Foto: Haylee Sherwood – Flickr – CC BY 2.0

Ist das Ihre Tochter?

Das ganze Berufsleben liegt noch vor dir, toll! Aber ist Jugend immer ein Vorteil? Christina Wunder hat einen Stolperstein entdeckt.

 

Das Mädchen-Image

Nicht nur die Bloggerin und Moderatorin Ninia Binias

Überraschung zum Dessert

Ich bin beim Mittagessen mit meinem Vorgesetzten, der etwa doppelt so alt ist wie ich. Abgesehen von kurzer peinlicher Stille hier und dort ist alles in Ordnung. Wir essen, unterhalten uns über die Arbeit, das Wetter, Gott und die Welt. Er fragt mich, was ich beruflich vorher so gemacht habe, ist beeindruckt von meiner Auslandserfahrung und gratuliert mir zur erfolgreichen Integration ins Team. Geht alles runter wie Öl.

Auf dem Weg zum Kaffee nach dem Essen gehe ich am stillen Örtchen vorbei und geselle mich schnurstracks wieder zu ihm. Er wartet mit zwei Cappuccinos auf mich. Als wir den Gesprächsfaden wieder aufnehmen sagt er: „Wissen Sie, ich wurde gerade von einem Kollegen gefragt, ob ich heute Besuch von meiner Tochter hätte, zum Mittagessen, meine ich.“

Wie jetzt?

Ich verstehe nicht sofort und blicke verdutzt drein. „Wie jetzt?“, murmele ich leise und schaue mich um. Wo ist sie denn? Dann fällt der verdutzte Blick ganz von selbst von meinem Gesicht ab und ich begreife: Ach, der meint mich! Ich lache. Halb aus Verlegenheit, halb weil es schon ein wenig lustig ist.

Mein Begleiter lacht auch, ist aber peinlich berührt. Er weiß nicht genau, was er sagen soll. Dafür rede ich nun umso mehr, wie ich es immer tue wenn ich nervös werde.

Was zählt ist doch wie ich arbeite… oder?

Ich sage: „Ich vergesse ehrlich gesagt oft, dass ich so viel jünger bin als die meisten anderen.“
Verwirrung: „Wie kann man das denn bitte vergessen?“, kommt prompt die Rückfrage.
„Naja, am Arbeitsplatz ist das eben eine andere Atmosphäre. Da bin ich gedanklich nur im Projekt, im Thema und in der Materie drin. Da mache ich mir über solche Sachen wie mein Alter eigentlich keine Gedanken. Was zählt ist doch, ob ich meine Arbeit gut mache, und nicht wie alt oder jung ich wirke.“

Der skeptische Blick meines Begleiters verrät: Da irre ich mich wohl ein wenig. Wie man aussieht und wirkt ist halt eben doch enorm wichtig.

Da kannste machen, watte willst.

Christina, 26, schreibt in der EDITION-F-Community und bloggt auf Chapter One Mag über den Berufseinstieg, die erfolgreiche Bewerbung und professionelles Eigenmarketing für junge Absolventen. 


Mehr bei Edition F

Lieber Personaler, erinnerst du dich noch an die junge Mutter? Weiterlesen

Mom-Power: Mit der Milchpumpe einen Marathon laufen. Weiterlesen

Wie ich als Mutter in einem fremden Land zur Gründerin wurde. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
6 Tipps, wie du Kritik im Büro sinnvoll annehmen kannst