr Kreativität,
wichtige Business-Entscheidungen, entspannte Arbeitsstunden oder als Basis, um
einen Neubeginn zu planen. Los geht’s:

1. Arbeiten in bester
Gesellschaft: Die tollsten Coworking Spaces

Agora Collective

Foto: Agora Collective

Hell, grün, anders: Das Agora
Collective in Neukölln. Ein Coworking Space über fünf Stockwerke, in dem man sich tageweise
oder auch für einen längeren Zeitraum einmieten kann. Neben flexiblen Arbeitsmöglichkeiten wird
hier auf Folgendes Wert gelegt: Diversität, ein Sinn für Selbstorganisation
und ein gutes Miteinander. Auch werden regelmäßig Workshops zu Themen wie Urban
Gardening, Wisdom Hacking, Entspannungsmethoden und vielem mehr angeboten. Im
Sommer lohnt sich der Besuch des Gartens – und des Cafés sowieso.

Mittelstraße 50, 12053 Berlin, www.agoracollective.org.

Ahoy

Foto: Ahoy

Ob man einen Arbeitsplatz für sich alleine oder gleich für
ein ganzes Team braucht, ein Event veranstalten will oder einen Meetingraum sucht: Im Ahoy ist Platz für all das. Das selbst gegebene Motto „Work Hard Play Hard“ kann hier auf 1.300 Quadratmetern ausgelebt werden. Und bei
aller Arbeitswut: Etwas Urlaubsfeeling ist dank der maritimen Details auch
noch drin – mitten in Charlottenburg.

Windscheidstraße 18, 10627 Berlin, www.ahoyberlin.com

Betahaus

Foto: Betahaus | Facebook

Das Betahaus in Kreuzberg war auch einmal unsere Heimat: Aus
gutem Grund! Denn das Haus bietet eine tolle Infrastruktur für alle, die
gemeinsam mit anderen arbeiten wollen. Hier finden die unterschiedlichsten
Startups und Selbstständigen zusammen, um auf vier Etagen ihre Kreativität walten
zu lassen. Und wer nur für ein paar Stunden vorbeischauen will, ist im Café im
Erdgeschoss des Hauses bestens aufgehoben.

Prinzessinnenstraße
19-20, 10969 Berlin,
www.betahaus.com

Cafe Nest

Foto: Café Nest

Das
Café Nest ist nicht nur ein schönes Café direkt am Görlitzer Park, in dem es sich ganz
prima Zuflucht vor dem einsamen Zuhause suchen lässt, sondern hat auch einen
direkt an die Räume anschließenden Coworking Space. Hierhin gelangt man über
eine Wendeltreppe im Café, gearbeitet wird umgeben von Altbau-Charme und bei der
Ideensuche hilft ganz sicher der schöne Blick über das Parkgelände. Als
Einzelner kann man sich hier ein flexibles Monatsticket holen, als kleine Firma
hat man Platz in separierten Räumen.

Görlitzer
Straße 52, 10997 Berlin, www.cafenest.de

Factory Berlin

Foto: Factory Berlin

Ein großer Klinkerbau direkt am Mauerdenkmal: Das ist die
Heimat der Factory Berlin. Was historisch anmutet, ist ein Mutterschiff für
Tech-Unternehmen wie Twitter oder Soundcloud und bietet einen neu geschaffenen
Coworking Space auf 700 Quadratmetern. Hier kann man sich zum gemeinsam
Arbeiten treffen, seinem Unternehmen ein Zuhause geben, Veranstaltung und
Seminare abhalten oder es sich bei Sonne auf der Terrasse gemütlich machen. Und
wer Hunger hat, kann es sich im in der Factory eröffneten Restaurant von Tim Raue gutgehen
lassen.

Rheinsberger
Straße 76/77, 10435 Berlin, www.factoryberlin.com

Roof Up

Foto: Roof Up | Facebook

Nicht mehr lange und dann eröffnet in der Schöneberger
Akazienstraße das Roof Up. Was ab dem 29. Juli ein Coworking Space ist, hat
nun bereits für Events geöffnet und hostet etwa jeden Mittwoch die „3D Berlin
Hackers. Aber das Arbeiten im Roof Up hat seine feste Zeit, geöffnet hat das
Haus von Juni bis September. Denn, so die Macher: „Enjoy every sunny day in Berlin instead of closing yourself
in an office box!“ Gute
Idee!

Akazienstraße
3, 10823 Berlin, www.roof-up.com

Sankt Oberholz

Foto: Sankt Oberholz

Das Sankt Oberholz ist natürlich der Klassiker unter den
Treffpunkten der digitalen Wirtschaft und des Arbeitens fernab der eigenen (Büro-)Räume. Alleine wird man
hier nie vor dem Rechner sitzen – und so lohnt sich gerade oder trotz des
Bekanntheitsgrades ein Blick für alle, die nur einen Tag in der Stadt sind –
aber eben auch etwas länger. Denn das Haus bietet auch tolle Coworking Spaces
und Meetingräume, die über dem Café liegen. Tipp: Wählt man die Räume im
Dachgeschoss, hat man nicht nur tollen Altbauflair, sondern auch einen Blick
über die ganze Stadt. Zum ersten Juli haben die Macher eine neue
Dependance eröffnet: nicht weit entfernt, an der Grenze zum Prenzlauer Berg. Hinter dem gemütlichen
Raum des kleinen Cafés liegen eine Lobby und Coworking-Räume, die sich
monatlich mieten lassen.

