Foto: OHHDL

Das sollten wir uns vom Dalai Lama für ein erfülltes Leben abschauen

In einer Zeit, in der sich Terror-Ereignisse verdichten, verlieren wir gern mal den Mut. Warum gerade darin der Fehler liegt und was wir sonst noch für eine bessere Zukunft tun können, weiß Dalai Lama.

 

Ein Leben innerhalb unserer Grenzen 

Unsere Wunschliste für das Leben beinhaltet einen erfüllenden Job, ein Zuhause zum Wohlfühlen, eine Partnerin oder einen Partner, mit dem wir unser Glück teilen können, vielleicht eine kleine Familie, finanzielle Unabhängigkeit. Wenn man diese Wünsche mal von außen betrachtet, fällt allerdings auf, dass wir uns damit im kleinen Rahmen bewegen. Klein, weil wir unser Leben primär auf uns selbst und wenige Vertraute beschränken. Weil wir uns das wünschen, was unserem eigenen Wohl zugute kommt.

Wir leben innerhalb unserer Grenzen und Verpflichtungen. Wir leben meist im Hier und Jetzt, genießen den Moment, kümmern uns um die Sorgen, die gerade für den Moment relevant sind. Dabei verlieren wir gerne mal die distanziertere Sicht auf die Dinge und den Blick in die Zukunft

Was man an dieser Lebensweise ändern kann, weiß der Dalai Lama. Er führt nämlich ein Leben ohne Verpflichtungen, wie wir sie kennen, mit einer Stille und einer Selbstlosigkeit, die für uns in weiter Ferne liegt. Auch wenn sich vermutlich viele nicht vorstellen können ein Leben zu führen wie Dalai Lama, können wir unheimlich viel von ihm lernen. Der Autor Daniel Golemann hat genau das in seinem Buch „A Force for the Good“ erklärt und bei ideas.TED einen Auszug daraus veröffentlicht. Wir haben uns diesen Text mal genauer angeschaut und die wichtigsten Learnings zusammengefasst. 

1. Von innen nach außen

Die Kluft zwischen Arm und Reich ist in den vergangenen Jahren nicht kleiner geworden. Der Materialismus hat uns noch immer in der Hand und ist daran gescheitert, für jeden Menschen auf dieser Welt gleichwertiges Glück herzustellen. Daher müssen wir uns den Grenzen des Materialismus endlich bewusst werden und uns vielmehr wieder auf die inneren Werte konzentrieren. Erst, wenn das geschafft ist, darf der Blick weiter nach außen gerichtet werden. So meint Dalai Lama: 

„Without inner peace it is impossible to have world peace.“

2. Lass dir deinen Mut nicht nehmen

Zu nah ist der Tag vom Berliner Anschlag oder der Krieg in Syrien, um objektiv darüber sprechen zu können. Besonders, wenn sich die Ereignisse verdichten und wir das Gefühl haben, von einem Vorfall in den nächsten zu leben, fällt es schwer, den Mut nicht zu verlieren. Doch, können wir von Dalai Lama lernen, versteckt sich unter jedem noch so großen Übel ein kleiner Haufen an Empfindsamkeit und Gutartigkeit. Also ist es an uns, diesen Haufen größer werden und über das große Übel triumphieren zu lassen. 

3. Jeder ist wie du und ich

Dieser Punkt verlangt keine umschweifende Erklärung. Das Ziel, die Zukunft über räumliche und zeitliche Grenzen hinweg nachhaltig zu verbessern, kann nur erfüllt werden, wenn jeder in der Vision eingeschlossen ist. Unabhängig von Herkunft, Religion, Nationalität. Kurz gesagt: Zu einer besseren Welt gehören alle. 

4. Auf einem Level

Uns wird oftmals vorgemacht, dass die größten Erfolge diejenigen Führungskräfte habe, die mit Hilfe ihrer innovativen Strategien das Unternehmen am stärksten wachsen lassen und an Marktanteil gewinnen. Auch, wenn sie damit manchmal den Versuch starten, über die Politik des Unternehmens hinaus, eine Veränderung zu erzielen, sitzen sie meist innerhalb ihrer eigenen Grenzen fest. All das, dass man im Prinzip nur die Vorteile einer einzigen Gruppe im Sinn hat, und sich daran festbeißt, trifft auf Dalai Lama nicht zu. Er meint, wahrhaftigen Erfolg haben nur diejenigen, die ihren Blick nicht von oben herab auf nur einen bestimmten Bereich richten, sondern auf das große Ganze.

5. Sei leidenschaftlich

Dalai Lama verlangt von uns keinerlei Gegenleistung für seine Perspektive. Er stellt uns frei zur Wahl, ob wir zuhören oder nicht, ob wir dem folgen wollen oder nicht. 

„He has no interest in our money, our ‚likes‘ our e-mail addresses to add to some list, or collecting us as ‚followers‘. He offers his perspective on life freely.“

Anders als viele, die zwanghaft versuchen, andere Menschen von der eigenen Vision oder Lebensweise zu überzeugen, ist Dalai Lama vor allem zweierlei: still und wahrhaftig leidenschaftlich. Ganz nach dem Motto: Wer eine andere Ansicht vertritt, sollte sein Leben danach leben, wer sich von der Vision angesprochen fühlt, ist herzlich willkommen. 

6. Die Zukunft im Blick 

Natürlich fängt ein Ziel oder eine Veränderung meist im Kleinen an und wächst mit der Zeit. Doch genau darin sieht Dalai Lama das Problem. Wenn alle Konflikte lediglich im kleinen Rahmen betrachtet werden, ist der Konflikt nicht auf lange Sicht aus dem Weg geräumt. Es kann keine dauerhafte Veränderung stattfinden. Stattdessen gilt: Je tiefer man als Führungskraft die gegenwärtigen Konflikte ergründet, desto größer ist der eigene Horizont und damit die Fähigkeit, diejenigen Herausforderungen anzugehen, die auf lange Sicht von Bedeutung sind. 

„This makes the Dalai Lama a transformative leader, one who looks beyond the givens of today’s reality to offer a map to a better future worldwide.“

Mehr bei EDITION F

Glück ist schön, aber es gibt noch etwas viel Wichtigeres! Weiterlesen

Dieser Mönch gilt als der glücklichste Mensch der Welt – und das ist sein Geheimnis. Weiterlesen

Wie man es schafft, das große Glück in den kleinen Dingen zu finden. Weiterlesen

Anzeige

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.