Foto: Isabelle Sonnenfeld

Isabelle Sonnenfeld wird Leiterin des Google News Lab in Deutschland

Eine spannende neue Aufgabe: Isa Sonnenfeld wird die erste Mitarbeiterin und Leiterin des Google News Lab in Deutschland. Zuvor hat sie den Politik- und News-Bereich von Twitter aufgebaut.

 

Die digitale News-Expertin

Vor wenigen Wochen hatte Isabelle Sonnenfeld ihren Abschied von Twitter verkündet und die Branche rätselte, welche neue Aufgabe sich die Wahlberlinerin ausgesucht hat. Denn sie hatte als erste Mitarbeiterin von Twitter in Deutschland entscheidende Aufbauarbeit für ihren früheren Arbeitgeber geleistet und Twitter in Medien und Politik stark positioniert. Heute gab ihr neuer Arbeitgeber bekannt, dass er die Digital-Expertin für eine spannende Aufgabe gewinnen konnte: Isabelle Sonnenfeld wird die Leiterin des Google News Lab in Deutschland und startet am 1. Oktober.

Dass sie in ihrer neuen Position wiederum Pionierarbeit leisten würde, lag auf der Hand. Für das Google News Lab ist dürfte sie eine gute Wahl sein. Sie bringt neben ihrer Expertise im Nachrichtenbereich auch den Unternehmergeist und ein Netzwerk mit, das nicht nur Medien sondern auch Startups umfasst, die für die Arbeit des News Lab in Deutschland wichtig sein werden. Ein ausführliches Interview mit Isa Sonnenfeld zu ihrem Werdegang und ihren Leidenschaften könnt ihr hier lesen.

Die Nachrichten-Offensive von Google

Das Google News Lab soll Journalisten neue Instrumente an die Hand geben um unter anderen Geschichten aufzubereiten und zu ergänzen und Storytelling im Datenjournalismus zu unterstützen. Es ist eine globale Initiative.

Erst Ende April 2015 hatte der Konzern die „Digital News Initiative“ zur Zukunft der Medien gemeinsam mit acht europäischen Verlagshäusern ins Leben gerufen und einen Fonds mit 150 Millionen Euro aufgesetzt, der innovative Projekte im Nachrichtengeschäft finanzieren soll. Das Unternehmen kooperiert außerdem mit Medienstartups.

Mehr bei EDITION F

„Ich war lange die One Woman Show für Twitter in Deutschland“. Weiterlesen

Caroline Drucker: „Die neue Marissa Mayer? Das fand ich eher lustig.“Weiterlesen

Gesche Joost: Internetbotschafterin zwischen Universität und Politik. Weiterlesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.