Foto: Julia Blesgen

Das große Ganze: Weshalb wir den kleinen Dingen des Lebens mehr Beachtung schenken sollten

Wie oft lassen wir uns von Kleinigkeiten den Tag verderben oder definieren uns durch die Anzahl von Likes. Dabei sollte es doch im Leben nicht darum gehen, anderen zu gefallen oder sich von Selbstzweifeln zerfressen zu lassen

 

Manchmal frage ich mich, ob man je älter man wird, den Sinn für die kleinen Dinge im Leben verliert? Als ich noch klein war, konnte ich mich über die vielen kleinen Dinge im Leben freuen…eine Kugel meines Lieblingseis´ oder einfach nur über den Sonnenschein. Doch je älter ich werde, so kommt es mir vor, desto weniger schenke ich diesen kleinen wunderbaren Dingen Beachtung. Viel zu häufig beschäftige ich mich mit Banalitäten oder schenke unwichtigen Dingen meine Zeit. So ärgere ich mich beispielsweise über die zahlreichen Staus auf der Autobahn oder über die langen Schlangen an der Supermarktkasse. Eigentlich reine Zeitverschwendung, aber trotzdem rege ich mich darüber auf.

Lebe! Hier und Jetzt

Ich glaube aber, dass es so wie mir ziemlich vielen von uns geht. Viel zu häufig beschäftigen wir uns mit den Oberflächlichkeiten des Alltags, wenn wir ganz ehrlich zu uns selbst sind. Wir verlieren die
Ehrfurcht vor so vielen Dingen und verlernen es, wahrhaftige Dankbarkeit zu empfinden. Auch nehmen wir vieles für selbstverständlich..Dinge oder auch Menschen. Doch dabei vergessen wir vielfach, wie schnell alles vorbei sein kann. Wir müssen immer bedenken, dass nur weil etwas oder jemand heute noch da ist, es nicht heißt, dass dieser jemand morgen auch noch da ist. Ich glaube, dass es an der Zeit ist, dankbar für das Hier und Jetzt zu sein.

Keine Selbstzweifel mehr

Denn wie oft lassen wir uns von Kleinigkeiten den Tag verderben oder definieren uns durch die Anzahl von Likes auf Fotos, bestimmte Klamotten oder die Anzeige auf der Waage. Dabei sollte es doch imLeben nicht darum gehen, anderen zu gefallen oder sich von Selbstzweifeln zerfressen zu lassen. Es sollte um Liebe und dem Streben nach echtem Glück gehen. Wenn einmal der letzte Tag unseres Lebens gekommen ist, werden wir uns wahrscheinlich weniger an die langen Schlangen an der Supermarktkasse oder die Likes unserer Fotos erinnern.

Erinnerungen sammeln, keine Likes

Wir werden uns an die unzähligen Male erinnern, an denen wir gelacht haben oder auch geweint. Dabei werden wir auch an die Menschendenken, die uns zu Tränen gerührt haben oder mit denen wir gelacht haben. Wir werden an unsere Familie und unsere Freunde denken. Wir Menschen bestehen aus Erinnerungen. Aus diesem Grund sollten wir danach streben, möglichst viele schöne Erinnerungen zu sammeln, weil es das ist, was wir am Ende hinterlassen…Erinnerungen.
Erinnerungen, die wir in den Herzen der Menschen hinterlassen. Deshalb müssen wir uns fragen, was wir einmal zurücklassen wollen. Denn die Herzen, die wir berührt haben, werden letztendlich darüber Aufschluss geben, wie wir unser Leben gelebt haben.

 

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.