Foto: Evija Laivina

Evija Laivina: „Ich wollte zeigen, wie vielfältig und bizarr unsere Obsession mit der Schönheit ist“

„Beauty Warriors“, so heißt die Fotoserie von Evija Laivina. Anhand von skurrillen Beauty-Produkten zeigt die Fotografin, wie weit Frauen gehen, um dem Schönheitsideal unserer Gesellschaft zu entsprechen.

Warum wollen wir unseren Körper verändern?

Viele Frauen, und auch immer mehr Männer, spüren einen enormen Druck, gängigen oder selbstauferlegten Schönheitsidealen entsprechen zu müssen. Dieser Druck führt dazu, dass viele mit sich und ihrem Aussehen unzufrieden sind – und immer häufiger Produkte kaufen und Behandlungen vornehmen lassen, die angeblich schöner machen. Problematisch ist das vor allem für junge Menschen, wenn sie sich zunehmend durch ihr Aussehen definieren und ihren Platz in der Gesellschaft noch nicht gefunden haben.

Genau hier setzt Evija Laivina, die in Schottland lebt, mit ihrer Fotoserie „Beauty Warriors“, auf Deutsch etwa „Kämpfer*innen der Schönheit“, an. Die Fotografin hat dafür Frauen abgelichtet, die sich an ungewöhnlichen Beauty-Produkten und skurrillen Geräten versuchen. Damit will sie zeigen, wie weit der Schönheitswahn unserer Gesellschaft geht – und warum es sich nicht lohnt, seinen Körper verändern zu wollen.

Wenn man die Fotos sieht, fragt man sich zwangsläufig, was diese Geräte eigentlich bringen und wie sie benutzt werden. Wenn es nicht so traurig wäre, dass Frauen solche Produkte tatsächlich ernsthaft angeboten werden, könnte man über die vielen bunten Nasenklammern, Augenbrauen-Schablonen und Anti-Doppelkinn-Bandagen lachen. Im Interview haben wir Evija gefragt, wie sie auf die Idee für „Beauty Warriors“ kam, und warum sie es wichtig findet, das gesellschaftliche Konzept von Schönheit zu hinterfragen.

„Wir müssen perfekt aussehen, um erfolgreich zu sein und von der Gesellschaft akzeptiert zu werden – das ist es, was die Medien diktieren.“


„Anti-Doppelkinn-Bandage“

Warum ist es so wichtig für uns zu sehen, wie weit unser Schönheitswahn geht?

„Wir leben in einer unglaublichen Zeit. Noch nie gab es einen solchen Informationsüberfluss wie jetzt – und der geht nicht selten mit gesellschaftlichem Druck einher. Damit meine ich insbesondere den Druck, der auf junge Frauen ausgeübt wird. Wir müssen perfekt aussehen, um erfolgreich zu sein und von der Gesellschaft akzeptiert zu werden – das ist es, was die Medien diktieren. Wir haben das Gefühl, unseren Körper verändern zu müssen – um unrealistischen Zielen zu folgen. Das führt zu Unzufriedenheit und  kosmetischen Operationen.“


„Messwerkzeug für Gesichtstattoos“

Wie bist du auf die Idee gekommen, diese Objekte für deine Fotos zu verwenden?

„Eigentlich war ich mit einem anderen Projekt beschäftigt, bei meiner Recherche habe ich zufällig seltsame Schönheitsprodukte online gefunden. Nacheinander habe ich diese Geräte von beliebten Shopping-Websites gekauft und Frauen darum gebeten, für die Bilder zu posieren. Schnell merkte ich, dass es viele interessante und seltsame Geräte gibt. Ich wollte Fotos kreieren, die zeigen, wie vielfältig und bizarr unsere Obsession mit der Schönheit ist.“

„Unsere Gesichter brauchen keine Upgrades. Wir sind perfekt und einzigartig.“


„Augenbrauen-Schablone“

Was möchtest du mit deinen Bildern ausdrücken?

„Ich finde, dass wir alle schön sind. Unsere Gesichter brauchen keine Upgrades. Wir sind perfekt und einzigartig. Mit meiner Kunst möchte ich diese Botschaft an alle Mädchen und Frauen weitergeben. Wir sind schön, wir müssen nur daran glauben und endlich aufhören, unrealistischen Zielen zu folgen. Schönheit ist auch, zu wissen, wer wir sind und was wir wollen.“


„Nasenformer“

Was bedeutet Schönheit für dich persönlich?

„Für mich ist Schönheit ein Geheimnis. Ich frage mich manchmal, wie es wohl wäre, wenn wir keinen Spiegel hätten. Wie würden wir dann wissen, was schön ist und was nicht?“


„Gesichtsmuskeltrainer“

Du arbeitest gerade an einem zweiten Teil der Beauty Warriors. Worum geht es?

„Für den zweiten Teil des Projekts erkunde ich weiterhin interessante Geräte und konzentriere mich vor allem auf Methoden, die den Körper verändern sollen. In meiner Arbeit soll es auch um die Bedeutung der Body-Positive-Bewegung gehen – und wie wir lernen können, unseren Körper zu akzeptieren.“


„Werkzeug für ein schönes Lächeln“


„Face-Slimmer“


„Anti-Falten-Maske“

Alle Bilder: Evija Laivina | Instagram: evija_laivina_

Mehr bei EDITION F

Lasst unsere Körper da raus! Zwischen Dehnungsstreifen und Photoshop. Weiterlesen

Shonda Rhimes: „Die einzig wahre Definition von Schönheit ist deine eigene”. Weiterlesen

Wunderschöne Vielfalt: Dieses Fotoprojekt zeigt Frauenkörper in all ihren Facetten. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Slow Work: „Erfolgreich ist, wer erfüllt ist“