Foto: Pixybay

Liebe suchen oder finden lassen?

Wer suchet der findet, so steht es bereits in der Bibel geschrieben.
In Sachen Liebe aber solle man sich lieber finden lassen. Was denn nun?

 

Was gegen das „Suchen“ spricht

Wie oft hört man Menschen berichten, dass jemand erst dann einen neuen Partner gefunden habe, wenn er (oder sie) nicht mehr gesucht hat. Denn wer aktiv sucht übersieht gerne und ist vielleicht zu sehr auf bestimmte Kriterien festgelegt. Eine Beziehung ist kein Fertighaus, vieles entwickelt sich erst mit der Zeit. 

Wenn die Suche ohne Erfolg bleibt, schlägt sie zudem irgendwann in Verzweifelung um. Wir Menschen haben feine Antennen und finden Verzweiflung wenig attraktiv.

Diese Erkenntnis ist jedoch wenig hilfreich für Menschen, die keinen Partner finden. Niemand sollte sich seinem Schicksal einfach so ergeben! Schließlich muss man nicht zwangsläufig bedürftig sein, nur weil man Energie und Zeit in die Partnersuche investiert.

Warum man trotzdem suchen sollte

Wenn man sucht, ist nicht ausgeschlossen, dass man trotzdem jemanden findet! Und wer nicht sucht, kann auch nicht sicher sein, dass er auf jeden Fall gefunden wird. Die Wahrscheinlichkeit, jemanden zu finden, ist demnach deutlich höher, wenn man sucht!

Eigeninitiative gehört dazu, denn wie Dr. Eckart von Hirschhausen schon sagt: 

„An der Haustür klingelt nur der Postbote oder die Zeugen Jehova – möchtest Du was anderes; Geh raus!“

Dass aktives Suchen, das Finden nicht ausschließt wird auch von der Wissenschaft nachweislich belegt: So sei das Verlieben zum überwiegenden Teil schon genetisch festgelegt. Der Botenstoff Pheromon entscheide darüber, ob wir uns verlieben oder nicht. Wenn man demnach selbst gar keinen Einfluss auf seine Liebesgefühle hat, stellt sich die Frage:

Kann man die Liebe überhaupt suchen?

Paartherapeut Michael Mary sagt, dass man eine Beziehung nicht suchen könne, aber eine hoffnungsvolle Begegnung zulassen. Und auch der Volksmund bestätigt: 

Der Liebe zu begegnen, ohne sie zu 

suchen, ist der einzige Weg, sie zu finden.

Nicht Suchen, aber Augen und Ohren offen halten. Seine Neugier auf neue Menschen erhalten und immer wieder neue Erfahrungen sammeln.

Die Art der Suche ist entscheidend

Wenn Du Deine Suche damit verbindest zu erforschen, was Dir Spaß macht und was Dir gut tut, kannst Du nur gewinnen. Solange Du Menschen begegnest, ohne beim Kennenlernen direkt Deine innere Checkliste für eine Beziehung durchzugehen, gibst Du ihnen die Chance, eventuell als passend wahrgenommen zu werden. 

Sehe jede Begegnung als Bereicherung einen interessanten Menschen kennen zulernen. Auch wenn eine neue Bekanntschaft kein Bedrohungspotential hat, kannst Du etwas Interessantes von der Person lernen. Jeder Mensch verfügt über Wissen und Erfahrungen, die für Dich wertvoll sind.

 „Liebe ist der Wunsch etwas zu geben, nicht zu erhalten.“

Schenke Menschen Deine Aufmerksamkeit und Dein ehrliches Interesse und die Liebe wird Dich finden.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus meinem Blog.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About Zeen

Power your creative ideas with pixel-perfect design and cutting-edge technology. Create your beautiful website with Zeen now.

Weitere Beiträge
Geld oder Liebe – So gelingt die gemeinsame Finanzplanung