Foto: Unsplash

House of Career: So findest du deinen Traumjob

[Anzeige] Im House of Career auf dem FEMALE FUTURE FORCE DAY connecten wir euch mit kleinen Startups, nachhaltigen Firmen und großen Unternehmen. In exklusiven Sessions könnt ihr mit etwas Glück sogar euren zukünftigen Traumjob ergattern. Wie das geht und was große deutsche Unternehmen von Bewerber*innen erwarten, verraten wir euch jetzt.

 

Der Tag deines Lebens 

Am 25. August startet der erste FEMALE FUTURE FORCE DAY im Funkhaus Berlin. Einen ganzen Tag lang können alle Besucher*innen tolle Speaker*innen und die unterschiedlichsten Networking-Optionen genießen. Das House of Career verbindet spannende Unternehmen, exklusive Talks und einmalige Networking Sessions. Wie sieht die Unternehmenskultur bei McKinsey aus und auf was achtet Vodafone bei der Bewerbung? Diese und viele andere Fragen werden euch in entspannter Atmosphäre beantwortet. Ihr sucht eine neue Herausforderung oder hofft, euer Traumunternehmen etwas besser kennenzulernen? Wir geben euch die Möglichkeit, exklusive Termine zu buchen, in denen ihr großen Unternehmen und wachsenden Startups auf den Zahn fühlen oder euch als potenzielle Mitarbeiter*innen präsentieren könnt. 

Damit ihr beim FEMALE FUTURE FORCE DAY nicht vor dem großen Unbekannten steht, haben wir bei einigen der Unternehmen nachgefragt: Was erwarten sie bei einer Bewerbung und welche Fragen solltet ihr bei einem Bewerbungsgespräch stellen? Schaut mit uns hinter die HR-Kulissen: 

Welche Fragen hören Sie besonders gern bei einem Bewerbungsgespräch? 

Haben Sie noch Fragen? Mittlerweile ist das eine Standardfloskel und trotzdem stellt sie uns nach einem anstrengenden Bewerbungsgespräch vor eine Herausforderung. Gehaltsfragen sind schon mal ausgeschlossen. Aber welche Fragen zeigen uns von einer guten Seite? 

Anna Köneke von Unilever freut sich über folgende Fragen

Anna Köneke, Talent Advisor DACH bei Unilever (Quelle: Unilever Deutschland Holding GmbH) 

„Von einem/ einer Bewerber*in höre ich gerne die folgenden Fragen: Wie sieht die Unternehmens-& Führungskultur bei Unilever aus? Wie wichtig ist die (persönliche & berufliche) Weiterentwicklung der Mitarbeiter*innen? Wie flexibel kann ich arbeiten? Kann ich hier etwas bewegen? Darüber hinaus macht es einen guten Eindruck, wenn Kandidat*innen fachliche Fragen zur entsprechen Position stellt. Das zeigt, dass sie sich inhaltlich vorbereitet haben und nicht einfach nur die Inhalte unserer Karriereseite nacherzählt.“

Welche Dinge bleiben Ihnen während eines Vorstellungsgesprächs besonders in Erinnerung? 

Neben den Fragen der Bewerber*innen, kommt es auch auf kleine Dinge, die unseren ersten Eindruck beim Gegenüber abrunden. Wie geben wir uns gegenüber des Personalers? Sind wir zu aufgeregt, zu entspannt? 

Nadja Peters von McKinsey legt auf folgendes besonderen Wert

Nadja Peters, Director of Recruiting (Quelle: McKinsey & Company, Inc.) 

Ich finde es toll, wenn ich feststelle, dass jemand Spaß an einem Bewerbungsgespräch hat und die Situation weniger als Interview, sondern eher als Diskussion wahrnimmt. Positiv überrascht bin ich oftmals auch von Bewerber*innen mit nichtwirtschaftlichem Hintergrund, die bei Fallstudien ganz eigene Lösungsansätze entwickeln. Auch Erfahrungsberichte außerhalb des akademischen Lebens, wie soziales Engagement oder musikalische Leistungen, sind sehr beeindruckend und sagen viel über die Persönlichkeit aus.

Welche Eigenschaften sollten Mitarbeiter*innen unbedingt mitbringen? 

Vor einem Bewerbungsgespräch fragen wir uns häufig, ob wir überhaupt zu einem Unternehmen passen. Dabei spielt nicht nur unsere fachliche Kompetenz eine Rolle, auf die wir bei der Stellenausschreibung zumindest schon mal einen Hinweis bekommen. Ob wir aber auch menschlich in ein Unternehmen passen, erfahren wir leider immer viel später. Was sich die Mitarbeiter*innen von Accenture und der Deutschen Kreditbank wünschen, wissen wir schon mal vorab.

