Foto: Quelle Pixabay Free-Photos

Eine Ode an den deutschen Mittelstand

lange Zeit galt es als das Nonplusultra für die großen Konzerne dieser Welt zu arbeiten. Je größer und bekannter, desto besser. Neben dem obligatorischen Sportwagen, der teuren Handtasche war die Firma für die man arbeitet ein weiteres Statussymbol, welches es zu erobern galt. Klangvolle Titel, opulenter Shareholer Value und eine glänzende Mitarbeiterkantine mussten es schon sein.

 

Doch langsam schleichend tritt ein Wandel ein. Viele Menschen
ändern ihre Prioritäten im Arbeitsleben und auch die Werte, die ihnen wichtig
sind. Was nicht heißt, dass ein gutes Gehalt und der gute Ruf des Arbeitsgebers
plötzlich keinen Wert mehr hat. Im Gegenteil insbesondere das Image des
Arbeitsgebers ist sogar in Vordergrund gerückt. Die Bewertung erfolgt nur
anders. Es geht mehr um Aspekte wie Nachhaltigkeit, Diversität und Vereinbarkeit
und Beruf und Privatleben. 

Es geht um die Frage „Wie passt ein erfüllender Beruf in mein Leben?“ Weniger um die Frage „Wie passe ich mein Leben der Karriere an?“.
Das ist ein Wandel, der sich durch alle Unternehmensgrößen und Branchen zieht.  

Und dabei glänzt insbesondere der deutsche Mittelstand. Er
erlebt eine Renaissance unbekannten Ausmaßes.  

 

Struktur als Rahmen für eigene Entfaltung 

Die hidden Champions der deutschen Wirtschaft haben einiges
zu bieten. Auf der einen Seite verfügen sie über eine feste Struktur, die Menschen
anspricht, die einen gewissen Rahmen an Vorgaben benötigen, ums ich wohl zu
fühlen. Sie sind größtenteils nicht mehr mit der Prozessfindung beschäftigt,
sondern eher mit der Feinabstimmung dieser. Das Chaos und den Gestaltungsspielraum
eines Startups und dessen besonderen Flair wird man hier nicht finden. Dafür
sind die Unternehmen zu gesetzt in ihren Abläufen. 

 

Große Hebel, große Wirkung 

Manchmal aber muss eine Prozessoptimierung her. Es müssen Organisationseinheiten
restrukturiert werden, es müssen alles verändernde Entscheidungen getroffen
werden und es geht ein Ruck durch das ganze Unternehmen. Für Menschen, die sich
oftmals über ihren eigenen Verantwortungsbereich hinaus Gedanken zu
Veränderungen und Optimierungen machen, ist der Mittelstand eine ideale Option
sich zu entfalten. Die Hierarchien sind flach und nicht unbedingt deshalb, weil
sie das geringe Gehalt zu kompensieren versuchen, wie es oft bei frisch gegründeten
Unternehmen verlockend in den Job Ausschreibungen zu lesen ist. Vielversprechende
Ideen werden gehört und im Team diskutiert und zeitnah umgesetzt. In den
letzten Jahren wurde immer mehr der „ Purpose Gedanke“ in den Vordergrund
gestellt. Also die Frage „Warum möchte ich für den Arbeitgeber tätig werden?
Warum soll ich ihm meine Lebenszeit und Arbeitskraft widmen?“ Ein wichtiger Aspekt, der sich herauskristallisierte ist das Maß an Einfluss, welchen wir auf die Lenkrichtung des Unternehmens
haben. Ich sehe mittelständischen Unternehmen als eine Art Hybrid zwischen den
kleinen Start-ups und Konzernen in denen sie genau diesen Aspekt bedienen und
diesen Vorteil für sich vereinen.  

 

Von der Hochtechnologie bis zur Pharmaforschung  

Die Vielfalt derer Unternehmen, die unsere Mittelstands-Landschaft
prägen ist enorm. Insgesamt bilden über zwei Drittel aller Unternehmen in Deutschland
den Mittelstand und stellen mit ihrer Infrastruktur rund 60% der Arbeitsplatze,
sowie 80% der Ausbildungsplätze zur Verfügung.  

Durch die große Bandbreite an Branchen und vor allem durch das
globale Ansehen gerade in den Nischenmärkten haben diese Unternehmen einen
großen Zuwachs an Attraktivität zu verzeichnen. Im Ranking der Top
Mittelstandsunternehmen führt Hamburg, dicht gefolgt von Berlin und München die
Liste an. 

Mittelstand goes Digital 

Auch die Digitalisierung steht auf jeder Agenda der Unternehmen
ganz weit oben. Laut der „All for one steeb“ Studie, die 2018 erhoben wurde,
planen rund 80% der Unternehmen digitale Themen mit ein und erkennen die
Brisanz des Themas. 

Knapp 30% arbeiten bereits aktiv an neuen Geschäftsmodellen,
um ihr Unternehmen digital aufzustellen und beschäftigen sich zudem mit den
Dauerthemen KI und Automatisierung. 

Beim nächsten Gedanken an einen Jobwechsel lohnt sich also
ein Blick auf die Unternehmen in unserem Mittelstand, die sonst möglicherweise
unter den Radar fallen.  

 

 

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.