 Rosenthaler Straße
72a, 10119 Berlin | Zehdenicker Straße 1, 10119 Berlin, www.sanktoberholz.de

2. Kaffee, Atmosphäre
und To-dos: Die schönsten Cafés zum entspannten Arbeiten

KaffeeBar jenseits des Kanals

Foto: KaffeeBar jenseits des Kanals | Facebook

Im „very international“ Gräfekiez ist die KaffeeBar jenseits
des Kanals zu finden. Hier sitzt man zwischen unverputzten Betonwänden und
hellem Holzinterieur und kann sich gemütlich durch den Tag arbeiten.
Zwischendurch sollte sich aber dringend Zeit für Zucchini-Schokokuchen oder die
leckeren Paninis genommen werden. Stärkung muss sein!

Gräfestraße 8, 10967 Berlin, Öffnungszeiten: täglich 8.00
Uhr bis 19.00 Uhr, www.kaffeebar-berlin.com

Mundvoll

Foto: Mundvoll

Hölzer und Beton gibt es auch im Mundvoll, im Herzen von Kreuzberg.
Und schlicht (und lecker) geht es weiter. Denn statt auf Quinoa-Spielereien und Spezial-Caffè-Latte zu setzen, gibt es hier guten klassischen Kaffee und Wurst- oder
Käseplatten zu essen. Aber keine Sorge: Auch Verganer können hier auf ihre
Kosten kommen. Ganz so rustikal geht es dann doch nicht zu. Aufgeräumt, auf den
Punkt und einen Besuch wert.

Waldemarstraße 48, 10997 Berlin, Öffnungszeiten: Sonntag bis
Donnerstag 9.00 Uhr bis 1.00 Uhr, Freitag und Samstag 9.00 Uhr bis 2.00 Uhr,
www.mundvoll-berlin.de

Hüttenpalast

Foto: Hüttenpalast

Einmal Auszeit vom Alltag – oder Arbeiten im Grünen: Das
geht im Hüttenpalast in Neukölln. Im lauschigen Garten kann man sich
sein Office auf Zeit zwischen Erdbeeren, Oleander und Kräutern einrichten
oder man setzt sich bei Grünpflanzen-Phobie einfach in das gemütliche Café. Das Café mit Oasen-Flair kann dann genutzt werden, wenn man sich in die
Wohnwägen des Hotels eingemietet oder aber Räume für eine Veranstaltung
gebucht hat.

Hobrechtstraße 66, 12047 Berlin, Öffnungszeiten: Montag bis
Freitag: 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr,
www.huettenpalast.de

Oslo

Foto: Oslo

Noch gar nicht sehr lange geöffnet und doch mittlerweile
eine Institution am Berliner Nordbahnhof: die Oslo Kaffeebar. Hier sitzt es
sich gemeinsam an langen Tischen oder auch ganz gemütlich vor dem Café. Cold
Brew und  heiße Kaffee-Arten von handverlesenen
Röstereien. Was will man mehr? Ach ja, vielleicht hausgemachten Kuchen. Aber
den gibt’s hier ja glücklicherweise auch.

Eichendorffstraße 13, 10115 Berlin, Öffnungszeiten: Montag
bis Freitag 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr, Samstag 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr, Sonntag
10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, www.oslokaffebar.com

Salon Schmück

Foto: Salon Schmück | Facebook

Im Salon Schmück sitzt man in einer Mischung aus Omas
Wohnzimmer und Siebzigerjahre-Ambiente auf sehr gemütlichen Sofas – man ist hier
eben in Kreuzberg und nicht in Mitte. Das Mobiliar führt schon mal dazu, dass
man einfach sitzen bleibt, stundenlang. Genau das Richtige also, um sich auch
mal mit dem Laptop auf den Weg in das Lokal zu machen. Sehr zu empfehlen ist
auch die Terrasse vor dem Haus, auch wenn man hier mit Stühlen vorliebnehmen
muss. Doch wir sind ja nicht aus Zucker.

Skalitzer Straße 80, 10997 Berlin, Öffnungszeiten täglich ab
9.00 Uhr, www.salon-schmueck.de

Hermann Eicke

Wer auf der Brunnenstraße unterwegs ist, sollte im Hermann Eicke vorbeischauen. Den hier gibt es wirklich fantastischen Kaffee – kein Wunder schließlich hat der Namensgeber des Lokals die erste Kaffeemaschine der Welt gebaut. Bei Hunger greift man einfach zu den leckeren Salaten oder den süßen Kleinigkeiten, die man dann zwischen schönen alten Möbeln genießen kann.

Brunnenstraße 45, 10115 Berlin, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr, Samstag 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr. www.hermanneicke.de

Mehr bei EDITION F

Berlin Business Guide: Die besten Restaurants. Weiterlesen

Berlin Business-Guide: Die besten Hotels und Appartements. Weiterlesen

Mein Home ist mein Office: Wie ihr vermeidet, dass aus dem Home Office ein Horror Office wird. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Verena Papke: „Auf dem Mittelmeer sterben immer noch Menschen, es berichtet nur keiner mehr darüber”