Foto: Youtube

Girlpower aus Saudi Arabien: Wie ein Video gegen die Unterdrückung aufbegehrt

Die Lebensbedingungen für Frauen in Saudi Arabien sind sehr schwierig. In einem neuen Video begehren sie nun dagegen auf. Bereit für jede Menge Girlpower im Nikab?

 

Girlpower aus Saudi Arabien

Das Leben von Frauen in Saudi Arabien ist von Unterdrückung gekennzeichnet: Sie haben nur sehr wenige Rechte und sind ihrem Mann völlig untergestellt. Zwar dürfen sie seit gut einem Jahr offiziell wählen, nicht aber Autofahren. Die absurde Konsequenz: Frauen konnten zwar bei den Wahlen im Dezember 2015 das erste Mal wählen, aber nicht eigenständig zu den Wahllokalen fahren. Sie  waren davon abhängig, dass ein männlicher Fahrer sie hinbringt – tolle Selbstbestimmung…

Umso mutiger, wenn saudische Frauen gegen ihre repressive Gesellschaft aktiv werden. So geschehen im neuen Video des bekannten saudi-arabischen Regisseurs Majed Alesa, der bereits für provokante Videos bekannt ist. „Hwages”, das auf deutsch so viel wie „Besorgnis” bedeutet, zeigt Frauen im Nikab, die skaten, Autoscooter fahren, Basketball spielen und tanzend „Wenn Gott uns doch nur von den Männern erlösen würde” singen.

Das Video, das bereits über zwei Millionen Mal auf Youtube angesehen wurde, zeigt, wie viel Spaß Protest machen kann. Dabei sollte man aber nicht vergessen, wie gefährlich das Video für die partizipierenden Frauen sein kann.

Bei so viel Girlpower bleibt einem deshalb gar nichts anderes übrig als beeindruckt noch einmal den ohrwurmmachenden Song aufzudrehen und sich ein paar der lässigen Dancemoves abzuschauen. Und vielleicht gehen wir beim nächsten Teamausflug mal wieder Autoscooter fahren.

Mehr bei EDITION F

Juhu! Erstmals moderiert in Kanada eine Frau mit Hidschab die Nachrichten. Weiterlesen

Mein Kopf, meine Entscheidung: Weshalb sich der Feminismus mit dem Kopftuch versöhnen sollte. Weiterlesen

Katharina Charpian: „Wir wollen weg von digitalen Stereotypen.“ Weiterlesen

+ posts

Nach Stationen als Praktikantin, Volontärin und feste Redakteurin bei EDITION F bin ich seit Mai 2019 freie Journalistin und schreibe hier alle zwei Wochen eine politische Kolumne. Vorher habe ich in Hamburg Politikwissenschaften studiert. Gute Bücher, intersektionaler Feminismus und gutes Essen lassen mein Herz höher schlagen.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.