Foto: Instagram | brittanyherself

Brittany Gibbons und ihr Mann hatten ein Jahr lang täglich Sex – was sie daraus gelernt hat

Kinder können das Leben um 180 Grad drehen und auch die Beziehung zum Partner verändern. Doch deswegen den Sex aufgeben? Das kam für Bloggerin Brittany Gibbons nicht in Frage. Sie schmiedete einen Plan: Ein Jahr lang mindestens einmal Sex täglich.

 

Zu müde für Sex? Das gibt’s ab jetzt nicht mehr!

Dass Kinder das Leben auf den Kopf stellen, ist nichts Neues. Auch nicht, dass sie Zuneigung brauchen, kleine Energiefresser sind und die Zeit als Paar alleine weniger wird. Die dreifache Mutter Brittany Gibbons, so berichtete die Berliner Zeitung, wollte die Sexpause mit ihrem Partner jedoch nicht zum Dauerzustand mutieren lassen und fasste einen Beschluss: ein Jahr lang jeden Tag mindestens einmal mit ihrem Mann Sex haben – trotz Haushalt, Müdigkeit und Familienchaos. 

Auf ihrem Blog schreibt sie, dass sie diese Entscheidung vor allem aus Angst und Unsicherheit traf. Die letzten Jahre ihres Sexlebens hatten stark unter ihrer fehlenden Selbstliebe gelitten: Sie fühlte sich einfach nicht wohl in ihrem Körper, konnte ihre Oberschenkel und ihren Bauch nicht ausstehen, mochte es nicht, wie sie aussah, wenn sie auf dem Rücken lag, erzählt sie weiter. Und ihre Kinder, die nicht alleine einschlafen konnten, boten ihr die perfekte Ausrede, um keinen Sex zu haben: 

„Yeah, I used a 4 year old as the most adorable cock-block ever. You can’t be in sex mode after reading three Fancy Nancy books, you just can’t.“

Brittany Gibbons mit ihrem Mann und ihren drei Kindern. Quelle: Instagram | brittanyherself

Den Körper lieben lernen 

Sie versuchte ihrem Mann zu erklären, warum sie unsicher war, warum sie sich ihm nicht nackt zeigen konnte und auch, warum seine Komplimente nichts daran änderten. Dass ihr Mann sie ganz anders und wunderschön sah, war toll. Aber es nützte ihr nichts, solange sie sich nicht genauso fühlte. Bei ihrem „Sexperiment“ ging es ihr also gar nicht primär darum, den Sex zu verbessern, sondern wollte sie sich vor allem ihrer Unsicherheit stellen, ihren Körper wieder lieben lernen und sich auch nackt in der eigenen Haut wohlfühlen. 

Täglicher Sex sollte nicht nur die Intimität mit ihrem Partner stärken, sondern auch ihr Selbstbewusstsein. Quelle: Instagram | brittanyherself

Anfangs sei es für sie wirklich hart gewesen. Wenn man den ganzen Tag die Kinder umsorgt, den Haushalt geregelt hat und dann abends auch noch Sex haben will, sei das schon eine Herausforderung, schreibt sie weiter. Mit der Zeit wurde der Sex jedoch ein Teil der Routine und ein Moment des Wohlfühlens, der Sicherheit, der Harmonie. 

„You make yourself do it until it becomes a place of comfort and safety. You make yourself do it until suddenly, you love it.“

Mehr Sex, mehr Selbstbewusstsein

Drei Jahre nach dem Experiment, kann Brittany nicht nur sagen, dass die Beziehung zu ihrem Mann stabiler und vertrauter geworden ist, sondern auch, was ihr im Bett gefällt und was nicht: 

„I like being on my knees and I’m not an inside climaxer, I’m an outside climaxer. I do like oral sex, but I don’t like having my nipples touched, because they are numb. I also hate having breath on my neck because I am extremely ticklish, and then I get goosebumps and my leg hair grows in too fast. Please stop doing that.“

Natürlich haben sie jetzt nicht mehr täglich Sex, so Brittany weiter, doch die Bemühung für mehr Zeit zu zweit und regelmäßige Intimität ist geblieben. Und dazu noch eine große Portion mehr Selbstbewusstsein. 

Das Buch der Bloggerin: Fat Girl Walking. Quelle: Instagram | brittanyherself

Das Buch der Bloggerin „Fat Girl Walking“ zu ihrem Sexperiment schaffte es auf die Bestseller-Liste der New York Times, und als Plussize-Model ist die Bloggerin mittlerweile auch aktiv. Weitere Einblicke in ihr Leben gibt sie auf ihrem Instagram-Account „brittanyherself“. We like!

Unsere Umfrage zum Thema „Elternsex“ in Kooperation mit Einhorn und Mummy Mag

Wir wollen aber auch von euch wissen: Was brauchen Eltern, damit sie weiterhin ein erfülltes Sexleben haben können? Hier geht es zur Umfrage.

Gemeinsam mit Einhorn und dem Mummy Mag haben wir daher einen Fragebogen entwickelt, an dem ihr anonym teilnehmen könnt. Die Ergebnisse stellen wir euch dann bald hier vor.

Ihr bekommt natürlich auch eine kleine Belohnung für eure Offenheit (die sicherlich anderen Eltern weiterhelfen wird, oder kinderlosen Menschen zeigt, dass das (Sex-)Leben weitergeht): Einhorn und EDITION F spendieren zum Ende der Umfrage jeweils einen Gutschein. Unter allen Teilnehmenden verlosen wir außerdem einen Kinderwagen von Cybex – für die nächste kleine Person in eurem Leben.

Hier könnt ihr bis zum 28. Februar teilnehmen.

Mehr bei EDITION F

Wie zwei Frauen mit Sex ihr Studium finanziert haben. Weiterlesen

Let’s talk about Sex! Weiterlesen

Liebe Theresa Bäuerlein, was lernt man aus einem Jahr Sex nach Ratgeber? Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Hör mir zu!