Marina Klein von Accenture freut sich darüber

Marina Klein, Managing Director HR Accenture (Quelle: Accenture Dienstleistungen GmbH)

„Eine grundsätzliche Affinität zu Technologie-Themen und den Trends in der Branche sollte man schon haben. Damit ist nicht gemeint, dass künftige Mitarbeiter*innen Informatik studiert haben müssen. Schaut man sich die Lebensläufe unserer Kolleg*innen an, so finden sich viele Quereinsteiger, die Expertise aus unterschiedlichen Bereichen reinbringen, wie beispielsweise Logistik, Design oder Human-Resources-Management – oder sie haben aus der Startup-Szene den Weg zu uns gefunden. Ich denke, Neugier für den Beruf und die Industrien, in denen wir uns bewegen, sind entscheidend. Ecken und Kanten sind gut; auch, dass man eigene Ideen mitbringt und etwas bewegen möchte.“

Anja Kühnel von der Deutschen Kreditbank sagt dazu folgendes

Anja Kühnel, Business Partner HR Management (Quelle: DKB 2018)

„Bei der DKB freuen wir uns über Kandidaten, die gerne neue Ideen einbringen und nachhaltig umsetzen. Dazu zählt auch Spaß an Veränderungen zu haben und diese gemeinsam voranzutreiben. Lust immer wieder neues zu lernen ist hierbei besonders wichtig und hilfreich.“

Was ist bei der Bewerbung besonders wichtig?

Vor allem in den letzten Monaten ist die Diskussion über die Notwendigkeit eines Anschreibens immer lauter geworden. Viele Bewerber*innen sind sich deshalb unsicher, ob sie nun der vermeintlichen Norm entsprechen sollen und wie genau es große Unternehmen mit den formalen Richtlinien bei Bewerbungen nehmen. Wir haben bei Vodafone nachgefragt. 

Für Nils de Rop von Vodafone ist Authentizität wichtig 

Nils de Rop, Leiter der Abteilung Active Sourcing und Recruiting (Quelle: Vodafone Deutschland) 

Sei authentisch und lass in Deiner Bewerbung klar erkennen, was wir von Dir erwarten dürfen und was Du im Gegenzug von uns und der Stelle erwartest.

Das erwartet euch noch

Auch Startups finden im House of Career einen besonderen Platz und können sich bei potenziellen Mitarbeiter*innen und Kund*innen präsentieren und so eine noch größere Bekanntheit aufbauen. Neben den Networking Sessions im House of Career und spannenden Vorträgen, vereint die tbd* Lounge viele soziale Unternehmen, die besonderen Wert auf ein gesundes Arbeitsklima und gute Bedingungen  für Mitarbeiter*innen  und Partner*innen legen. Trefft hier Non-Profit-Organisationen, öffentliche Einrichtungen und viele mehr. 

Naomi Ryland, Co Founderin von tbd* beschreibt das Konzept wie folgt 
Naomi Ryland, Co Founderin (Quelle: Carolin Weinkopf)

Wir verbinden Menschen und Organisation der neuen Arbeitswelt, die etwas verändern wollen. Viele Arbeitnehmer – ob jung oder alt – sind heutzutage nicht mehr bereit, für Unternehmen zu arbeiten, deren ethische Werte nicht mit den eigenen übereinstimmen. Und es werden immer mehr.“ 

Mehr zum House of Career

Ihr wollt noch mehr Infos zum House of Career auf unserem FEMALE FUTURE FORCE DAY? Dann schaut hier vorbei und entdeckt auch die anderen Themenbereiche der Konferenz. 

Wenn ihr diesen Tag zum Tag eures Lebens machen wollt, dann bucht eine exklusive Networking Session mit eurem möglichen zukünftigen Arbeitgeber. Hier habt ihr in entspannter Runde Zeit, euch zu präsentieren und das Unternehmen kennenzulernen. Aber seid schnell: Buchen könnt ihr ab dem 17. August 8.00 Uhr und die Sessions sind begrenzt. 

Du weißt noch nicht, mit welchem Unternehmen du gern deine Session buchen möchtest? Hier findest du einen Überblick zu den teilnehmenden Firmen: 


Mehr bei Edition F

Heidi Stopper: „Das Leben ist zu kurz, um im falschen Job stecken zu bleiben“ Weiterlesen 

Magdalena Rogl: „Sei die Chefin, die du dir früher selbst gewünscht hättest“ Weiterlesen

Das wollen Personaler wirklich wissen, wenn sie nach eurer größten Schwäche fragen Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Anna-Lea: „Viele Menschen sind erstaunt, dass ich im realen Leben nett bin“