Foto: Unsplash | Jerry Kiesewetter

Spanien: 5,3 Millionen Frauen legten am Weltfrauentag ihre Arbeit nieder

Am 8. März legten 5,3 Millionen Frauen in Spanien ihre Arbeit nieder und nahmen stattdessen an einem landesweiten Streik teil. Unterstützt wurden sie dabei unter anderem von den Bürgermeisterinnen von Madrid und Barcelona.

 

Streik statt Arbeit

In Spanien wurde gestern der Weltfrauentag im großen Stil gefeiert: Wie die BBC berichtet, gingen insgesamt 5,3 Millionen Frauen auf die Straßen, unter anderem in Barcelona, Madrid, Bilbao und Valencia. Die landesweit 120 Kundgebungen standen unter dem Motto: 

„Wenn die Frauen streiken, dann steht die Welt still.“

Konkret hieß das: Die Frauen sollten für einen Tag von ihrer Arbeit fern bleiben, jegliche Hausarbeit niederlegen und stattdessen am Streik teilnehmen. 

Auf der Kundgebung in Madrid.                                                               Quelle: Instagram | @evabas_

Die Lehrerin, Concha Noverges, die an dem Streik in Madrid teilnahm, erzählte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters: 

„Ich habe unter einer Diktatur gelebt, ich habe in einer Demokratie gelebt – und wir haben bisher keine großen Fortschritte gemacht. Es gibt noch unheimlich viel zu tun und wir, der Bildungssektor, werden dabei eine große Rolle spielen.“

Die ursprüngliche Idee war, dass nur Frauen streiken sollten, um das Ausmaß ihres Ausfalls zu verdeutlichen. Allerdings erlaubt das Spanische Gesetz keine eingeschlechtlichen Streiks, sodass auch Männer an den Streiks teilnehmen durften.

Prominente Unterstützung

Unterstützt wurden die Frauen dabei unter anderem von Manuela Carmena und Ada Colau, den Bürgermeisterinnen von Madrid und Barcelona, fünf Ministerinnen aus der Spanischen Regierung. Auch TV-Moderatorinnen sowie die Schauspielerin Penélope Cruz legten ihre Arbeit für einen Tag nieder.

Mehr bei EDITION F

Rossmann wird zum Weltfrauentag zu Rossfrau – warum Feminismus anders geht. Weiterlesen

Diese Schlagzeilen wollen wir zum Weltfrauentag 2025 lesen. Weiterlesen

„Mir wurden im Leben häufig Dinge nicht zugetraut, weil ich ein Frau und weil ich schwarz bin“. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Die besten Standorte für Startups: Wer in Europa gründen will, muss nach Berlin