Foto: Fotolia

Auf die Stärke kommt es an

Ein gelegentlich zu hörendes Standardargument lautet, das für alles Schlechte auf der Welt, Männer verantwortlich sind.

 

Ein gelegentlich zu hörendes Standardargument lautet, das für alles Schlechte auf der Welt, Männer verantwortlich sind. Männer machen ungerechte Gesetze, führen Kriege und die Weltpolitik ist nur deshalb so schlecht, weil sie eben von Männern gemacht wird. Das mag teilweise stimmen. Denn abgesehen davon, dass Männer in der Weltgeschichte jede Menge nützliche Dinge erfunden oder entdeckt haben, führten sie in der Tat Kriege, machten schlechte Politik oder erließen ungerechte Gesetze. Unbestritten ist jedoch auch: Frauen taten das Gleiche.

Kein Unterschied zwischen Er und Sie

Sie führten Kriege, veränderten Machtstrukturen und herrschten willkürlich. Eine Auswahl berühmter Frauen zeigt: In der Politik weichen sie weniger von den Männern ab, als man denkt. Der weibliche Einfluss auf die Geschichte wird oft verkannt. Frauen machen Weltpolitik, sie intrigieren und kämpfen nicht weniger erfolgreich als Männer. Und obwohl Macht und Einfluss noch immer überwiegend von Männern ausgeübt wird, steigt die Zahl der Frauen unter den Mächtigen immer weiter an. Bleiben wir beim Positiven. 

Die Liste der einflussreichsten Frauen der Welt spiegelt nicht nur die Weltpolitik, sondern auch den Einfluss der Medien wieder. Unter ihnen befinden sich nicht nur Größen aus Politik und Wirtschaft, sondern auch Medienstars. Laut dem „Forbes-Magazin“ war die mächtigste Frau der Welt die ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten: Michelle Obama. Mit der Wahl von Präsident Obama haben die USA nicht nur zum ersten Mal einen afro-amerikanischen Präsidenten zu ihrem Oberhaupt gewählt, sondern auch eine First Lady, die den amerikanischen Frauen in vielfacher Hinsicht als Vorbild dient. Michelle Obama ist hochqualifiziert, sportlich und in modischer Hinsicht eine Ikone. Die Mutter zweier Kinder zeigt ein intaktes Familienleben mit erfolgreicher Berufstätigkeit. 

In Großbritannien hingegen hat die wichtigste Dame nichts mit Politik zu tun. Die Rangliste wird von Joanne K. Rowling angeführt. Die Autorin der Harry-Potter- Saga ist unter den Schriftstellern der Weltgeschichte die erste, die eine Milliarde US-Dollar verdient hat. Platz drei belegt die Königin der Talkshows Oprah Winfrey. Sie hat mit ihrer Talkshow ein beachtliches Vermögen von 2,7 Milliarden Dollar erzielt und besitzt neben einer TV-Produktion inzwischen auch einen eigenen Sender . 

Kreativität statt Vermögen

Dieses nehmen sich auch Indira Nooyi und Irene Rosenfeld vor. Die Geschäftsführerinnen von Pepsi und Kraft verstehen es, ihre Macht und den Einfluss auch gegen große Widersacher durchzusetzen und das Unternehmen unangefochten zu führen. Sie erkennen die Zeichen der Zeit und bringen das Unternehmen durch innovative Werbung nach vorn. Auch die Chefin eines großen Aktien FInanzdienstleisters Meg Whitmann versucht mit der Ausweitung des Produktportfolios das Unternehmen auf Wachstumskurs zu halten. Vermögend sind sie aber allemal, denn sie gehören alle zu den bestbezahlten Frauen der Welt. 

In der Liste vertreten sind auch die Sängerinnen Beyonce Knowles und Lady Gaga. Für manche erstaunlich, aber wahr: Die Stil- und Pop-Ikone Lady Gaga belegt den siebten Platz der einflussreichsten Frauen weltweit. Nicht nur durch ihre ungewöhnlichen Outfits und ihre spektakulären Auftritte beeindruckt die 24-jährige weltweit, sondern auch durch ihren Einsatz für Homosexuelle. Aber auch die Sängerin, Designerin und Geschäftsfrau Beyonce hat es seit dem Beginn ihrer Karriere bei Destinys Child verstanden, ihren Erfolg stetig auszuweiten und sich in der Mode ein zweites Standbein zu erschaffen. Ihr Einkommen im Jahr 2009 betrug etwa 80 Millionen US-Dollar, ihre Songs werden bis hoch zur First Lady gerne gehört und junge Frauen kopieren ihren Stil. Mit Macht an die Spitze – wir Frauen wünschen uns mehr davon!

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.