Foto: Ralf Roletschek | Wikimedia | GFDL 1.2

Eine Frau kommentiert ein EM-Spiel? Regt euch ab, ihr Pfeifen!

Die Sportmoderatorin Claudia Neumann ist die erste Frau, die ein EM-Spiel der Männer kommentiert. Und das Netz flippt aus. Weil sie es schlecht gemacht hat? Nein, weil sie keinen Penis hat.

 

Skandal: Eine Frau beschmutzt die Männerdomäne!

Wir haben das Jahr 2016, freuen uns über die Fußball-Europameisterschaft, laue Sommerabende im Biergarten und auf die Leidenschaft, die auf einmal aus allen rausbricht, wenn ein Tor fällt – selbst bei jenen, die sich sonst einen feuchten Kehricht um das Runde, das ins Eckige muss, scheren. Und als gerade alles so schön sein könnte, da geschieht der Skandal: Eine Sportmoderatorin wagt es, ein Spiel zu kommentieren! Eine FRAU! Und damit wurde dann am 11. Juni mit dem Spiel der Slowakei gegen Wales durch Claudia Neumann Geschichte geschrieben.

Und wer jetzt denkt, die Reaktionen darauf wären gewesen, freudig in die Hände zu klatschen oder zu sagen „Das wurde ja aber auch Zeit“ und einfach weiter dem Fußball-Gedöns zu fröhnen, der hat sich getäuscht. Und wie! Das Netz flippt aus – und das ist schon fast ein Euphemismus. Aufstand, Verzweiflung, Wut, Hass. Das hat die arme Männerwelt doch echt nicht verdient. Nun, ich finde doch.  Nur hätte ich vorher gar nicht geahnt, was man ihnen damit antut. Man lernt nie aus.

Aufstand in Absurdistan: Ja, eine Frau kommentiert ein Fußballspiel. Regt euch wieder ab!

Aber, wenn sie es nun mal nicht kann, dann darf man ja auch seinen Unmut äußern, sagt ihr jetzt. Na sicher, wenn es sich mal um Kritik inhaltlicher Natur gehandelt hätte. Aber nein, es ging lediglich darum, dass sich ein Mensch ohne Penis gewagt hat, die vermeintlich letzte Bastion der Männer anzugreifen – stimmt natürlich nicht, schließlich ist Frauenfußball mittlerweile auf einem großartigen Niveau, aber das spielen die dann unter sich, das geht schon. Ebenso kaum zu ertragen war wohl auch ihre Stimme. Ein Schelm, wer nun an eine aufheulende Sirene denkt – denn der Klang von Claudia Neumanns Stimme ist tatsächlich eher tief und sehr ruhig. Wie man da verbal im Dreieck springen kann? Ich hab keinen blassen Schimmer.

Aber bittesehr, macht euch selbst ein Bild von dem, was da abging – auch wenn es eigentlich viel zu abartig ist. Hinweis: Einige der Kommentare wurden mittlerweile vom ZDF auf der ZDF Sport-Facebookseite gelöscht.




Bleibt zu sagen: An alle sexistischen Schwachmaten da draußen, die Claudia Neumann als Kommentatorin nicht ertragen können: Pull yourself the fuck together!

Und an alle, die ihre fünf Sinne noch beisammen haben: Viel Spaß beim heutigen Spiel von Italien gegen Schweden, denn da wird Frau Neumann ein weiteres Mal kommentieren. Hoffentlich folgen ihr noch viele weitere, bis sich alle Kleingeister daran gewöhnt haben, dass Frauen nicht nur Fußball schauen und spielen, sondern ihn auch fachlich versiert kommentieren.

Artikelbild: Ralf Roletschek | Wikimedia | GDLF 1.2

Mehr bei EDITION F

Zur Taktikanalyse braucht man keinen Penis. Weiterlesen

Esther Sedlaczek: „Ich habe immer einen Trumpf in der Hand“ Weiterlesen

Tweet-Meisterinnen: Elf Frauen für die Fußball-Timeline. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.