Foto: Klaus Angels

Gabriela Gottschalk: „Angst vor Fehlern sollte man nicht haben“

Die Choreografin und Sängerin wurde als Popsternchen bekannt und betreut heute selbst Künstler – ein Neuerin-Interview über Konfusion und Selbstfindung.

 

Popsternchen, Tänzerin, Choreografin

Erst kam Fußball, dann Ballett, dann Cheerleading: Als Gabriela Gottschalk mit der Schule fertig war, hatte sie auch bewegungsmäßig schon so ziemlich alles durch. Nach drei deutschen und europäischen Cheerleading- Meisterschaften in Folge begann sie als Tänzerin und Choreografin für Musikacts wie Mariah Carey, Kraftwerk, Scooter und Blümchen  zu arbeiten. Mit 19 verkörperte sie in der Popband „Super Moonies“ die Mädchenkriegerin Sailor Moon aus der berühmten Manga-Serie. Vor mehr als zehn Jahren dann wurde sie mit dem Latinpop-Trio „Hot Banditoz“ bekannt. Heute produziert sie Choreografien mit Chixx Clique und betreut mit ihrem „Popzirkus“ selbst Künstler – Gabriela, die als Tochter einer bolivianischen Mutter und eines deutschen Vaters in La Paz zur Welt kam, hat sich also schon oft neu erfunden. Mittlerweile ist sie auch Mutter – in den turbulenten Jahren bei „Hot Benditoz“ hatte sie oft gezweifelt, ob ihr das je gelingen würde, wie sie im Interview mit „Neuerin“ erzählt.

Die Digitalplattform Neuerin präsentiert die Geschichten von bahnbrechenden Frauen – hier das Gespräch mit Gabriela Gottschalk:

Film ab!

´IFrame

Mehr auf EDITION F:

Ein Neuerin-Interview mit Pola Fendel von der „Kleiderei“. Weiterlesen

+ posts

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.